Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 16. Jan 2018, 20:26 Uhr


Examensreport & Life-Berichte

Du bist hier:   Startseite Die Examensprüfung Examensreport & Life-Berichte


Examen Februar 2017

Gerade mitten in der schriftlichen Prüfung oder sie vor kurzem hinter Dich gebracht? Berichte über Deine Erlebnisse

Examen Februar 2017

Beitrag von Wühlmaus erstellt am: 8. Jan 2017, 18:50 Uhr

Hallo liebe Forumsgemeinde,

vielleicht hat ja jemand von euch Lust, sich mit mir über das Examen im Februar auszutauschen?

Mein Bundesland habe ich ganz bewusst im Titel nicht mit angegeben, denn als Saarländer(in) ist man hier vermutlich ziemlicher Exot :biggrin: .

Aber darum soll es hier auch gar nicht gehen, sondern darum, dass ich, nach einer Unterbrechung, ziemlich weit entfernt bin, von meinen ehemaligen Mitstudenten und auch kein klassisches Rep besucht habe, mir also all die üblichen Kaffeesatz-Lese-Spekulationen darüber, was wohl so dran kommen könnte, ein bisschen abgehen. Und ich dachte mir, vielleicht hat ja hier jemand Lust, mit mir zu spekulieren - nicht nur unbedingt aus dem Saarland? (Ich weiß, bringt eigentlich nicht viel :biggrin: , aber hey.)

Wühlmaus

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 11


Re: Examen Februar 2017

Beitrag von Reeses123 erstellt am: 9. Jan 2017, 22:35 Uhr

Hey ich schreibe auch in Februar, aber in Hessen. Was lernst du noch so im Endspurt??

Reeses123

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 13


Re: Examen Februar 2017

Beitrag von Wühlmaus erstellt am: 10. Jan 2017, 18:01 Uhr

Hi Reeses123,

tja, das ist eben die Frage aller Fragen :biggrin:. Ich hab mich ein bisschen durch Rechtsprechung gewühlt und bin da insbesondere an folgenden Dingen hängen geblieben, die ich mir ganz gut vorstellen könnte:

Zum einen die Rechtsprechungsänderung zum Grundmangel bei § 476 BGB. - Würde bei uns m.E. auch ganz gut passen, weil soweit ich das überblicken kann, schon länger nichts mehr mit dem Schwerpunkt Schuldrecht dran war. Also schau ich mir wohl vor allem das Kaufrecht noch mal an und vielleicht noch ein paar weitere Vertragsarten.

Zweites interessantes Urteil, an dem ich so ein bisschen hängengeblieben bin, ist das vom EuGH zur Apothekenpreisbindung. Zumindest bei uns wird Europarecht als Prüfungsthema immer beliebter und da könnte ich mir schon gut vorstellen, dass man das nimmt und vielleicht irgendwie mit dem klassischen Apotheken-Urteil und Grundrechten verwurstet.
Oder irgendwas zu Erdogan und dieser Versammlung, auf der er nicht per Video sprechen durfte. Also wieder Grundrechte, Versammlungsrecht, Polizeirecht.
Ein bisschen Staatsorga, zumindest für ein paar Zusatzfragen, schadet vielleicht auch nicht. Schließlich steht ja im Februar auch die Wahl des Bundespräsidenten an.

Und Strafrecht: da hab ich mal gar keine Idee, was so kommen könnte. Kann m.E. alles und nichts sein. Aber das ist ja zum Glück auch nur eine Klausur. - Oh, da fällt mir auf, wenn man wollte, könnte man auch da Erdogan als Aufhänger nehmen, um Beleidigungsdelikte abzuprüfen. Aber im Strafrecht halte ich einen aktuellen Anknüpfungspunkt auch für am unwahrscheinlichsten.

Aber vielleicht liege ich auch mit allem meilenweit daneben. Gab auch schon genug Termine, in denen es nicht eine einzige aktuelle Anknüpfung gab. Das ist eben fischen im Trüben.

Was lernst du denn so?

LG

Wühlmaus

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 11


Re: Examen Februar 2017

Beitrag von Wühlmaus erstellt am: 10. Jan 2017, 18:02 Uhr

Wow ist das lang geworden. Wollte niemanden damit erschlagen. Sorry! :hammer:

Wühlmaus

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 11


Re: Examen Februar 2017

Beitrag von Reeses123 erstellt am: 11. Jan 2017, 10:25 Uhr

Hey, ist eine ziemlich stressige Zeit und ich schauch mir eigentlich momentan Fälle Querbeet an. Die neue Regelung zu 476 kann ich mir auch gut vorstellen, allerdings habe ich bisher in Erfahrung gebracht, dass meistens nicht unbedingt das aktuellste im Examen zumindest in zivilrecht abgefragt wird. Öffentliches Recht könnte bei uns Baurecht in Frage kommne, möglicherweise die Problematik um die Flüchtlingsunterkunfte und den 246 BauGb. Strafrecht könnte so ziemlich alles drankommen :( Es ist echt schwierig irgend etwas abzuschätzen.

Reeses123

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 13


Re: Examen Februar 2017

Beitrag von Reeses123 erstellt am: 11. Jan 2017, 10:26 Uhr

Kommunalrecht wäre für mich der Horror. Staatsorga und Europarecht wäre mir sogar lieber.

Reeses123

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 13


Re: Examen Februar 2017

Beitrag von Wühlmaus erstellt am: 11. Jan 2017, 11:36 Uhr

Hallo Reeses,

Ich versuche auch noch möglichst viel Querbeet zu wiederholen. Nicht so stark mit Fällen (auch, aber vermutlich nicht so sehr, wie du), ich hab mir zumindest zu den wichtigsten Themen Karteikarten gemacht (mit Fragen und kurzen Antworten) und gehe die immer wieder durch. Dauert pro Teilrechtsgebiet (also z.B. Mobiliarsachenrecht) auch nur 2-3 h.

Ja, dass nicht unbedingt immer was aktuelles dran kommt, schrieb ich ja auch schon. Mir wäre 476 im Zivilrecht aber viiiiiel lieber, als z.B. eine Klausur, die nur aus ehebedingten Zuwendungen, Zuwendungen der Ex-Schwiegereltern und Co. zusammengebaut ist, wie das bei uns im letzten Termin gelaufen ist :hammer: . Überhaupt werden bei uns auch im Zivilrecht leider die Nebengebiete immer populärer.

An das Thema Flüchtlingsunterkunft im Baurecht glaube ich nicht. Und zwar deshalb https://jura-online.de/blog/2016/10/16/ ... rttemberg/ (Darf ich hier überhaupt "die Konkurrenz" verlinken? Sorry, wenn nicht.) Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass etwas dran kommt, was man bereits mit Lösungsskizze im Netz finden kann.

Im Kommunalrecht kann ich auch nicht viel. Hab mir da den Gemeinderats-/Satzungsbeschluss angeschaut, weil man das ja auch im Baurecht brauchen kann. Dazu natürlich das Mitwirkungsverbot und - weil es auch dafür hier einen aktuellen Anknüpfungspunkt gäbe - das Bürgerbegehren. Das war's dann aber auch so ungefähr, mit Kommunalrecht und mir...

Wühlmaus

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 11


Re: Examen Februar 2017

Beitrag von Reeses123 erstellt am: 11. Jan 2017, 12:33 Uhr

hey:)
mir wäre generell Kaufrecht viel lieber als alles andere ehrlich gesagt. Mit sachenrecht hab ich generell so meine Probleme. Ja der Fall mir den ehebedingten Zuwendungen ist echt schrecklich, hab ihn auch gesehen. Danke übrigens für den link. Vielleicht kommt die Thematik aber in irgend einer anderen Form dran, ich weiss es nicht. Im Kommunalrecht bin ich auch im ähnlichn Stand wie du, hab auch nicht viel mehr gemacht. Ich versuch mir irgendwie prüfungsschemata und definitionen zu merken, aber bei der masse an stoff fällt es mir sehr schwer. Ich hab mich mal für einen crashkurs im öffentlichen recht angemeldet, mal schauen vielleicht bin ich dananch etwas schlauer:)

Reeses123

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 13


Re: Examen Februar 2017

Beitrag von Wühlmaus erstellt am: 12. Jan 2017, 12:59 Uhr

Hey :-),

ich bin im Sachenrecht eigentlich relativ fit (hoffe ich jedenfalls) und würde mich sogar über eine solche Klausur freuen. Aber ich fürchte, das wird mir nicht unbedingt viel bringen, da auch eine relativ fiese Sachenrechtsklausur bei uns erst im letzten Durchgang lief. Ob das nun andererseits wirklich ein Indiz dafür ist, dass dieses Mal bei uns kein Sachenrecht kommt, weiß ich aber nicht, denn damit wäre ja schon ziemlich viel von vornherein ausgeschlossen.

Ja, im Prinzip kann ich mir auch vorstellen, dass diese Flüchtlingsgeschichte im Baurecht noch mal kommt. Mir fällt nur gerade nicht wirklich eine andere "Verpackung" dafür ein. Und dieselbe wird es eben vermutlich nicht noch mal.

Darf ich sagen, dass ich es gerade etwas beruhigend finde, festzustellen, dass nicht nur ich begrenztes Wissen im Kommunalrecht habe? - Ich hoffe, ich trete dir damit nicht zu nahe, das ist nämlich keineswegs meine Absicht :-). Es stimmt eben doch: man kann nicht alles wissen.

Auch ich versuche natürlich, noch das eine oder andere an Prüfungsschemata und Definitionen zu behalten. Aber da teile ich dein Problem mit der Masse des Stoffes voll und ganz :-).

Ich hab damals, vor meiner Studienunterbrechung, auch die Crashkurse besucht. Ob die jetzt wirklich was bringen? Ich bin mir da so unsicher, dass ich mich dagegen entschieden habe, noch mal 3 ganze Tage darauf zu "vergeuden", da meine Zeit abzusitzen. Es kann was bringen, wenn sie tatsächlich einen Treffer landen bzgl. Themen, die dran kommen. Aber die Wahrscheinlichkeit dafür erscheint mir so gering. Womit ich dich jetzt keinesfalls entmutigen will. Im Gegenteil, wenn du hier später ein bisschen berichten magst, was so im Crashkurs gelaufen ist, würde ich mich freuen :-).

Wühlmaus

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 11


Re: Examen Februar 2017

Beitrag von Reeses123 erstellt am: 12. Jan 2017, 13:58 Uhr

Hey,
du könntest schon recht haben wegen dem crashkurs, ich hoffe das ist am ende keine verlorene Zeit. Hab mich auch für zivilrecht angemeldet. Falls ich morgen merke, dass es nicht effektiv ist, gehe ich einfach nicht mehr hin. Also morgen bin ich schlauer was das betrifft:) Ich weiss wie beruhigend es ist, wenn man merkt das auch andere das nicht können, was man nicht so gut beherrscht:) Mit welchen Unterlagen hast du denn so gelernt?? Wann geht es bei euch denn los??

Reeses123

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 13


Re: Examen Februar 2017

Beitrag von Wühlmaus erstellt am: 13. Jan 2017, 19:09 Uhr

Hey,

na, wie war nun dein Crashkurs :-)?

Ich habe erst mit den Unterlagen aus dem Alpmann-Rep gelernt, dass ich früher besucht hatte. Habe aber relativ schnell gemerkt, dass mir das nicht so viel bringt. Das Lernen am Fall ist für mich gut, wenn ich den roten Faden schon habe, den hatte ich aber damals noch nicht und der wird bei Alpmann auch nicht in einer für mich geeigneten Weise vermittelt. Vielleicht für jemanden, dessen Ziel das 18 Pkt.-Examen ist, aber so jemand bin ich nun mal leider nicht - traurig, aber wahr :biggrin:. So habe ich schon damals bei Alpmann auch nur irgendwie meine Zeit abgesessen, statt dabei wirklich etwas zu lernen. Deshalb bin ich dann irgendwann auf selbst ausarbeiten und Jura-Online umgeschwenkt (nein, ich werde von letzteren nicht bezahlt :biggrin:, ich konnte die Klausur letztens auch nur deshalb so schnell verlinken, weil ich die Plattform eben regelmäßig nutze) . Ich mag dieses Karteikarten-/Fragen-basierte Wiederholsystem dort und habe mir, zu Themen, die ich bei Jura-Online unzureichend dargestellt fand, auch selbst Karteikarten angefertigt.

Bei uns geht's am 20.02. mit Zivilrecht los. Wann ist es denn bei euch so weit?

Wühlmaus

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 11


Re: Examen Februar 2017

Beitrag von Reeses123 erstellt am: 13. Jan 2017, 20:16 Uhr

Hey!!
der crashkurs war anstrengend und eigentlich so lala würde ich mal sagen. wir sind heute die klagearten durchgegangen und er hat zum schluss noch allgemeines verwaltungsrecht und ein teil vom staatshaftungsrecht gemacht. morgen ist dann baurecht polizeirecht und kommunalrecht dran. die klagearten nochmal zu wiederholen war eigentlich gar nicht mal so schlecht, weil ich auch sehen konnte wo es bei mir noch hapert :noclue:
ich hatte das rep von ji besucht und hab so wie du am anfang versucht mit den fällen zu lernen und klingt jetzt lustig, aber bin dann auch auf jura online gestossen und lerne auch parallel damit. Übrigens der FBA wird anscheinend immer gerne in den lezten Jahren in öff-recht abverlangt hat er umindest gesagt, also sollte man den auf jeden fall drauf haben. Zudem hat er sehr sehr oft die bedeutung von 80 V betont etc. also mega aufschlussreich war es nicht. Wenn ich morgen im Komunalrecht schlauer bin, sag ich es dir :)

Reeses123

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 13


Re: Examen Februar 2017

Beitrag von Jura2jura erstellt am: 14. Jan 2017, 21:42 Uhr

Hallo, interessant ist auch das OMT Urteil für Hessen (Musterlösung in der RÜ) , weil die EZB in Frankfurt sitzt und der Friedberger Platz (Lief in Hessen noch nicht, aber letztes Jahr in NRW) Was man sich auf jeden Fall angucken sollte und was bei JI leider zu wenig behandelt wird ist im Zivilrecht Mietrecht. Der Galopprennbahnfall aus Frankfurt lief schon (Musterlösung in der ZJS). Besonders für die Letzte Öffrechtsklausur muss man berücksichtigen, dass das JPA Hessen mittlerweile Fälle nimmt, die die Zeitungen rauf und runterliefen und zu denen erst ein Urteil in den letzten zwei bis drei Monaten ergangen ist (deshalb OMT Urteil). Als Beleg dienen die Safferling Entscheidung (letzter September- Termin) und die Uber- Entscheidung (Juli 2015 Examensgegenstand). Es wird auf jeden Fall eine Verfassungsbeschwerde drankommen, denn beim letzten Termin war keine und es läuft im jedem zweiten Termin eine. Im Strafrecht sollte man mit den Materialien der Repetitorien hinkommen, wenn man eines besucht hat. Wichtig ist, dass sich die Quotenregelung im Mietrecht erledigt hat.

Jura2jura

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 3


Re: Examen Februar 2017

Beitrag von Wühlmaus erstellt am: 14. Jan 2017, 22:34 Uhr

Hallo ihr zwei :-),

@ Reeses: Wenn du auch mit Jura-Online parallel lernst, würde mich mal interessieren, wie du die Plattform so findest. Man liest ja häufig in Bewertungen, dass die Inhalte dort für's Examen gar nicht umfangreich genug seien (stimmt auch sicher in mancher Hinsicht, siehe z.B. Kommunalrecht, das dort gar nicht stattfindet). Ich selbst finde es eigentlich ganz gut, weil ich glaube, dass mir die Inhalte dort helfen, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Und trotzdem frage ich mich eben manchmal, ob das nicht doch viel zu wenig ist...

Dann werd' ich mir wohl besser den FBA noch mal anschauen. Von Staatshaftungsrecht habe ich bisher bestenfalls eine ungefähre Vorstellung :noclue:. 80 V kann ich dagegen hoffentlich halbwegs. Hatte zuletzt einige Übungsklausuren dazu. - Danke dir jedenfalls, für die Hinweise.

@Jura2jura: auch dir danke, für deine Tipps. Da kann ich mir glaube ich auch die eine oder andere Scheibe abschneiden. Uns wurde im Rep z.B. immer gesagt, dass man so brandaktuelle Rechtsprechung gar nicht mehr brauchen würde, weil die Klausuren eh schon einige Monate vorher feststehen. Dein Beitrag lässt mich aber ein wenig daran zweifeln. Uber lief nämlich z.B. auch im Saarland im Aug. 15.
Und auf die Idee, zu schauen, welche Themen regelmäßig in jedem zweiten Durchgang oder so dran kommen, bin ich ehrlich gesagt noch gar nicht gekommen. Vielleicht finde ja tatsächlich auch ich so etwas.

Wühlmaus

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 11


Re: Examen Februar 2017

Beitrag von Cookielawyer erstellt am: 16. Jan 2017, 12:16 Uhr

@Reeses123 stimmt es, dass in der Meldung stand, dass ihr die Noten nun online bekommt? In einem anderen Forenbeitrag wurde darüber geredet (Examen September 2016 Hessen), da wir alle momentan warten und so eine Onlinelösung ziemlich cool finden :D

Cookielawyer

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 29


Nächste

Zurück zu Examensreport & Life-Berichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 8 Gäste