Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 19. Apr 2018, 20:21 Uhr


Examensreport & Life-Berichte

Du bist hier:   Startseite Die Examensprüfung Examensreport & Life-Berichte


Examen März 2017 NRW

Gerade mitten in der schriftlichen Prüfung oder sie vor kurzem hinter Dich gebracht? Berichte über Deine Erlebnisse

Examen März 2017 NRW

Beitrag von Kette300 erstellt am: 25. Feb 2017, 09:34 Uhr

:contenance:



An alle NRW'ler, die im März schreiben:

Womit rechnet ihr in den Klausuren inhaltlich? Denkt ihr, es kommt viel aktuelle Rspr. oder eher Klassiker?
Hat jemand eine Idee, welche RÜ man sich genau anschauen sollte bzw. welches Urteil? Ich erinnere mich nämlich an einen Durchlauf, in dem ausschließlich Rspr. kam.

Kette300

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 4


Examen März 2017 NRW

Beitrag von Väinämöinen erstellt am: 25. Feb 2017, 10:22 Uhr

Sich darüber Gedanken zu machen ist komplett vergeudete Zeit. Es ist nicht vorhersehbar.

Väinämöinen

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 665


Re: Examen März 2017 NRW

Beitrag von Bruno erstellt am: 25. Feb 2017, 11:02 Uhr

Was Glaskugellesen angeht, sollte man sich stets auf kommerzielle Repetitoren verlassen. Im Vergleich zum kostenlosen Vorbereiten in der Uni Bib muss der kommerzielle Repetitor ja irgendeinen Vorteil haben ;)

Bruno

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 39


Re: Examen März 2017 NRW

Beitrag von Kette300 erstellt am: 25. Feb 2017, 14:37 Uhr

Das sehr ich anders. Kenne einige, die vorher 2 Urteile kannten und ein zweistelliges Ergebnis bekamen. Auch wenn es einen oder 2 Punkte mehr gibt als ohne Urteilskenntnis, immerhin.

Kette300

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 4


Examen März 2017 NRW

Beitrag von Väinämöinen erstellt am: 25. Feb 2017, 14:39 Uhr

Kette300 hat geschrieben:Das sehr ich anders.


Dann viel Erfolg beim Fall-Lotto!

Väinämöinen

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 665


Re: Examen März 2017 NRW

Beitrag von Anzugträger erstellt am: 27. Feb 2017, 12:54 Uhr

Kette300 hat geschrieben:Das sehr ich anders. Kenne einige, die vorher 2 Urteile kannten und ein zweistelliges Ergebnis bekamen. Auch wenn es einen oder 2 Punkte mehr gibt als ohne Urteilskenntnis, immerhin.


Dieser Beitrag beinhaltet mehrere berühmte Denkfehler und ist im Übrigen einer der Hauptgründe dafür, dass bis zum heutigen Tage kommerzielle Repetitorien so unfassbar viel Geld scheffeln. Mein Tipp: Auf jeden Fall noch einen Crashkurs für 750 Euro buchen, es könnte ja sein, dass dort ein Urteil besprochen wird, was dann hinterher im Examen drankommt. Von insgesamt zweihundert mitgegebenen "heißen Tipps" ist bestimmt eines dabei. Man muss nur alle auswendig lernen, aber das sollte ja machbar sein. Das Risiko, eventuell einen "Treffer für unsere Kursteilnehmer" zu verpassen, würde ich auch auf keinen Fall eingehen.

1) "ich kenne einige"... Hier geht es schon los.
2) "2 Urteile kannten".. Die Bedeutung des Wortes "kennen" in Bezug auf das Fall- /Urteilslotto bedarf im Übrigen einer näheren Erläuterung.
3) "einen oder zwei Punkte mehr als ohne Urteilskenntnis".. Das können im Zweifel mal durchaus 6 Punkte sein, je nachdem, ob wieder irgendetwas erfunden wurde, was dogmatisch so ziemlich jedes zuvor dagewesene Grundprinzip über Bord wirft. Zum Glück gibt es aber die juristische Methodik, die einen in die Lage versetzt, sich Sachen zu erschließen, die sich mehrere Richter über einen Zeitraum von mehreren Jahren ausgedacht haben und die selbstverständlich immer das Resultat eines logischen Gedankenfindungsprozesses sind. Man kann sich in dem Fall nur auf das eigene Handwerkszeug verlassen, dann kann man auch solche Probleme elegant lösen.

War übrigens ganz witzig, sich am Prüfungsort die Gespräche anzuhören. "Folgt man der Statistik, dann kommt jetzt das und das ". Tjoa, "das und das " kam nicht.

Anzugträger

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 15


Re: Examen März 2017 NRW

Beitrag von MrWatkins erstellt am: 27. Feb 2017, 14:29 Uhr

Anzugträger hat geschrieben:
Kette300 hat geschrieben:Das sehr ich anders. Kenne einige, die vorher 2 Urteile kannten und ein zweistelliges Ergebnis bekamen. Auch wenn es einen oder 2 Punkte mehr gibt als ohne Urteilskenntnis, immerhin.


Dieser Beitrag beinhaltet mehrere berühmte Denkfehler und ist im Übrigen einer der Hauptgründe dafür, dass bis zum heutigen Tage kommerzielle Repetitorien so unfassbar viel Geld scheffeln. Mein Tipp: Auf jeden Fall noch einen Crashkurs für 750 Euro buchen, es könnte ja sein, dass dort ein Urteil besprochen wird, was dann hinterher im Examen drankommt. Von insgesamt zweihundert mitgegebenen "heißen Tipps" ist bestimmt eines dabei. Man muss nur alle auswendig lernen, aber das sollte ja machbar sein. Das Risiko, eventuell einen "Treffer für unsere Kursteilnehmer" zu verpassen, würde ich auch auf keinen Fall eingehen.


Gegen Ende des Hemmer-Hauptkurses hat der von sich selbst völlig überzeugte Repititor erstmal seine "heißen Tipps" für die kommenden zwei Termine - 2016/2-2017/1 - vom Stapel gelassen, da er "ohne Gewähr aber zu 99,9% immer richtig" liegt. Ich habe die in meinen iPhone-Notizen notiert - und siehe da -> juristische Logik par excellence :rolling: er hat einfach mal quasi den gesamten Pflichtfachstoff aufgezählt. Freilich ist das heiß, was anderes oder recht viel mehr kann ja gar nicht schwerpunktmäßig drankommen :hammer:
:clap:

ZivilR
[*]StellV
[*]Kaufrecht
[*]Mietrecht
[*]AGB
[*]ReiseV
[*]Vormerkung
[*]dingliches Vorkaufsrecht
[*]Eherecht
[*]Erbschein
[*]Testament
[*]ArbeitsR mit KündigungsschKlage
[*]ZPO I, II mit §§ 766, 767
[*]Widerklage

StrafR
[*]Irrtümer
[*]ALIC
[*]Täterschaft & Teilnahme
[*]erfolgsqualifizierter Versuch
[*]Mord/Totschlag/KV
[*]Raub/räub. Erpressung
[*]Diebstahl/Betrug
[*]Bande
[*]Computer/Scheckkarten
[*]Urkunden
[*]StPO: Revision, Beweiserhebung, Beweisverwertung, Öffentlichkeitsgrs.

ÖR
[*]EURecht (Rücknahme v. Subventionen, Vertragsverletzungsverfahren)
[*]BauR
[*]Polizeirecht
[*]Verfassungsrecht


Wuhuu, siehe da, 2016/2 hatte Mietrecht, Erbrecht, Sachenrecht, im Strafrecht Mord, Totschlag, KV, (räub.) Diebstahl und im ÖffR PolizeiR und Verfassungsrecht..
100%ige Volltrefferquote. Soviel dazu :waving:

MrWatkins

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 73


Re: Examen März 2017 NRW

Beitrag von Anzugträger erstellt am: 27. Feb 2017, 15:47 Uhr

Tjoa, so sieht das aus. Kann mich noch gut an eine "Unterrichtsstunde" beim Rep erinnern, als Leute probegehört haben. Diese Leute wurden SOFORT von einem der Dozenten umgarnt, der denen am Ende auch noch Einzelunterricht angedreht hat ("die effektivste Art der Vorbereitung"). Im Nachhinein kann ich da nur müde lächeln, wer sowas macht ist irre.

Lustig war auch folgende Anmerkung: "Im letzten Termin kamen mehrere Probleme dran, die wir in den Kursunterlagen aufgelistet haben. Das Examen hätte man gut schreiben können, wenn man denn bei uns war".

Probleme in den Kursunterlagen? Ja, auf Seite 365 Fußnote 50.
Außerdem handelte es sich um absolute Standardprobleme aus dem Strafrecht, die man sowieso überall findet, das dann quasi konkludent als geistiges Eigentum zu bezeichnen, ist eine Unverschämtheit.

Das Ganze hat zudem einen weiteren Haken: Es wird der Eindruck vermittelt, dass "zweidimensional" abgeprüft wird. Man muss sich einfach nur kurz Problem X angucken und dann bekommt man absolut keine Probleme im Ernstfall, wenn eben Problem X läuft.

Abgefragt wird aber "dreidimensional", man weiß nicht, an welcher Stelle Problem X auftaucht und in welcher Form das geschieht. Es wird trotzdem als "Volltreffer" verkauft.

Anzugträger

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 15


Re: Examen März 2017 NRW

Beitrag von CcFS erstellt am: 2. Mär 2017, 18:03 Uhr

Wie sieht es mit den Ladungen aus?

CcFS

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 21


Re: Examen März 2017 NRW

Beitrag von Mehdse erstellt am: 17. Mär 2017, 14:04 Uhr

Hallo zusammen,

was lief denn im Zivilrecht? :)

Mehdse

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 1


Re: Examen März 2017 NRW

Beitrag von Martin3141 erstellt am: 24. Mär 2017, 12:29 Uhr

Ich weiß, dass es nervig ist und hoffe, dass es bei euch allen gut lief, aber kann bitter einer von euch grob zusammenfassen, was im März lief? Das wär mega cool:)!

Martin3141

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 3


Re: Examen März 2017 NRW

Beitrag von Balobashi erstellt am: 26. Mär 2017, 20:32 Uhr

In Düsseldorf:
Im Ausgangsfall lief in DREI Klausuren Kaufrecht und drei mal mit Stellvertretung. Gefragt wurde nach Erlös-,Schadensersatz- (Z1-) Minderungansprüchen(Z2),Grundschuld.(z3)

Ö1 Baurecht mit 80 a
Ö2 mat Verfassungsmäsigkeit einer Norm + EU Grundfreiheiten ( belgische Konditorin ohne Meisterbrief)
Str Diebstahl plus Zusatzfrage nach §114c StPO, ob man auf die Benachrichtigung der Angehörigen verzichten darf.

Balobashi

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 4


Re: Examen März 2017 NRW

Beitrag von Victoria_1 erstellt am: 27. Mär 2017, 11:06 Uhr

Ohje, habe ich etwa nicht richtig geschaut oder hatten wir in Hamm gar keine StPO Zusatzfrage???? Das letzte, was ich gelesen hatte, war, dass der §142 StGB ausgeschlossen war. :)
So oder so, war es eh wieder mal viel Schreibarbeit.

Victoria_1

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 3


Re: Examen März 2017 NRW

Beitrag von Martin3141 erstellt am: 28. Mär 2017, 20:39 Uhr

Kam denn nicht auch viel Gesellschaftsrecht dran? Kann mir bitte jemand worum es in der BauR-Klausur ging?

Martin3141

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 3


Re: Examen März 2017 NRW

Beitrag von aleks1206 erstellt am: 29. Mär 2017, 13:35 Uhr

Hallo, ich wollte hier die Angaben von Balobashi noch einmal konkretisieren. Die Angaben beruhen auf den Klausuren aus dem Einzugsgebiet des OLG Hamm. Alle zivilrechtlichen Klausuren bestanden aus zwei Teilen.

1. Klausur erster Teil: Stellvertretung hier Prokura. Prokurist macht ein Geschäft mit Nebenabsprache, hier Zahlung eines Bonus. Prokurist übergibt ihm, also dem Käufer auch die Sache. Eigentümer bzw. Geschäftsinhaber wollte das Geschäft nicht. Deliktische Ansprüche waren ausgeschlossen und GoA glaube ich auch, laut Sachverhalt. Meine Prüfung lief auf SE aus EBV hinaus und endete bei § 816 I.

1. Klausur zweiter Teil: Jungbullenfall mit 951 BGB dann auf 812

2. Klausur erster Fall: Stellvertreung mit Minderjährigen und Handlunngsvollmacht. Zweiter Teil Kaufrecht mit AGB und ob diese gegen EU-Richtlinie verstößt.

3. Klausur erster Fall: Kaufvertrag auch wieder mit Prokura, Rügeobliegenheiten, Kaufmannseigenschaft und AGB Kontrolle bei Kaufleuten
3. Klausur zweiter Fall: umgekehrter Fall des Wettlaufes der Sicherungsgeber Anspruch aus 1147 oder 774II, 426 Verhältnis Grundschuld Bürgschaft

Öffentliches Recht: 1. Klausur Baurecht ich habe Zulässigkeit von 80 a geprüft, obwohl nicht mehr weiß, ob das laut Sachverhaltssteller gefordert war. Geprüft werden sollte, ob neben dem Eigentümer auch der Mieter antragsbefugt sein kann. Dann in der Begründetheit die Baugenehmigung prüfen gegen die mit 80 a vorgegangen werden sollte. Bebauungsplan bestand aber ohne hinreichende Konkretisierung.

2. Klausur: Art 12 Problem persönlicher Schutzbereich EU Bürger
Art. 3 hier Problem Ungleichbehandlung durch unterschiedliche Hoheiträger und EU Freiheiten

Strafrecht: Problem Versuch eines Regelbeispiel bei vollendeten Grunddelikt, so glaube ich noch nicht entschieden. Tatbestandsausschließendes Einverständins. Dann unmittelbares Ansetzen beim Versuch. Dann Abgrenzung Vorsatz bewusste Fahrlässigkeit. Dann auf frischer Tat betroffen bei § 252, dann konkrete oder abstrakte Gefährdung bei § 224 I Nr. 5. Mehr fällt mir gerade nicht ein und Stpo Frage, habe ich bei mir auch nicht gesehen.


Viel Glück. Im Gegensatz zu meiner Vorstellung kam kein aktueller Fall dran, höchstens Europarecht wegen 60 Jahre Vertragsunterzeichnung, aber ansonsten, nichts was im letzten Jahr durch die großen Gerichte ging.

aleks1206

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 2


Nächste

Zurück zu Examensreport & Life-Berichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 7 Gäste