Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 21. Feb 2018, 21:37 Uhr


Examensreport & Life-Berichte

Du bist hier:   Startseite Die Examensprüfung Examensreport & Life-Berichte


1. Examen NRW - April 2017

Gerade mitten in der schriftlichen Prüfung oder sie vor kurzem hinter Dich gebracht? Berichte über Deine Erlebnisse

Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von muttu erstellt am: 28. Apr 2017, 16:01 Uhr

ÖR2: 2 BvR 470/08

Habe Art.3 GG verneint. Hätte ich laut BVerfG auf garkeinen Fall tun sollen, wenn ich mein Examen will. :lol:

muttu

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 10


Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von Justitia-Aurelia erstellt am: 29. Apr 2017, 14:41 Uhr

Als ÖR gestern in NRW war auch: http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/b ... undrechte/

Ich war relativ zufrieden mit dieser. Fand die von Donnerstag schlimmer... Mit dem § 14 WaffG...

Justitia-Aurelia

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 4


Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von Hashtag erstellt am: 1. Mai 2017, 16:52 Uhr

muttu hat geschrieben:ÖR2: 2 BvR 470/08

Habe Art.3 GG verneint. Hätte ich laut BVerfG auf garkeinen Fall tun sollen, wenn ich mein Examen will. :lol:


Eine Verletzung von Art. 3 GG mit guter Argumentation zu verneinen ist sicherlich besser als die Verletzung von Art. 3 GG mit schlechter Argumentation zu bejahen.

Hoffe ich zumindest, denn ich habe Art. 3 GG auch verneint :D

Die WaffG-Klausur fand ich übrigens auch schrecklich. Bin irgendwie total überfordert gewesen, obwohl ich vergleichbare Klausuren in "unbekannten Gebieten" (wie z.B. im SchulG) auch mal mitgeschrieben habe. Fand schon total schwer, die Normen und die Systematik im WaffG zu verstehen...

Naja mal sehen. Ich hoffe man kann alles schnell verdrängen bis die Todesliste bzw. die Noten kommen :waving:

Hashtag

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 20


Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von sasa88 erstellt am: 2. Mai 2017, 06:54 Uhr

Naja Willkür zu rechtfertigen ist schon sehr krass... zu mal die wenigen Argumente im Sachverhalt alle dagegen gesprochen haben. War es bei euch auch so, ich konnte gar nicht aoviel schreiben bzw labern. Hab ca 15 seiten

sasa88

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 33


Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von muttu erstellt am: 2. Mai 2017, 09:04 Uhr

sasa88 hat geschrieben:Naja Willkür zu rechtfertigen ist schon sehr krass... zu mal die wenigen Argumente im Sachverhalt alle dagegen gesprochen haben. War es bei euch auch so, ich konnte gar nicht aoviel schreiben bzw labern. Hab ca 15 seiten


Habe auch nur 17 Seiten in der letzten Klausur. War auch ein wenig eher fertig. Vom Umfang gab die aber meiner Meinung nach auch nicht viel mehr her. Habe in der Klausur auf jeden Fall die ganze Schreibzeit über keinen Zeitdruck verspürt



Die Klausur im Waffengesetz empfand ich am Ende als nicht so schlimm, nachdem ich am Anfang auch Probleme hatte das WaffG richtig zu verstehen. Meine Skizze war sehr untrukturiert, aber während der Reinschrift wurde es besser. Befürchte nur, dass die Klausur dadurch insgesamt eher durcheinander wirkt.

muttu

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 10


Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von sasa88 erstellt am: 2. Mai 2017, 09:19 Uhr

Ging mir genau so. İch hatte diesen Fall ausgeschlossen, weil das Urteil auch nicht megaa lang ist und insgesamt gab es wirklich nur 3 Probleme: p1: staatlich geführte gmbh und grundrechtsbindung, art 3 willkürverbot, dienstleistungsfreiheit und verletzung des gesetzlichen richters. Wobei wirklich der Sachverhalt sehr dürftig war.

sasa88

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 33


Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von Hashtag erstellt am: 2. Mai 2017, 10:18 Uhr

sasa88 hat geschrieben:Naja Willkür zu rechtfertigen ist schon sehr krass... zu mal die wenigen Argumente im Sachverhalt alle dagegen gesprochen haben.


Naja laut meinem Gutachten war es ja letztlich keine Willkür, d.h. eine solche habe ich auch nicht gerechtfertigt :-P

Im Nachhinein wünsche ich mir natürlich, ich hätte mich wie das BVerfG entschieden. Allerdings wird dies (erfahrungsgemäß aus dem ersten Versuch) nicht erwartet. Vielmehr wird (wie ihr sicherlich auch wisst) eine argumentative Auseinandersetzung gewünscht. Das BVerfG nennt in seinem Urteil auch Anhaltspunkte, wann eine Bevorzugung der Einwohner gerechtfertigt sein kann. Einen dieser Gesichtspunkte habe ich angenommen, leider aber durch etwas Sachverhaltsquetsche.

Hatte jedenfalls keinesfalls das Gefühl "baden zu gehen", nur weil ich das Urteil nicht kannte. So sind die Klausuren auch nicht ausgelegt...

War es bei euch auch so, ich konnte gar nicht aoviel schreiben bzw labern. Hab ca 15 seiten


Ging mir auch so. Hatte die ganze Zeit das Gefühl, etwas zu übersehen. Habe mir dann aber einfach mehr Zeit für die von dir angesprochenen Probleme genommen. U.a. die Begründung für die Grundrechtsbindung oder die Zulässigkeitsprüfung des Vorabentscheidungsverfahrens wäre i.R.e. anderen Klausur deutlich knapper ausgefallen :D

Hashtag

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 20


Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von sasa88 erstellt am: 2. Mai 2017, 10:48 Uhr

Naja ich fand auch peraönlich mega schwer vom aufbau dieses standardschema urteilaverfassungsbeschwerde.. habe ich gar nicht so einhalten können.. in meinem raum sind wirklich alle eine stunde vorher fertig gewesen. İch hatte zum ersten mal die möglichkeit meine klausur korrektur zu lesen :giggle:

sasa88

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 33


Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von Hashtag erstellt am: 2. Mai 2017, 11:05 Uhr

sasa88 hat geschrieben:Naja ich fand auch peraönlich mega schwer vom aufbau dieses standardschema urteilaverfassungsbeschwerde.. habe ich gar nicht so einhalten können.. in meinem raum sind wirklich alle eine stunde vorher fertig gewesen. İch hatte zum ersten mal die möglichkeit meine klausur korrektur zu lesen :giggle:


Wurde bei euch in Berlin nach der Begründetheit einer Verfassungsbeschwerde gefragt?

Bei uns war die erste Frage, ob er in seinen Grundrechten und/oder Art. 56 AEUV verletzt ist. Deshalb sah mein Schema zur ersten Frage dann vergleichsweise simpel aus.

Hashtag

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 20


Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von sasa88 erstellt am: 2. Mai 2017, 11:10 Uhr

İn Berlin war die Frage: Hat die Verfassungsbeschwerde Aussicht auf Erfolg. Das war deshalb alles andere als einfach. Die Grundrechtsbindung der gmbh kann man auch in der zulaessigkeit diskutieren bei "möglichkeit einer GR verletzung. Hab ich so gemacht. Fand es persönlich übersichtlicher.

sasa88

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 33


Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von Hashtag erstellt am: 2. Mai 2017, 11:16 Uhr

sasa88 hat geschrieben:İn Berlin war die Frage: Hat die Verfassungsbeschwerde Aussicht auf Erfolg. Das war deshalb alles andere als einfach.


Achso, dann gab es ja doch einen erheblichen Unterschied... Gab es bei euch auch eine zweite Frage?

Hashtag

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 20


Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von sasa88 erstellt am: 2. Mai 2017, 11:42 Uhr

Nein bei uns gab es nur die eine Aufgabe. Was war bei euch frage 2?

sasa88

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 33


Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von Hashtag erstellt am: 2. Mai 2017, 11:53 Uhr

sasa88 hat geschrieben:Nein bei uns gab es nur die eine Aufgabe. Was war bei euch frage 2?


Frage 2 war, ob er in sein Recht aus Art. 102 I 2 GG verletzt ist. Die Frage war gekoppelt an eine Sachverhaltsergänzung, in der erläutert wurde, wie und was der Österreicher vor dem AG und LG geltend gemacht hatte und was das LG dazu ausgeführt hatte. Es ging letztlich darum zu prüfen, ob er in Art. 102 I 2 GG verletzt wurde, weil das LG kein Vorabentscheidungsverfahren beim EuGH beantragt hat.

Bei euch war das dann wohl Teil der VB oder?

Hashtag

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 20


Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von sasa88 erstellt am: 2. Mai 2017, 11:55 Uhr

Genau, dass war teil der verfasaungsbeschwerde und es waren keine konkreten rechte benannt... in Berlin musste man alles selber finden.

sasa88

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 33


Re: 1. Examen NRW - April 2017

Beitrag von jurastudentin erstellt am: 2. Mai 2017, 19:09 Uhr

Ich kannte das Urteil leider nicht :( Fand den Sachverhalt sehr oberflächlich im Vergleich zum Originalfall stand im Sachverhalt nichts von einer Gemeinde oder so. Habt ihr nur Art. 3 GG und Art. 56 AEUV geprüft? Ich habe leider Art. 3 III GG geprüft. Kam mit der Klausur bei der ersten Frage irgendwie gar nicht klar :cry:

jurastudentin

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 2


VorherigeNächste

Zurück zu Examensreport & Life-Berichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 6 Gäste