Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 20. Apr 2018, 17:34 Uhr


Examensreport & Life-Berichte

Du bist hier:   Startseite Die Examensprüfung Examensreport & Life-Berichte


1. Examen Hessen September 2017

Gerade mitten in der schriftlichen Prüfung oder sie vor kurzem hinter Dich gebracht? Berichte über Deine Erlebnisse

1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von Juron erstellt am: 14. Sep 2017, 12:13 Uhr

Hallo, was schaut ihr euch so die letzten Tage vor den Prüfungen noch an? Irgendjemand einen heißen Tipp was laufen könnte?

Liebe Grüße

Juron

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 5


Re: 1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von LeT erstellt am: 19. Sep 2017, 04:05 Uhr

Hey, eine Frage. In Hessen ist ZIII doch immer Arbeitsrecht oder Handels und Gesellschaftsrecht, oder? Kann also nicht schon in den ersten beiden Terminen kommen??

LeT

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 9


Re: 1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von schuschu94 erstellt am: 19. Sep 2017, 10:39 Uhr

Hey,
ich versuche gerade alles wenigstens nochmal zu überfliegen, weil ich ständig denke, ich vergesse alles. So langsam macht sich auch die Angst breit. Ich wünschte, wir hätten es schon hinter uns!
Heiße Tipps hab ich keine, könnte mir aber vorstellen, dass in StrafR zB was zu dem Kudamm-Autorennen-Urteil kommt oder in ÖffR zu den Neuerungen bzgl Flüchtlingsproblematik.. Evtl Kopftuch oder Böhmermann? Lassen wir uns überraschen.
Was denkt ihr / wie fühlt ihr euch?

Und soweit ich es weiß, kann ein Einstieg über ArbR oder GesR auch schon in Z I, II kommen, aber halt nicht so ins Detail...

Liebe Grüße

schuschu94

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 2


Re: 1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von Mrsmillion erstellt am: 21. Sep 2017, 14:12 Uhr

Hallo was kam dran ?

Mrsmillion

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 7


Re: 1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von Ceom erstellt am: 21. Sep 2017, 15:33 Uhr

Kann mir mal jemand erklären, worauf Frage 5 abzielte?

Ceom

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 7


Re: 1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von Law101 erstellt am: 21. Sep 2017, 19:36 Uhr

Kann jemand vielleicht den sachverhalt zum mitdikutieren wiedergeben?

Law101

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 28


Re: 1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von jura34 erstellt am: 22. Sep 2017, 13:56 Uhr

Hallo,
also gestern kam die Klausur dran:
https://jura-online.de/blog/2017/09/11/ ... n-hamburg/

In wirklich genau der Form. In dem Link ist auch eine Lösungsskizze enthalten! (Nur für die, die das eigentlich nicht sehen wollen..)

Heute war es ein Grundfall mit zwei Abwandlung. Die zweite Abwandlung hat sich hiermit befasst:

http://www.juraexamen.info/bgh-neues-zu ... spruechen/

Allerdings in stark vereinfachter Form.
Es gab lediglich den Vertrag (der bei uns denke ich ein Werklieferungsvertrag war) und nach ein bisschen mehr als zwei Jahren sind die Solarmodule kaputt gegangen. Grund war ein Materialfehler, der ab Werk vorlag. Der Besteller wollte dann Nachlieferung verlangen und der Verkäufer hat die Einrede der Verjährung erhoben.
Ich denke hier musste man vor allem die Einordnung des Vertrages und im Rahmen der Verjährung die Eigenschaft der Module als Bauwerk (was denke ich zu verneinen ist - der Besteller wollte schließlich Nachlieferung; da kann das nicht so eng verbunden sein) diskutieren.

jura34

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 5


Re: 1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von Mila12 erstellt am: 22. Sep 2017, 15:01 Uhr

jura34 hat geschrieben:Hallo,
also gestern kam die Klausur dran:
https://jura-online.de/blog/2017/09/11/ ... n-hamburg/

In wirklich genau der Form. In dem Link ist auch eine Lösungsskizze enthalten! (Nur für die, die das eigentlich nicht sehen wollen..)

Heute war es ein Grundfall mit zwei Abwandlung. Die zweite Abwandlung hat sich hiermit befasst:

http://www.juraexamen.info/bgh-neues-zu ... spruechen/

Allerdings in stark vereinfachter Form.
Es gab lediglich den Vertrag (der bei uns denke ich ein Werklieferungsvertrag war) und nach ein bisschen mehr als zwei Jahren sind die Solarmodule kaputt gegangen. Grund war ein Materialfehler, der ab Werk vorlag. Der Besteller wollte dann Nachlieferung verlangen und der Verkäufer hat die Einrede der Verjährung erhoben.
Ich denke hier musste man vor allem die Einordnung des Vertrages und im Rahmen der Verjährung die Eigenschaft der Module als Bauwerk (was denke ich zu verneinen ist - der Besteller wollte schließlich Nachlieferung; da kann das nicht so eng verbunden sein) diskutieren.


War es bei Euch auch so, dass der B die Solardinger selber montiert hat?

Mila12

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 12


Re: 1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von schuschu94 erstellt am: 22. Sep 2017, 16:55 Uhr

Also bis eben hatte ich eigentlich ein ganz gutes Gefühl zu gestern und heute.. Aber nachdem ich die Lösungsskizzen gesehen haben, kann ich eigentlich einfach nur froh sein, wenn ich bestanden habe. Aus der Lösungsskizze von gestern hab ich einiges nicht (951, EBV...) und heute in der 2. Abwandlung hab ich das mit dem Bauwerk überhaupt nicht angesprochen, weil das für mich total abwegig war.. Bin jetzt richtig demotiviert

schuschu94

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 2


Re: 1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von schluri erstellt am: 23. Sep 2017, 12:21 Uhr

das könnte die erste abwandlung gewesen sein:

https://www.bundesanzeiger-verlag.de/ba ... 18579.html

schluri

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 2


Re: 1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von Mrsmillion erstellt am: 23. Sep 2017, 17:59 Uhr

Wie ist die Lösung vom Ausgangsfall? Bzw. wo habt ihr das Problem mit der wechselhaften Nacherfüllung reingebracht. Also dass der Besteller zunächst Nacherfüllung geltend gemacht hat, dann wollte er den Vorschuss und letztlich doch die Nacherfüllung????

Mrsmillion

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 7


Re: 1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von schluri erstellt am: 24. Sep 2017, 08:56 Uhr

evtl so?

"Verlangt dagegen der Besteller nach § 634 Nr. 2, § 637 Abs. 1, 3 BGB einen Vorschuss für die zur Beseitigung des Mangels im Wege der Selbstvornahme erforderlichen Aufwendungen, erlischt der Erfüllungsanspruch des Bestellers nicht automatisch. Denn das Recht zur Selbstvornahme und der Anspruch auf Kostenvorschuss lassen – so der BGH – den Erfüllungsanspruch (§ 631 BGB) und den Nacherfüllungsanspruch (§ 634 Nr. 1 BGB) grundsätzlich unberührt. Der Besteller ist somit berechtigt, auch nach einem Kostenvorschussverlangen den Nacherfüllungsanspruch noch geltend zu machen.

c) Ein anderes soll aber wiederum dann gelten, wenn der Besteller neben dem Verlangen nach Vorschuss ausdrücklich oder konkludent zum Ausdruck bringt, unter keinen Umständen mehr mit dem Unternehmer zusammenarbeiten zu wollen. Der Bestellter muss also endgültig und ernsthaft eine Nacherfüllung durch den Unternehmer ablehnen, selbst für den Fall, dass die Selbstvornahme nicht zu einer mangelfreien Herstellung des Werks führt. In dieser Konstellation kann der Besteller nach Ansicht des BGH nicht mehr zum Nacherfüllungsanspruch gegen den Unternehmer zurückkehren."

http://www.ts-law.de/blog/2017/02/17/bg ... r-abnahme/

schluri

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 2


Re: 1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von Mrsmillion erstellt am: 24. Sep 2017, 11:56 Uhr

schluri hat geschrieben:evtl so?

"Verlangt dagegen der Besteller nach § 634 Nr. 2, § 637 Abs. 1, 3 BGB einen Vorschuss für die zur Beseitigung des Mangels im Wege der Selbstvornahme erforderlichen Aufwendungen, erlischt der Erfüllungsanspruch des Bestellers nicht automatisch. Denn das Recht zur Selbstvornahme und der Anspruch auf Kostenvorschuss lassen – so der BGH – den Erfüllungsanspruch (§ 631 BGB) und den Nacherfüllungsanspruch (§ 634 Nr. 1 BGB) grundsätzlich unberührt. Der Besteller ist somit berechtigt, auch nach einem Kostenvorschussverlangen den Nacherfüllungsanspruch noch geltend zu machen.

c) Ein anderes soll aber wiederum dann gelten, wenn der Besteller neben dem Verlangen nach Vorschuss ausdrücklich oder konkludent zum Ausdruck bringt, unter keinen Umständen mehr mit dem Unternehmer zusammenarbeiten zu wollen. Der Bestellter muss also endgültig und ernsthaft eine Nacherfüllung durch den Unternehmer ablehnen, selbst für den Fall, dass die Selbstvornahme nicht zu einer mangelfreien Herstellung des Werks führt. In dieser Konstellation kann der Besteller nach Ansicht des BGH nicht mehr zum Nacherfüllungsanspruch gegen den Unternehmer zurückkehren."

http://www.ts-law.de/blog/2017/02/17/bg ... r-abnahme/



Vielen Dank. ;-) und wo hast du das Problem angesprochen?

Ich weiß nicht so ganz aber ich fand die Klausur ziemlich einfach und sehr wenige Probleme enthalten (bzw. ich habe diese dann nicht gesehen :confused ) wie fandet ihr die?


Ich tippe auf ArbeitsR für morgen :crazy:

Mrsmillion

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 7


Re: 1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von JurAMK! erstellt am: 25. Sep 2017, 15:56 Uhr

Was war das bitte für eine Klausur heute in ZIII?

Bin ich der einzige, der keinen einzigen Anspruch aus dem Gesetz, lediglich aus dem Gesellschaftsvertrag hat?

Habt ih heiße Tipps für morgen?
Ku'damm-Raser?

JurAMK!

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 9


Re: 1. Examen Hessen September 2017

Beitrag von Law101 erstellt am: 25. Sep 2017, 16:47 Uhr

Hat jemand Lösungs grob Gliederungsvorschläge?

Law101

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 28


Nächste

Zurück zu Examensreport & Life-Berichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Xamen und 9 Gäste