Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 19. Jan 2018, 20:30 Uhr


Examenshausarbeiten & Seminararbeiten

Du bist hier:   Startseite Die Examensprüfung Examenshausarbeiten & Seminararbeiten


Mündliche Prüfung Seminararbeit

In dieser Rubrik kannst Du alles zum Thema Examenshausarbeiten und Seminararbeiten posten

Mündliche Prüfung Seminararbeit

Beitrag von emari erstellt am: 13. Nov 2015, 12:53 Uhr

Hallo zusammen,

meine mündliche Prüfung zur Seminararbeit steht bald an, die aus 20 Minuten Vortrag und 20 Minuten Prüfungsgespräch besteht. Hat jemand generelle Tipps und Tricks?

Vielen Dank im Voraus!

emari

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 20


Re: Mündliche Prüfung Seminararbeit

Beitrag von CessioLegis91 erstellt am: 17. Nov 2015, 22:56 Uhr

Bei uns in Frankfurt besteht der SP aus 2 Seminararbeiten (idR Seminararbeit + Vortrag), 2 Klausuren (oder mündl. Prüfungen) und der abschließenden wissenschaftlichen Hausarbeit, bei der es aber keinen Vortrag mehr gibt.Ich kann dir daher nur von meiner Erfahrung von den 2 Seminararbeiten berichten. Dort wurden beide Vorträge vor dem Kurs gehalten und der Dozent hat reichlich Feedback gegeben.

Ich weiß nicht ob du deinen Vortrag durch Medien unterstützten darfst, aber falls ja - weniger ist mehr!
D.h. keine grellen Farben als Hintergrund der PP-Folien und keine ganzen Sätze auf den Folien.
Am besten eine helle Farbe (weiß) als Hintergrund, große Schrift und max. 6 Unterpunkte auf die Folien. Klingt jetzt simpel, aber du kannst dir nicht vorstellen, wie viele Leute in den Vorträgen furchtbare PP-Folien hatten. Grade für PP gilt als Faustregel 2 Min. Vortrag pro Folie.

Generell sollte ein Vortrag kurz und prägnant sein, keine Wiedergabe deiner Hausarbeit von A - Z. Lass lieber das ein oder andere unwichtige Thema weg und fokussiere dich auf den Schwerpunkt.

Und ganz wichtig: Üb den Vortrag zuhause, sodass du dich exakt an die Zeit halten kannst. Nichts hat mein Dozent mehr gehasst, als Leute die überzogen haben.

Vll. hilft dir davon ja was :waving:

CessioLegis91

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 78


Re: Mündliche Prüfung Seminararbeit

Beitrag von emari erstellt am: 20. Nov 2015, 09:12 Uhr

Danke für deine Antwort! Das sind schon mal ein paar hilfreiche Tipps!

emari

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 20


Re: Mündliche Prüfung Seminararbeit

Beitrag von Hubert_Hahn erstellt am: 20. Nov 2015, 10:09 Uhr

Es ist immer typabhängig, wie gut & flüssig man vor Gruppen reden kann. Für mich war es jedenfalls optimal sich nicht zu detailliert vorzubereiten. Mag ungewöhnlich sein, aber ich habe bewusst auf einen genauen Text verzichtet und mir lediglich Stichpunkte notiert sowie die Thesen (=Ergebnisse der Arbeit) verteilt. Ich wusste ja was ich geschrieben hatte und habe dann einfach genau das frei erzählt, womit ich mich wochenlang beschäftigt hatte. Andere haben teilweise abgelesen (was richtig schwach rüber kommt) oder haben sich ständig verhaspelt, weil sie sich strikt an ihrem eigenen Vortrag entlang hangeln wollten.

Klingt vielleicht banal, aber: Mach dich locker, du bist Experte deines Themas, also berichte so als wärest du der einzige im Raum der sich auskennt! => am wichtigsten ist, dass du wirklich noch den kompletten Zusammenhang deines Themas verstanden hast und dich nicht nur irgendwie durch die Arbeit durchgehangelt hast. Dann klappt das an sich von alleine. Auf keinen Fall einen Vortrag quasi auswendig lernen!

Hubert_Hahn

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 303


Re: Mündliche Prüfung Seminararbeit

Beitrag von emari erstellt am: 20. Nov 2015, 16:08 Uhr

Danke auch für deine Antwort!

Mein Vortrag scheint bis jetzt nur eine Wiedergabe meiner Seminararbeit zu sein, natürlich lasse ich dabei einige Punkte weg und verwende einen anderen Aufbau und Wortlaut. Soll ein Vortrag denn so aussehen? Oder kann bzw. sollte er auch etwas persönlicher gestaltet werden?

Beispiel: Ich sollte in meiner Arbeit eine Entscheidung besprechen und fand die von dem Gericht vertretene Meinung nicht ganz nachvollziehbar, einfach weil sie meinem Judiz widerspricht. In meiner Arbeit habe ich diese Meinung dann abgelehnt, das habe ich natürlich diskutiert und begründet. Darf ich denn im Vortrag sagen, dass die in der Entscheidung vertretene Ansicht von Anfang an meinem Judiz widersprach und ich deswegen mit den folgenden Argumenten zu dem und dem Ergebnis gekommen bin? Ich hoffe ihr versteht mein Problem :hammer:

emari

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 20



Zurück zu Examenshausarbeiten & Seminararbeiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 1 Gast