Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 21. Jan 2018, 04:00 Uhr


Examenshausarbeiten & Seminararbeiten

Du bist hier:   Startseite Die Examensprüfung Examenshausarbeiten & Seminararbeiten


Hausarbeit

In dieser Rubrik kannst Du alles zum Thema Examenshausarbeiten und Seminararbeiten posten

Hausarbeit

Beitrag von jur_7 erstellt am: 18. Feb 2017, 11:58 Uhr

Hallo an alle :waving:

ich sitze jetzt schon eine Weile an meiner Hausarbeit und habe einige Fragen an euch :D

Hier die Kurzfassung zum ersten Tatkomplex:

A muss ein Aufnahmeritual machen, um in eine Studentenverbindung aufgenommen zu werden. Er läuft einen Weg mit verbundenen Augen entlang und wird dabei von 30 Studenten verprügelt.. B und C sind dabei besonders aktiv, während C aber darauf achtet nicht den Kopf zu treffen. D steht etwas weiter weg und filmt alles. A bricht bewusstlos zusammen.

C recherchiert im Internet und findet heraus, dass As Verletzungen lebensgefährlich sein könnten. Daraufhin diskutieren die Studenten eine Stunde lang was sie tun sollen, bis F der Anführer, kommt und B und D anweist A ins Krankenhaus zu fahren.

Dies tun sie auch, entscheiden sich aber spontan um und legen A in der Nähe der Notaufnahme ab, um nicht selbst entdeckt zu werden.
Erst nach 15 Minuten wird jemand auf den A aufmerksam und ruft Hilfe herbei. Die notfall- ärztliche Versorgung kann den Tod des A allerdings nicht mehr verhindern. Hätten B und D sofort auf den A aufmerksam gemacht, so hätte dieser möglicherweise noch gerettet wer- den können.

Wie gehe ich jetzt mit der Mittäterschaft von B und D um und wann prüfe ich das?

Kann ich B und c wegen 212, 13 prüfen (wegen der nicht hinreichenden Quasi Kausalität) oder doch eher 227?

Wie hat D sich strafbar gemacht? evtl 212, 13, 25 oder 231?

Und zu guter Letzt, welche Rolle spielt F?

Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe :rolling:

jur_7

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 12


Re: Hausarbeit

Beitrag von bahami erstellt am: 18. Feb 2017, 16:38 Uhr

§ 231 erfordert gegenseitige Körperverletzungen sinngemäß, nicht das Verprügeln eines Einzelnen durh eine Gruppe.

§ 212 sehe ich nicht, wäre zu weit hergeholt bzgl. Vorsatz und Hemmschwelle etc.

Würde ich beides kurz anprüfen und ablehnen.

§ 227 würde ich prüfen, ggf. in Mittäterschaft mit eintsprechend problematisierter gegenseitiger Zurechnung.


Ansonsten Probleme bei der RF Einwilligung,gegenseitige Zurechnung bei Abweichungen in Mittäterschaft (F), Rücktritt bzgl. Freiwilligkeit, und Umfang der versuchten Erfolgsabwendung (B+D), ggf. Aussetzung.

bahami

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 65


Re: Hausarbeit

Beitrag von jur_7 erstellt am: 19. Feb 2017, 16:52 Uhr

Super vielen Dank erst einmal für die Antwort :)

Eine Frage hätte ich aber noch: wie meinst du das mit dem Umfang der versuchten Erfolgsabwendung, also wie prüft man das?

Mir ist noch eingefallen, dass man für die Diskussion im Verbindungshaus 222, 13 prüfen und für die Fahrt ins Krankenhaus 212, 13 prüfen könnte. Klingt das plausibel?

Dankeschön schon einmal :)

jur_7

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 12



Zurück zu Examenshausarbeiten & Seminararbeiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 1 Gast