Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 21. Jan 2018, 15:23 Uhr


Examenshausarbeiten & Seminararbeiten

Du bist hier:   Startseite Die Examensprüfung Examenshausarbeiten & Seminararbeiten


Hausarbeit Strafrecht

In dieser Rubrik kannst Du alles zum Thema Examenshausarbeiten und Seminararbeiten posten

Hausarbeit Strafrecht

Beitrag von thpt9 erstellt am: 4. Mär 2017, 09:36 Uhr

Hallo,
ich stehe bei folgendem Sachverhalt etwas auf dem Schlauch:

M, Mitarbeiter der T GmbH, hat den Auftrag erhalten, Spendengeldern im Rahmen des Beschlusses unter eigenem Ermessen zu verteilen und zwar für Menschenrechtsorganisationen
Nun Gründet M eine gemeinnützige GmbH, die für den Tierschutz eintreten soll.

Einmalig überweist nun M 20.000 Euro auf das Konto seiner gemeinnützigen GmbH. Auf dem Konto liegen bereits 200000 Euro. Sodann hebt M 20000 Euro ab, und spendet das Geld an Tierschutzorganisationen. auf dem Spendenbeleg gibt M jedoch fälschlicherweise an, er habe das Geld für Menschenrechtsorganisationen ausgegeben.

Nun stehe ich leider auf dem Schlauch bezüglich einer Strafbarkeit des M.
Dachte zunächst an Untreue ( Missbrauchsuntreue oder Treubruchstatbstand?)
Komme jedoch dann auf keinen Vermögenschaden. Zudem dürfte es denke ich problematisch sein, dass es sich um Buchgeld handelt und somit eigentlich die abgebuchten 20.000 Euro eigentlich auch aus dem bereits bestehenden Bestand des Kontos stammen könnten...
Wäre für jede Hilfe sehr dankbar, Danke im Voraus :)

thpt9

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 1


Re: Hausarbeit Strafrecht

Beitrag von bahami erstellt am: 4. Mär 2017, 16:32 Uhr

Ich würde sagen MissbrauchTB wegen Überschreitung der Vollmacht, Schaden (-) und Versuch gibts nicht.
Im Schaden gilt das Selbe wie bei Betrug, man könnte u.U. pers. Vermögenseinschlag bzw. Gefährdung denken, kommt aber alles jicht Betracht da obj. am Ende nichts passiert ist.
Man könnte ansonsten an Urkundendelikte denken im Versuch beim Spendenbeleg und zu Betrug will man zumindest kurz etwas lesen wenn Leute trixen im SV, meiner Erfahrung nach.

Mir fällt gerade ein: 263 im Versuch ggü. GmbH, wenn er vin Anfang an vorhatte das Geld anders zu spenden. Und 267 durch Verfälschen einer Urkunde im Versuch wegen Veränderung der Beweisrichtung.

bahami

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 65



Zurück zu Examenshausarbeiten & Seminararbeiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 1 Gast