Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 18. Jan 2018, 12:26 Uhr


Mündliche Prüfung

Du bist hier:   Startseite Die Examensprüfung Mündliche Prüfung


Brauche dringend Hilfe und Rat

Alles rund um die mündliche Prüfung im juristischen Staatsexamen

Re: Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von Hubert_Hahn erstellt am: 3. Feb 2016, 10:11 Uhr

Ich denke, dass der Rat allgemein dahin zu verstehen ist, sich mit einer gewissen inhaltlichen Tiefe politisch zu bilden - wofür die FAZ stellvertretend ist. Wie gesagt, es gibt auch noch andere Zeitungen. Du bekommst es, wenn du in der Lage bist zu filtern, auch kostenlos über das Internet hin. Oder hol dir halt n kostenloses Probe-Abo nach Hause. Dann kannst du abends ganz entspannt im Bett lesen, quasi statt der Zigarette danach...

Dieses panische FAZ-Lesen ist doch ein bissken naiv, meine Liebe! :waving:

Hubert_Hahn

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 303


Re: Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von Isabel erstellt am: 3. Feb 2016, 11:01 Uhr

Hubert_Hahn hat geschrieben:Ich denke, dass der Rat allgemein dahin zu verstehen ist, sich mit einer gewissen inhaltlichen Tiefe politisch zu bilden - wofür die FAZ stellvertretend ist. Wie gesagt, es gibt auch noch andere Zeitungen. Du bekommst es, wenn du in der Lage bist zu filtern, auch kostenlos über das Internet hin. Oder hol dir halt n kostenloses Probe-Abo nach Hause. Dann kannst du abends ganz entspannt im Bett lesen, quasi statt der Zigarette danach...

Dieses panische FAZ-Lesen ist doch ein bissken naiv, meine Liebe! :waving:


Danke für deinen Rat. Ich würde es nicht naiv nennen. Es beruhigt mich eher. Und das ist doch die Hauptsache: Entspannt in die Mündliche zu gehen. Allerdings fand ich deine Posts dahingehend sehr gut, als dass ich nun vlt auch ohne tägliches FAZ lesen der Mündlichen ruhiger entgegen sehen werde :thumbup:

Isabel

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 60


Re: Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von TobiasG erstellt am: 3. Feb 2016, 11:26 Uhr

Also ich habe weder vor dem Ersten noch vor dem Zweiten die FAZ gelesen. Es wurden auch jeweils kaum aktuelle Fragen gestellt. Im Ersten nur: "Welche Gesetzesänderungen gab es kürzlich im Zivilrecht" (da ging's um die Einführung der 630a ff. BGB), und im Zweiten um den aktuellen Fall, bei dem es darum ging, dass der Mord nachträglich durch DNA-Spuren nachgewiesen werden konnte, und dann um die unterschiedlichen Verjährungsfristen im Straf- und Zivilrecht. Beides konnte man auch ohne die FAZ gut mitbekommen. Wenn es einem rein um aktuelle juristische Entscheidungen etc. geht, kann man sich ja z.B. auch einfach die lto-App aufs Handy runterladen, da spart man sich auch den Weg zur Uni ...

Und zu der Sache: Zeitlich ist das völlig unproblematisch schaffbar. Du musst halt arbeitswillig sein. Wie Klara schon gesagt hat, fängt die Vorbeitung auf die Mündliche ohnehin erst wirklich mit der Prüferbekanntgabe und der Einsicht in die Protokolle an. Davor würde ich meinen Fokus auf die Seminararbeit legen und abends dann evtl. 1-2 Stunden die Unterlagen für das Schriftliche durchgehen oder Aktenvorträge üben. Das sollte locker ausreichen, wenn man dann 1-2 Wochen vor der Mündlichen nochmal Gas gibt. Die Vorbereitung auf die Mündliche wird ohnehin überschätzt. In den meisten Fällen hört man danach von den Leuten doch "da hätte ich mir das Lernen auch sparen können". Außer man einen Prüfer, der absolut protokollfest ist, aber auch das sieht man ja erst, wenn man die Protokolle vorliegen hat, und um die auswendig zu lernen, reicht die restliche Zeit in jedem Fall.

TobiasG

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 230


Re: Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von klara fall erstellt am: 3. Feb 2016, 12:05 Uhr

Hallo Isabel,

nein, es ist nicht aussichtslos. Aber evtl. etwas stressig. Letztlich musst du entscheiden.

Zum Zeitungslesen: Also, was ich in meinen Mündlichen erlebt habe, waren allenfalls kleine Fälle, die offenbar durch aktuelle politische Ereignisse inspiriert waren. Z.B. Vermieter muss leere Wohnung für Flüchtlinge zur Verfügung stellen.

klara fall

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 696


Re: Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von Hubert_Hahn erstellt am: 3. Feb 2016, 12:32 Uhr

Danke für deinen Rat. Ich würde es nicht naiv nennen. Es beruhigt mich eher. Und das ist doch die Hauptsache: Entspannt in die Mündliche zu gehen. Allerdings fand ich deine Posts dahingehend sehr gut, als dass ich nun vlt auch ohne tägliches FAZ lesen der Mündlichen ruhiger entgegen sehen werde :thumbup:


Gerne. Wenn dich aber ein Prüfer entrüstet fragt, ob du denn nicht die FAZ gelesen hast, möchte ich nicht schuld sein. :lol: ;-)

Hubert_Hahn

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 303


Re: Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von Isabel erstellt am: 3. Feb 2016, 12:51 Uhr

Hubert_Hahn hat geschrieben:Gerne. Wenn dich aber ein Prüfer entrüstet fragt, ob du denn nicht die FAZ gelesen hast, möchte ich nicht schuld sein. :lol: ;-)


Na einer muss doch dann Schuld sein und am besten ist es, wenn es nicht ich selbst sein werde :lol: Spaß ntl.

Isabel

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 60


Re: Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von Isabel erstellt am: 3. Feb 2016, 13:01 Uhr

Eure Beiträge geben mir wirklich Mut. Ich habe soeben dem Lehrstuhl geschrieben und angefragt, wann die Frist zur Seminararbeitsanmeldung abläuft...

Nehmen wir mal an, ich würde diese tatsächlich schreiben, weiß jmd, wann ich in NRW ungefähr mit der mündlichen Prüfung rechnen kann (vorausgesetzt natürlich ich sollte bestanden haben). Ich habe im November geschrieben. Ende Februar müsste die Durchfallerliste vom JPA hochgeladen werden. Kann ich dann mit der Mündlichen Ende März oder doch eher Anfang/Mitte April rechnen?

Dies wäre insoweit wichtig, als dass ich meinem Prof. mitteilen muss, zu welchem Datum ich das Thema gestellt bekommen haben will, weil ich ab da genau 6 Wochen Zeit zum schreiben haben werde. Das SoSe 2016 beginnt am 11.4., was bedeutet, dass ich spätestens zum 27.2. das Thema bekommen sollte, um die 6 Wochen Schreibzeit noch zu haben. Sollte nun die Mündliche eher Anfang/Mitte April stattfinden, wäre das ja nicht so toll und ich würde das Thema in der nächsten Woche anfordern.

Ich hoffe, jemand von euch kann mit dem oben geschriebenen was anfangen :biggrin:

Isabel

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 60


Re: Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von klara fall erstellt am: 3. Feb 2016, 19:25 Uhr

ロマン hat geschrieben:
klara fall hat geschrieben:Ich habe in dem "Müll"-Fach Rechtsoziologie in meiner Schwerpunktarbeit eine Studie nach den "Schwachsinns"-Methoden der Sozialwissenschaft sekundär analysiert und dafür gerade mal 3 Wochen gebraucht. Diese "völlig überflüssige" Arbeit, für die sich "niemand" interessiert, ist dann "völlig überflüssiger" Weise auch noch in ein Buch eines Profs eingeflossen, wobei ich als ehemals kleine, dumme Studentin in dem Buch natürlich nicht erwähnt werde. Kann ich mit leben. ( <---- In Anlehnung an ロマン überhebliche Beiträge, kann dieser Absatz Spuren von Ironie enthalten).


Und das Buch deines Profs interessiert am anderen Ende wieder keinen. Allerhöchstens andere Professoren, die dann ebenfalls wieder uninteressante Artikel/Aufsätze/Bücher schreiben. Wo soll denn der Mist in der Praxis mal tatsächlich relevant werden?
Seminararbeiten sind ja mit 30-40 Seiten sogar noch überflüssiger als Doktorarbeiten.
Meine Seminararbeit war damals auch "ganz cool" - ich habe den Blödsinn nicht mal ansatzweise irgendwie mal im Lebe gebraucht und werds auch nicht. Und wenn man sich dann schon die Titel der zahlreiche Doktorarbeiten anguckt, weiß man doch schon ganz genau, dass nur irrelevanter Müll zu lesen ist.



Naja, was ich immer sehr traurig finde, ist dass die Grundlagenfächer die meisten Jurastudierenden eben nicht interessieren. Und oft die Annahme besteht, dass dort Kuschelnoten vergeben werden - was übrigens nicht stimmt. Korrigiere selbst in dem Bereich.

Dabei entstehen aber gerade aus dem Bereich der Forschung zum Grundlagenfach Rechtssoziologie oder auch zur Kriminolgie dann eben auch politische Forderungen nach Gesetzesänderungen, also es werden daraus durchaus Gesetzesänderungsintiativen, die durchaus auch umgesetzt werden. Das Buch des Profs ist daher bei weitem nicht so überflüssig wie du es anzunehmen scheinst.

Aber Typen wie dich interessiert das halt nicht, sondern vermutlich eben nur, dass du mit deiner Arbeit möglichst viel Geld verdienst und ansonsten interessierst du dich vermutlich nur für dich. Ist ja auch ok, aber du solltest deswegen nicht Menschen oder eben solche Disziplinen abwerten. Das ist nämlich sehr armselig und offenbart, dass du selbst irgendein Problem mit dir hast. Denn Abwertung anderer hat man nicht nötig, wenn es einem selbst gut geht.

klara fall

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 696


Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von Väinämöinen erstellt am: 3. Feb 2016, 20:50 Uhr

ロマン hat geschrieben:
Und das Buch deines Profs interessiert am anderen Ende wieder keinen. Allerhöchstens andere Professoren, die dann ebenfalls wieder uninteressante Artikel/Aufsätze/Bücher schreiben. Wo soll denn der Mist in der Praxis mal tatsächlich relevant werden?
Seminararbeiten sind ja mit 30-40 Seiten sogar noch überflüssiger als Doktorarbeiten.
Meine Seminararbeit war damals auch "ganz cool" - ich habe den Blödsinn nicht mal ansatzweise irgendwie mal im Lebe gebraucht und werds auch nicht. Und wenn man sich dann schon die Titel der zahlreiche Doktorarbeiten anguckt, weiß man doch schon ganz genau, dass nur irrelevanter Müll zu lesen ist.



Wer sich solchermaßen unqualifiziert einlässt beweist eigentlich nur, dass er das Prinzip des wissenschaftlichen Diskurses nicht im Ansatz verstanden hat. Wer noch dazu behauptet, der "Müll" spiele in der Praxis keine Rolle, beweist dazu noch, dass er auch kein guter Praktiker ist.

Väinämöinen

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 662


Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von Väinämöinen erstellt am: 4. Feb 2016, 07:38 Uhr

Ist doch wunderbar, wenn ich dich zum Lachen bringe. Du solltest dich nur kritisch fragen: Wenn alle zusammen mit dir lachen.... Lacht ihr dann gemeinsam oder lachen sie dich aus???

Väinämöinen

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 662


Re: Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von Isabel erstellt am: 5. Feb 2016, 09:31 Uhr

Ich wollte mich noch bei euch allen bedanken. Die Entscheidung fällt mir nun leichter. Ich werde mich voraussichtlich zur Seminararbeit anmelden. Fälle aber die endgültige Entscheidung erst Ende nächster Woche. Egtl. habe ich nichts zu verlieren. Denn sollte ich merken, dass die Vorbereitung für die Mündliche aufgrund der Seminararbeit auf der Strecke bleibt, so werde ich die Seminararbeit sein lassen. Muss dann schlimmstenfalls diese nächstes Semester noch einmal schreiben, was aber auch der Fall sein wird, wenn ich sie dieses Semester gar nicht schreibe.

Einen Versuch ist es jedenfalls wert. :thumbup:

Isabel

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 60


Re: Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von Hubert_Hahn erstellt am: 5. Feb 2016, 10:18 Uhr

Um auch mal etwas Kritisches zu sagen:

Bei uns hatten wir nur 4 Wochen für die Seminar-Arbeit und ICH hätte es defintiv nicht gepackt. Auch hatte sich jemand aus meinem Seminar das gleiche vorgenommen und erschien dann bei der Verteidigung gar nicht. Begründung: Wurde ihm doch zuviel und er wiederholt die Arbeit. Daraus natürlich die Erkenntnis: Wenn du nicht befürchtest ggf. durchzufallen (wozu man bei schriftlichen Arbeiten schon ziemlich dämlich sein muss), dann kannst du auch anfangen und zur Not halt abbrechen, um dann ggf. im nächsten Semester zu wiederholen.

Unterm Strich liegt es aber natürlich an deinem Fleiß und entsprechender Fokussierung. Wenn du wie ロマン aus einem asiatischen Elternhaus stammst, bei dem man dir von Klein auf kräftig den Popo versohlt hat, damit du schön in die Spur kommst, dann sollte das kein Problem sein. Wenn du schon mal abschweifst oder in Anbetracht von Zeitdruck nervös & hektisch wirst, wirds schwierig...

Hubert_Hahn

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 303


Re: Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von Hubert_Hahn erstellt am: 5. Feb 2016, 14:34 Uhr

Na, komm. In puncto Vorverurteilung und Pauschalierung übertriffst du mich um Längen. ;-)

Die Vermutung entnehme ich deinem belehrenden Duktus im Sinne von "man sollte", "man muss" usw. Einzig gangbarer Lebensweg scheint aus deiner Sicht das Streben nach maximalem beruflichen Erfolg zu sein. Da liegt es nahe anzunehmen, dass dieses Weltbild deiner Erziehung geschuldet ist - so wie man es aus den meisten asiatischen Familie kennt. Im Übrigen deutlich angenehmer als viele andere Kulturen, aus denen wir hier jede Menge Einwanderer haben. Und außerdem auch nicht verwerflich. Also zumindest so lange du es ausschließlich auf dich beziehst und andere Leute auch ihr Ding machen lässt...

Hubert_Hahn

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 303


Re: Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von Isabel erstellt am: 22. Feb 2016, 08:58 Uhr

Wollte euch nur mal auf dem Laufenden halten und mitteilen, dass ich mich für die Seminararbeit angemeldet habe. Hoffentlich war das jetzt nicht Selbstmord :o Am Freitag wird vlt die Liste vom JPA hochgeladen und dann weiß ich mit Sicherheit, ob es zu einer parallelen Vorbereitung kommen wird oder nicht. Lege den Fokus ntl dann auf die mündliche Prüfung und werde so 20h/Woche an der Seminararbeit sitzen. Sollte es zeitlich nicht hinkommen, gebe ich die halt nicht ab und fertig.

Ich bedanke mich bei allen, die mir ihre Meinung und Erfahrung dazu mitgeteilt haben. Gebe an Ende ein Feedback. Vlt gibt es ja noch andere, die in der gleichen Lage sind und die der Ausgang des ganzen dann interessiert. ;-)

Isabel

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 60


Re: Brauche dringend Hilfe und Rat

Beitrag von Isabel erstellt am: 3. Mai 2016, 14:44 Uhr

Wie versprochen, hier mein Feedback: Ich habe sowohl die mündliche Prüfung als auch die Seminararbeit mit Prädikat bestanden. Wie ihr seht, es geht!

Nun zum Aufwand:
Ich bin fast verrückt geworden! Wer keine guten Nerven und viel Disziplin vorzuweisen hat, sollte die Finger von so einer Aktion lassen! Ich halte mich für relativ belastbar, aber auch ich bin hierbei an meine Grenzen gekommen. Habe sechs Wochen lang durchgemacht ohne auch nur einen Tag Pause dazwischen. Habe ich das eine gemacht, bekam ich schlechtes Gewissen wegen des anderen und umgekehrt. Es war nonstop Stress gewesen, ganz zu schweigen davon, dass ich die letzte Woche kaum geschlafen habe. Die Seminararbeit habe ich 10 Minuten vor Ende abgegeben. Es war mega knapp.

Ich bin sehr glücklich diesen Weg gegangen zu sein, weil ich nun ein ganzes Semester gespart habe. Noch einmal würde ich mich so einen Stress aber nicht freiwillig aussetzen.

Viel Erfolg an diejenigen, die genauso irre sind ;)

Isabel

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 60


VorherigeNächste

Zurück zu Mündliche Prüfung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 2 Gäste