Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 18. Jan 2018, 10:28 Uhr


Mündliche Prüfung

Du bist hier:   Startseite Die Examensprüfung Mündliche Prüfung


mündliche prüfung mit 23 vorpunkten?

Alles rund um die mündliche Prüfung im juristischen Staatsexamen

mündliche prüfung mit 23 vorpunkten?

Beitrag von asli89 erstellt am: 24. Jun 2016, 10:25 Uhr

Hallo Leute,
Ich habe im Februar meinen ersten regulären Versuch in NRW geschrieben und war sehr überrascht als ich meine kennziffer auf der liste der mündlichen Prüfung gesehen habe. Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet, dass ich bestehe. Hatte in den letzten 2 jahren viele private probleme und musste die ganze zeit nebenbei auch jobben. Nun habe ich vor einer woche meine noten bekommen. 23 punkte! Also wirklich knapp bestanden. Jetzt habe ich große angst vor der mündlichen prüfung. Ist die chance bei 23 vorpunkten sehr groß durchzufallen? Habe von vielen gehört, dass die prüfer solche kandidaten wie ich dann eher "sanft" behandeln. Stimmt das? Oder werden die mich da im wahrsten sinne des wortes schwitzen lassen?
Wäre super, wenn ihr mir eure erfahrungen schreiben würdet.
Danke schonmal

asli89

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 5


Re: mündliche prüfung mit 23 vorpunkten?

Beitrag von Maze erstellt am: 24. Jun 2016, 13:06 Uhr

Hey,

erstmal Glückwunsch, dass es geklappt hat.

Zu deiner Frage, ich denke es kommt darauf an. Eine pauschale Antwort kann man da nicht geben. Das hängt oft von den Prüfern und auch der eigenen Tagesform ab.

Einen ersten Einblick wie die Prüfer so ticken bekommst du, wenn du dir die Protokolle ansiehst. Ich denke, die Mehzahl der Fälle will da wirklich nichts böses. Ein wichtiger Faktor wird aber auch dein eigenes Auftreten sein. Auch wenn du nervös und unsicher bist solltest du das nicht zu sehr zu zeigen.

Konzentriere dich darauf, dass die Grundlagen sitzen, dann wird das schon. Den Rest ziehst du aus den Protokollen

In der mündlichen ist sehr viel möglich aber wie gesagt :depends:

Ich drücke dir die Daumen.

Maze

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 9


Re: mündliche prüfung mit 23 vorpunkten?

Beitrag von Stormfather erstellt am: 24. Jun 2016, 13:25 Uhr

Zunächst einmal Glückwunsch, dass du den schriftlichen Teil hinter dir hast. Ob du mit 23 Vorpunkten noch durchfallen kannst oder nicht, kann man nicht pauschal beantworten. In meiner Gruppe war eine Kandidatin mit gleicher Punktzahl wie du sie hast. Ich hatte 29 Vorpunkte. Bestanden haben wir am Ende beide. Ich dachte auch, dass die Prüfer in unseren Fällen eher Definitionen und Obersätze hören wollen. Nur leider war dies nicht der Fall. Wir wurden genauso rangenommen wie der Kandidat, der mit VB aus dem schriftlichen Teil gekommen war. Ich muss aber auch dazu sagen, dass unsere Prüfung überdurchschnittlich hart war. Ich habe mir vorher zwei Prüfungen angeschaut und keine war auf so hohem Niveau wie unsere. Ich weiß, dass sagt jeder. Zumal man als Zuschauer ohnehin hinten sitzt und sich fragt, wie die da vorne "so etwas simples" nicht wissen können. Wir haben uns nach den jeweiligen Prüfungsgesprächen mit den anderen Gruppen und den Zuschauern unterhalten und diese bestätigten unsere Meinung zum Niveau der Prüfung.

Ich will dir keine Angst machen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie du dich nun fühlst, das kannst du mir glauben. Ich möchte aber auch ehrlich zu dir sein, sodass du nicht mit einer völlig falschen Vorstellung in die Prüfung gehst. Geschenkt wird einem nichts, egal wie viele Vorpunkte du hast. Aber: wenn du an dich glaubst, wenn du an das glaubst, was du gelernt hast und wenn du was sagst (ganz wichtig), dann kannst du das schaffen. Auch wenn du eine Antwort nicht weißt, sag was. Bilde einen Obersatz, in dem du das Problem schon darstellst. Erkennst du das Problem nicht, bilde einen Obersatz. Weißt du den nicht, sage, dass du nach einer einschlägigen Norm suchst und sage, in welchen §§ du dich bewegst. Weißt du auch das nicht, sag zumindest, in welches Gesetz du schaust, notfalls ins Inhaltsverzeichnis. So können dich die Prüfer zumindest in die richtige Richtung schubsen.

Was ich dir auch aus meiner Erfahrung sagen kann: die Protokolle brachten uns gar nichts. Es wurden Querbeet Sachverhalte gefragt, die einem an der Uni höchstens im entsprechenden Schwerpunkt begegnen.

Mein Fazit: es war nicht einfach. Uns wurde nichts geschenkt. Aber, das war nunmal bei uns so. Bei dir kann es wieder ganz anders sein. Ganz wichtig ist aber: du kannst das schaffen!! Bei mir hat es geklappt (und meine Leistung war miserabel!!). Bei der Kollegin hat es geklappt. Und bei dir wird das auch klappen. Du musst nur daran glauben. Das klingt sehr klischeehaft, ist aber tatsächlich so. Ich wünsche dir sehr viel Erfolg. Wäre toll, wenn du berichten würdest, wie es gelaufen ist.

Stormfather

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 5


Re: mündliche prüfung mit 23 vorpunkten?

Beitrag von asli89 erstellt am: 24. Jun 2016, 13:51 Uhr

Vielen Dank erstmal für die Antworten. Hätte nicht gedacht, dass mir überhaupt jemand antwortet, weil es ja echt schwierig ist überhaupt auf so eine frage zu antworten. Natürlich ist es nicht leicht. Das habe ich ja in meinem Studium schon immer gemerkt :D und in dem schriftlichen Teil auch. Ich versuche auch wirklich alle definitionen und schemata zu wiederholen und habe mir auch schon protokolle besorgt. Viele haben in den protokollen geschrieben, dass man sich bei dem einen prüfer glücklich schätzen soll, wenn man ihn als prüfer hat. Daher war ich die letzten tage etwas beruhigt, aber je näher der tag rückt, desto unruhiger wird man. Ich werde wirklich alles geben, um zu bestehen und eure tipps auch natürlich beachten , also immer irgendwas sagen :biggrin: auch wenn es einem in der situation dumm vorkommt.

asli89

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 5


Re: mündliche prüfung mit 23 vorpunkten?

Beitrag von Stormfather erstellt am: 26. Jun 2016, 12:07 Uhr

Ich dachte auch, als mir jemand den Tipp gab, dass das total doof ist. Was soll ich denen denn sagen, wenn ich nur gerade mal das Gesetz weiß? Damit ist doch nichts anzufangen. Aber: dumm wäre es, wirklich gar nichts zu sagen. Das wird zum einen als "Arbeitsverweigerung" gewertet und die Prüfer - die in der Regel willens sind, den Prüflingen zu helfen - können einem in die richtige Richtung helfen.

Gehe aber bitte nicht davon aus, dass die Prüfer nur das fragen werden, was sich aus den Protokollen als Muster herauszukristallisieren scheint. Jeder Prüfer kann, auch wenn er über zwanzig Jahre ein gewisses Muster gefahren ist, von jetzt auf gleich seine Gewohnheit ändern. Dann stehst du da, weil du von ganz anderen Themen ausgegangen bist. Also: Protokolle nur zur Unterstützung und zur eigenen Beruhigung, aber nicht nur auf deren Inhalt verlassen.

Aber, wie ich oben schon geschrieben habe: das wird schon. Am Ende des Tages wirst du mit den Kollegen bei einem Bier oder Sekt vor dem OLG stehen und ihr werdet euch kaputtlachen, dass ihr euch wegen der Prüfung so lange verrückt gemacht habt.

Wann musst du denn eigentlich ran?

Stormfather

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 5


Re: mündliche prüfung mit 23 vorpunkten?

Beitrag von asli89 erstellt am: 26. Jun 2016, 12:51 Uhr

Ja, das denke ich auch. Ich bin normalerweise eine übervorsichtige und organisierte person, die wirklich nicht gerne risiken eingeht. Deshalb wiederhole ich auch wirklich alles. Aber, ob es mir dann in der situation wirklich einfällt, weiß ich nicht. Und genau davor hat man ja angst.

Ich werde am 06. Juli in hamm meine mündliche prüfung ablegen. Hoffe auch, dass ich euch dann hier auch gute nachricht schreiben kann.

asli89

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 5


Re: mündliche prüfung mit 23 vorpunkten?

Beitrag von Jani erstellt am: 1. Jul 2016, 15:42 Uhr

Ich hatte in meinem Freischuss auch genau 23 Punkte.
Habe meinen Freischuss entgegen aller Ratschläge mitten im Rep "als Übung" geschrieben, um diesen nicht verfallen zu lassen. Die mündliche Prüfung war dann 1 Woche nach Ende des Reps, sodass mir keine Zeit zum Wiederholen blieb.

Auch ich hatte vorher wirklich große Angst. Insgesamt hatte ich dann im Vortrag leider nur 5 Punkte und im Prüfungsgespräch als Gesamtnote 8 Punkte, sodass ich bei 5,2 landete. Ich war damit zwar mit einem anderen Kandidaten die schlechteste Kandidatin, aber dafür diejenige mit dem größten Notensprung. :thumbup:

Was ich damit sagen will: Alles ist noch möglich :) Natürlich ist es wohl unrealistisch, dass du mit einer vernünftigen Note rausgehst, aber bestehen wirst du bestimmt, wenn dir nicht gravierende Fehler unterlaufen... ;-)

Versuche so ruhig wie möglich zu sein, lächel immer mal wieder freundlich und trete sympathisch auf (auch im Vorgespräch). Den Prüfern fällt es garantiert auch nicht leicht, nette und freundliche Personen durchfallen zu lassen, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt. :biggrin:

Ganz viel Erfolg :heart:

Jani

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 2


Re: mündliche prüfung mit 23 vorpunkten?

Beitrag von Maria1234 erstellt am: 6. Jul 2016, 18:17 Uhr

Und hat es geklappt ? :)
Haben uns ja danach nicht mehr gesehen, aber hab dir die Daumen gedrückt :)

Maria1234

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 26



Zurück zu Mündliche Prüfung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 1 Gast