Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 18. Jan 2018, 04:55 Uhr


Jura, Examen, Ausbildung & Co

Du bist hier:   Startseite Sonstiges Jura, Examen, Ausbildung & Co


Themen im Examen ausschließen- Macht es Sinn?!

Für alle Topics, die nicht in die übrigen Rubriken zum Thema Jurastudium und Staatsexamen passen

Themen im Examen ausschließen- Macht es Sinn?!

Beitrag von Rayqueen erstellt am: 24. Sep 2016, 21:21 Uhr

Hallo!


Inwieweit macht es es Sinn (orientiert an den vorherigen Durchgängen) im Examen bestimmte Themen auszuschließen? Wenn zB ein Versäumnisurteil dran kam im letzten Durchgang oder die Vermögensdelikte rauf und runter geprüft wurden, wäre es dann töricht, diese Themen oder sogar ein komplettes Teilrechtsgebiet ( hier zB Zivilprozessrecht) auszuschließen? Ich bin der Meinung ( anhand der Beobachtung der letzten Examensdurchgänge), dass je weiter zeitlich entfernt ein bestimmtes Thema oder ein Teilrechtsgebiet im Examen dran kam, desto wahrscheinlicher es ist, dass es im nächsten Durchgang wieder drankommen könnte.

Was haltet ihr davon?
Rayqueen

 

Re: Themen im Examen ausschließen- Macht es Sinn?!

Beitrag von Alexander erstellt am: 25. Sep 2016, 12:18 Uhr

ロマン hat geschrieben:Bullshit.

Alles lernen. Ende.


*unterschreib*
Niemand hat das Recht zu gehorchen. - Arendt.
Benutzeravatar


Alexander

Rang: Star-Literat/-in
Star-Literat/-in
 
Beiträge: 2957


Re: Themen im Examen ausschließen- Macht es Sinn?!

Beitrag von wizing90 erstellt am: 10. Okt 2016, 19:10 Uhr

Ich unterschreibe das auch mal. Hatte selber anhand von Statistiken einige Themen ausgeschlossen, u.A. die kommunale Selbstverwaltungsgarantie. Ratet mal was in ÖR I geprüft wurde :D

wizing90

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 4


Re: Themen im Examen ausschließen- Macht es Sinn?!

Beitrag von Apus erstellt am: 20. Okt 2016, 13:08 Uhr

Man kann grundsätzlich bei bestimmten Rechtsgebieten auf Lücke setzen bzw. sich nur einen Kurzüberblick verschaffen, um im schlimmsten Fall mit Hilfe des Gesetzes noch etwas halbwegs Brauchbares zu Papier zu bringen. Das empfiehlt sich aber nur, wenn die Vorbereitungszeit sonst zu knapp ist - grundsätzlich empfiehlt sich freilich eine umfassende Vorbereitung.

Allerdings sollte man die Lücken nicht von den Themen der letzten Durchgänge abhängig machen, sondern von den grundsätzlichen Wahrscheinlichkeiten. Auch Randbereiche können in mehreren Durchgängen hintereinander drankommen, das ist beim Prüfungsamt kein Auswahlkriterium.

Apus

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 111



Zurück zu Jura, Examen, Ausbildung & Co

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 1 Gast