Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 20. Jan 2018, 05:57 Uhr


Jura, Examen, Ausbildung & Co

Du bist hier:   Startseite Sonstiges Jura, Examen, Ausbildung & Co


Englisch Kurs nach dem 1. Examen

Für alle Topics, die nicht in die übrigen Rubriken zum Thema Jurastudium und Staatsexamen passen

Englisch Kurs nach dem 1. Examen

Beitrag von Pendulum erstellt am: 26. Sep 2016, 13:32 Uhr

Hi zusammen,

ich habe vor kurzem mein 1. Examen erfolgreich bestanden und habe mir vorgenommen, die Wartezeit bis zur Einstellung in das Referendariat u.a. mit der Auffrischung meiner englischen Sprache zu überbrücken.
Da ich das vb schaffen konnte, habe ich mich hinsichtlich einer referendariatsbegleitenden Nebentätigkeit auch mal bei Großkanzleien umgesehen, die alle sehr gute Englisch-Kenntnisse voraussetzen.

Mein Englisch würde ich in keinem Fall mehr als gut bezeichnen. Abgesehen vom Standard-Englisch in Urlauben, habe ich seit der Schule nicht mehr wirklich Englisch gesprochen. Die Schulnoten waren auch nicht berauschend, da ich damals eher weniger Interesse für die Sprache und die Schule im Allgemeinen hatte. Auslandssemester oder sonstigen Auslandsaufenthalt habe ich auch nicht gemacht. In der Uni habe ich lediglich den Fremdsprachenschein Englisch mit 8 Punkten bestanden, das war aber wirklich ein Witz (multiple-choice).

Ich will in jedem Fall auch einen Nachweis in Form eines Zertifikates o.Ä. erwerben. Dabei ist mir klar, dass ich das wahrscheinlich nicht in den nächsten 3-4 Monaten schaffen werde. Ich bin auch bereit während des Referendariats weiter daran zu arbeiten.

Im Internet habe ich mich bzgl. Cambridge und TOEFL Test informiert. Die Frage ist aber bereits auf welchem Level ich einsteigen sollte und wo bzw. wie man das am besten herausfindet. Und dann wäre da noch die Frage der Lernmittel bzw. Kurse. Kann man VHS Kurse empfehlen? Denn ich hatte nicht vor wieder Unmengen an Geld pro Monat für Sprachkurse zu investieren.

Was ich jetzt bereits mache ist Netflix Serien etc. auf Englisch zu schauen und ein englisches Buch zu lesen. Ich verstehe natürlich nicht alles, jedoch würde ich sagen, dass ich beim Verstehen die geringsten Probleme habe. Problematisch ist vor allem das Sprechen und Schreiben.

Vielleicht hat jemand von Euch ähnliche Ziele oder bereits eigene Erfahrungen gemacht? Ich wäre über jede Hilfe und Hinweise dankbar.

Beste Grüße

Pendulum

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 2


Re: Englisch Kurs nach dem 1. Examen

Beitrag von Mars-Maus erstellt am: 26. Sep 2016, 14:36 Uhr

ロマン hat geschrieben:Da gibt es tatsächlich einen Juristen auf dieser Welt, der kein Englisch spricht? Die einfachste Sprache der Welt?

Guck dir eine Folge Big Bang Theory an und lern die verdammte Sprache. Ich krieg die Krise, wenn ein Mensch, der erfolgreicher Jurist werden will, "nicht gut Englisch kann".
Englisch lernen, sprechen und meistern ist einfacher, als ein Diktat in der vierten Klasse mitzuschreiben.
Ist das überhaupt dein Ernst?


:lol:

Erschreck' doch doch einen Neu-User nicht so...

Ich finde Deine direkte Art ja herzerfrischend, aber ich glaube, das empfindet nicht jeder so. :mrgreen: Pädagogisch wertvoll war es nur in Anteilen...

Mars-Maus

Rang: Star-Literat/-in
Star-Literat/-in
 
Beiträge: 1678


Re: Englisch Kurs nach dem 1. Examen

Beitrag von Mars-Maus erstellt am: 26. Sep 2016, 14:49 Uhr

@ TE:

Die VHS kann Dich zumindest dahingehend beraten, dass man Deinen Kenntnisstand einordnen kann. Du kannst Dich ja mal mit dem Europäischen Referenzrahmen auseinandersetzen. Dazu findest Du im Internet genug.

Viele können nicht so sonderlich toll englisch, so allein bist Du damit nicht.

Es gibt 'ne Menge Anbieter, da solltest Du mal recherchieren. Außerdem ist es für Dich auch wichtig, wohin Du später willst. Dementsprechend solltest Du auch spezifisch ansetzen. Damit meine ich: Allgemeines Englisch lernen und eben schauen, was Du sonst noch brauchst. Rechtsenglisch, Wirtschaftsenglisch, technisches Englisch; AE oder BE oder beides.

Ein Auslandsaufenthalt in der Wahlstation wäre wichtig. Praktikum im Ausland ginge vor dem Ref evtl. auch.

Und ganz ehrlich:
Es gibt viele, die behaupten ganz toll eine Fremdsprache zu beherrschen, weil sie vielleicht 3 oder 6 Monate oder ein Jahr im Ausland waren. Viele überschätzen sich da. Wenn man einen, der ein Jahr z.B. in Australien war mit einem zusammenstellt, der hier ein Schulenglisch hatte und ein paar Kurse hatte, wird der den mit einem Jahr Ausland locker überfliegen. Aber stellst Du dann den, der ein Jahr im Ausland war neben einen Muttersprachler und es geht mal um Themen, die nicht so gängig sind in den Schulbüchern, dann wird derjenige, der ein Jahr im Ausland war, ganz schön Probleme haben, mitzukommen.

Um eine Sprache gut zu beherrschen kann man ein Jahr mit einem Auslandsaufenthalt veranschlagen, wenn man viel die Möglichkeit hatte, die Sprache auch anzuwenden. Wenn man auf ein wirklich sehr gutes Niveau kommen will, dann sind wir eher im Bereich 3-5 Jahre. Selbst die relativ einfache englische Sprache hat soviele Vokabeln, dass es Jahre dauert, bis man das alles kann.

Woher ich das weiß?

Weil ich Leute kenne, die ins englisch-sprachige Ausland ausgewandert sind und die sagen: Auch nach über 10 Jahren Aufenthalt und Beschäftigung dort kennt man immer noch nicht alle Wörter. Und auch Leute, die 20 Jahre im Ausland gelebt haben, machen immer noch Fehler.

Daher ist die Frage eigentlich: Wie gut willst Du werden, was verstehst Du unter "gut" und "sehr gut"?

Mars-Maus

Rang: Star-Literat/-in
Star-Literat/-in
 
Beiträge: 1678



Zurück zu Jura, Examen, Ausbildung & Co

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 2 Gäste