Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 22. Jan 2018, 03:04 Uhr


Jura, Examen, Ausbildung & Co

Du bist hier:   Startseite Sonstiges Jura, Examen, Ausbildung & Co


Wiss.Mit. Stelle

Für alle Topics, die nicht in die übrigen Rubriken zum Thema Jurastudium und Staatsexamen passen

Wiss.Mit. Stelle

Beitrag von Cookielawyer erstellt am: 24. Jan 2017, 17:14 Uhr

Hallo ihr Lieben :)

Ich habe demnächst ein Vorstellungsgespräch für eine Promotion / wissenschaftliche Mitarbeiterstelle.
Kann mir eventuell jemand ein paar Erfahrungen berichten, was in einem solchen Vorstellungsgespräch für Fragen gestellt werden?

Und eventuell, wie man die Suche nach einem geeigneten Thema angehen kann? :)

Cookielawyer

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 29


Re: Wiss.Mit. Stelle

Beitrag von TobiasG erstellt am: 26. Jan 2017, 10:46 Uhr

Dazu müsste man zunächst wissen, wo die WissMit-Stelle ist, an der Uni oder in einer Kanzlei (groß, klein, mittel)? So oder so dürfte es sich freilich im Wesentlichen um ein gegenseitiges Kennenlernen handeln und eine Beschreibung der Tätigkeit bzw. Abfragen der Verfügbarkeit usw. Im Regelfall dürften also keine vertieften fachlichen Fragen auf Dich zukommen, sondern eher z.B. Fragen bzgl. des Rechtsgebietes/Lebenslaufes. Nachdem sich aus Deiner zweiten Frage ergibt, dass Du wohl noch kein Thema hast, könnte diese Stelle des Gesprächs vielleicht ein wenig unangenehm werden, denn gerade wenn man eine Nebenbeschäftigung für die Diss sucht, dürfte einer der naheliegendsten Aufhänger das Thema der Doktorarbeit sein. Deshalb wäre zumindest eine grobe Ahnung davon bzw. zumindest von dem Teilbereich, in dem Du promovieren möchtest, ganz gut.

Zu der Suche: Starte bei Deinen Interessen (Fachgebiet/Schwerpunkt o.ä.), vielleicht hast Du schon ein gutes Thema aus einer Seminararbeit, das sich lohnt, es tiefergehend zu bearbeiten. Von da ausgehend musst Du Dir dann einen guten Überblick über Literatur und Rechtsprechung verschaffen, wobei man dabei recht schnell einen Eindruck von relevanten/unbeantworteten Fragestellungen bekommt, die etwa in einem Aufsatz angesprochen werden. Solche spezifischeren Themen kann man dann (noch) genauer beleuchten und sich fragen, ob sie einerseits eng genug umgrenzt, andererseits umfangreich genug für eine wissenschaftliche Arbeit im Bereich von über 100 Seiten sind und ob man sich damit 1-3 Jahre intensiv beschäftigen mag.

Es gibt auch dieses Buch, das ich allerdings selbst nicht gelesen habe:

https://www.amazon.de/Die-juristische-Doktorarbeit-Ratgeber-Promotionsverfahren/dp/3800649500/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1485423957&sr=8-1&keywords=doktorarbeit+jura

TobiasG

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 230



Zurück zu Jura, Examen, Ausbildung & Co

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 1 Gast