Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 18. Jan 2018, 07:14 Uhr


Jura, Examen, Ausbildung & Co

Du bist hier:   Startseite Sonstiges Jura, Examen, Ausbildung & Co


Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an...

Für alle Topics, die nicht in die übrigen Rubriken zum Thema Jurastudium und Staatsexamen passen

Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an...

Beitrag von Vilmar Maack erstellt am: 15. Apr 2017, 21:00 Uhr

Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an, vor Gericht für einen Mandanten zu stehen und einen Mann mit "Herr Vorsitzender" anzusprechen, von dem man weiß, daß er nur deshalb dort sitzt, weil seine Examensnote besser als die Eigene ist?

Wie fühlt es sich an zu wissen, daß dies das gesamte Berufsleben so bleiben wird und dieser Mann seinen Ermessensspielraum nach Belieben ausschöpfen kann und dessen Entscheidungen wichtiger als die Eigenen sind und sein werden, egal, was man tut?

Vilmar Maack

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 9


Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an...

Beitrag von Väinämöinen erstellt am: 16. Apr 2017, 07:15 Uhr

Da hat einer offenbar keine Ahnung vom Beruf. Weder von dem des Anwalts, noch von dem des Richters.

Väinämöinen

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 662


Re: Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an..

Beitrag von Vilmar Maack erstellt am: 16. Apr 2017, 13:23 Uhr

Väinämöinen hat geschrieben:Da hat einer offenbar keine Ahnung vom Beruf. Weder von dem des Anwalts, noch von dem des Richters.

Ich denke, einen sehr guten Überblick zu haben. Doch klär uns gerne bis zum 19.04.2017 auf, wie es wirklich ist. Wenn bis dahin keine Antwort darauf von dir kommt können wir uns sicher sein, daß deine Antwort keine Basis hat und du nicht weißt, wovon du redest.

Vilmar Maack

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 9


Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an...

Beitrag von Väinämöinen erstellt am: 16. Apr 2017, 13:59 Uhr

Vilmar Maack hat geschrieben:
Väinämöinen hat geschrieben:Da hat einer offenbar keine Ahnung vom Beruf. Weder von dem des Anwalts, noch von dem des Richters.

Ich denke, einen sehr guten Überblick zu haben. Doch klär uns gerne bis zum 19.04.2017 auf, wie es wirklich ist. Wenn bis dahin keine Antwort darauf von dir kommt können wir uns sicher sein, daß deine Antwort keine Basis hat und du nicht weißt, wovon du redest.


Bist du sicher, dass diese Vermutung tatsächlich am 19.04. eintritt? Es könnte ja auch der 18.04. oder der 21.04. sein...

Väinämöinen

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 662


Re: Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an..

Beitrag von Vilmar Maack erstellt am: 16. Apr 2017, 14:04 Uhr

Wärst du firm in diesem Bereich, wärst du sehr genau beim Lesen. Dann würde dir auffallen, daß ich nicht nur "Antwort", sondern "Antwort darauf" schrieb.

"Darauf" bezieht sich natürlich auf meine Hauptfragen und nicht deine Nebenpolemik.

Mal sehen, ob du es bis zum 19.04.2017 hinbekommst.

Vilmar Maack

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 9


Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an...

Beitrag von Väinämöinen erstellt am: 16. Apr 2017, 20:37 Uhr

Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht angeht!

Leider muss dein letzter lichter Moment wohl schon etwas zurückliegen...

Naja, am 19.04. werde ich dir hier sicher ausführlich antworten. Fristen sind dazu da, um ausgenutzt zu werden....

Väinämöinen

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 662


Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an...

Beitrag von Kirsche86 erstellt am: 17. Apr 2017, 11:07 Uhr

Ernsthaft? Also ist die Frage echt ernst gemeint?
Ich hoffe doch sehr, dass sich diese nur in Noten-Denken im Berufsleben relativiert...
Noch dazu hoffe ich, dass der Anwalt in dem Moment andere Sorgen hat als sich um die Examensnoten des Richters Gedanken zu machen...

Kirsche86

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 234


Re: Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an..

Beitrag von W.C. Canalriss erstellt am: 17. Apr 2017, 15:51 Uhr

Nun, wenn ich das richtig sehe, ist der Frager kein Jurist. Sonst hätte mich die Frage auch...ähm...erstaunt.

Also, der "Herr Vorsitzende" wird natürlich nicht als Privatperson so angesprochen, sondern wegen seiner Funktion und der Würde des Gerichts.

Zum Anderen, was heißt da "nur" die Examensnote? Ist schon richtig so, dass da im Zweifel jemand mit 9,XX sitzt und nicht jemand mit 6,XX.

W.C. Canalriss

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 36


Re: Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an..

Beitrag von Slashx erstellt am: 17. Apr 2017, 22:37 Uhr

Endlich mal eine "Anfrage", über die ich lachen musste.

Herr Maack, Sie wissen aber schon, dass es genügend Anwälte gibt, die deutlich bessere Noten als der "Herr Vorsitzende" haben?

Slashx

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 202


Re: Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an..

Beitrag von Vilmar Maack erstellt am: 17. Apr 2017, 22:39 Uhr

Slashx hat geschrieben:Endlich mal eine "Anfrage", über die ich lachen musste.

Herr Maack, Sie wissen aber schon, dass es genügend Anwälte gibt, die deutlich bessere Noten als der "Herr Vorsitzende" haben?

Unwahrscheinlich.

Vilmar Maack

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 9


Re: Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an..

Beitrag von W.C. Canalriss erstellt am: 17. Apr 2017, 23:35 Uhr

Also ich nehme dir die Rolle des Rechtssuchenden nicht ab.

Frustriert? Sprich dich aus.

W.C. Canalriss

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 36


Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an...

Beitrag von Kirsche86 erstellt am: 18. Apr 2017, 06:02 Uhr

Vilmar Maack hat geschrieben:
Slashx hat geschrieben:Endlich mal eine "Anfrage", über die ich lachen musste.

Herr Maack, Sie wissen aber schon, dass es genügend Anwälte gibt, die deutlich bessere Noten als der "Herr Vorsitzende" haben?

Unwahrscheinlich.

Stimmt... die Anwälte in Großkanzleien schuften sich den Buckel krumm, weil ihre Examensnoten nicht zum Richter da sein gereicht haben... /ironieoff

Als sei Richter das einzige wahre Berufsziel eines Juristen.....

Schon schlechtere Witze gehört.

Kirsche86

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 234


Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an...

Beitrag von Kirsche86 erstellt am: 18. Apr 2017, 06:02 Uhr

Vilmar Maack hat geschrieben:
Slashx hat geschrieben:Endlich mal eine "Anfrage", über die ich lachen musste.

Herr Maack, Sie wissen aber schon, dass es genügend Anwälte gibt, die deutlich bessere Noten als der "Herr Vorsitzende" haben?

Unwahrscheinlich.

Stimmt... die Anwälte in Großkanzleien schuften sich den Buckel krumm, weil ihre Examensnoten nicht zum Richter da sein gereicht haben... /ironieoff

Als sei Richter das einzige wahre Berufsziel eines Juristen.....

Schon schlechtere Witze gehört.

Kirsche86

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 234


Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an...

Beitrag von Väinämöinen erstellt am: 18. Apr 2017, 16:42 Uhr

Schonmal alle ins "Achtung" und sich den Trommelwirbel vorstellen! Morgen könnt ihr hier meine Antwort auf quasi alle Fragen von V.M. lesen. Ich sag' nur: Pulitzer-Preis...

Väinämöinen

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 662


Re: Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an..

Beitrag von W.C. Canalriss erstellt am: 18. Apr 2017, 18:26 Uhr

Da wird was Juristen-Epochenprägendes kommen, ich ahne es...so in der Liga Rudolf von Ihering :shock:

W.C. Canalriss

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 36


Nächste

Zurück zu Jura, Examen, Ausbildung & Co

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 2 Gäste