Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 19. Jan 2018, 06:46 Uhr


Jura, Examen, Ausbildung & Co

Du bist hier:   Startseite Sonstiges Jura, Examen, Ausbildung & Co


Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an...

Für alle Topics, die nicht in die übrigen Rubriken zum Thema Jurastudium und Staatsexamen passen

Re: Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an..

Beitrag von themalmoe erstellt am: 12. Mai 2017, 10:07 Uhr

Wobei man nicht unbedingt davon ausgehen sollte, dass man im höheren Dienst unbedingt die riesen Entwicklungschancen hat. Ich kenne genug Kollegen, die mit Anfang 40 immer noch Poolkräfte mit A 13 sind und mir hat man auch schon zu Verstehen gegeben, dass meine jetzige Planstelle nicht beförderungsfähig sei.

themalmoe

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 130


Wie fühlt es sich eigentlich für einen Rechtsanwalt an...

Beitrag von Väinämöinen erstellt am: 12. Mai 2017, 13:08 Uhr

Es sollte sich einfach jeder klar vor Augen führen, dass die meisten Tätigkeiten mit Kompromissen behaftet sind. Die Schlaraffenland-Stelle, bei der alles stimmt, dürfte sehr selten sein.

Das müsste halt nur in die Köpfe mancher Ersties (und Finanzbeamter) rein, dass man

a) mit Aufhängen des Kanzleischildes nicht automatisch eine Million auf dem Konto hat (Schulden vielleicht...)

b) mit dem Kauf der Richterrobe nicht die VorsRiOLG-Stelle sicher hat

c) mit A13 nicht automatisch maximal 3 Stunden am Tag ansatzweise arbeitet und den Rest der Zeit Kaffee trinkt

d) in der Großkanzlei mindestens 100 Mille macht und dabei entspannt noch seinen Hobbies nachgehen kann

e) ...

Scheissarbeit muss man überall machen und der Berufsanfänger muss überall kleine Brötchen backen...

Väinämöinen

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 662


Vorherige

Zurück zu Jura, Examen, Ausbildung & Co

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 2 Gäste