Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 20. Jan 2018, 06:17 Uhr


Allgemeines zur Referendarzeit

Du bist hier:   Startseite Das Referendariat Allgemeines zur Referendarzeit


Minijob neben Referendariat

Alles rund um das juristische Referendariat (Organisatorisches, Ablauf, Krankenversicherung usw.)

Minijob neben Referendariat

Beitrag von Bruno erstellt am: 3. Jul 2017, 08:17 Uhr

Moin zusammen,
ich möchte während dem Referendariat meinen ganz und gar proletarischen Nebenjob im Gewerbegebiet behalten, weil ich dort für eine Nachtschicht 13 Euro die Stunde bekomme und daher eh nur einen Freitag Abend die Woche dort hin muss.

Wegen der Pauschalbesteuerung bleibe ich mit dem Referendariat auch in Steuerklasse I.

Wollte aber mal nachfragen, ob ich den Job erst vom Dienstherren genehmigen lassen muss? Erscheint mir ziemlich lächerlich, so ein hochtrabendes Formular dafür auszufüllen, Post Pakete sortieren zu dürfen :roll: Zudem müsste man auch am Ende jedes Jahres eine Aufstellung erzeugen.

Hat da jemand Erfahrungen?

Vielen Dank im Voraus

Bruno

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 38


Re: Minijob neben Referendariat

Beitrag von Eagnai erstellt am: 3. Jul 2017, 11:10 Uhr

Für NRW:

Ja, natürlich musst du die Nebentätigkeit vorher genehmigen lassen. Das gilt für jede Art von Nebentätigkeit ganz unabhängig von deren Art und zeitlichem Umfang. Den Antrag auf Genehmigung zu stellen ist aber nun wirklich keine große Sache, das sollte jeder innerhalb von ein paar Minuten hinkriegen.

In den anderen Bundesländern wird es wahrscheinlich ähnlich aussehen, Infos dazu und Antragsvordrucke findest du normalerweise unschwer auf der Homepage des jeweiligen OLGs.

Für das OLG Hamm siehe etwa hier: http://www.olg-hamm.nrw.de/aufgaben/ges ... 052012.pdf unter Punkt 7e.

Eagnai

Rang: Star-Literat/-in
Star-Literat/-in
 
Beiträge: 2923

Wohnort: NRW

Re: Minijob neben Referendariat

Beitrag von Bruno erstellt am: 3. Jul 2017, 11:21 Uhr

Danke für das Feedback, Formulare hatte ich schon ausgedruckt, jetzt auch abgeschickt. :thumbup:

Bruno

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 38


Re: Minijob neben Referendariat

Beitrag von Dauerstudent erstellt am: 3. Jul 2017, 13:24 Uhr

Was würde eigentlich passieren, wenn Du es nicht angeben würdest?

Du bist unterhalb der Hinzuverdienstgrenze, es erfolgen demnach keine Abzüge beim Ref-Gehalt. Dein zusätzliches Einkommen ist bereits pauschal versteuert. Kann mir nicht vorstellen, dass während des Referendariats oder danach irgendjemand danach kräht, die haben doch andere Aufgaben zu erledigen. Auch in der Steuererklärung taucht der Minijob gar nicht auf, das OLG müsste schon die Auskünfte von der Sozialversicherung einfordern, was ich als fernliegend betrachte.

Wenn Du im Ref die übliche Leistung bringts, kommt auch keiner auf die Idee, dass möglicherweise ein Nebenjob ausgeübt wird.

Muss denn die Steuererklärung vorgelegt werden? Da ich in einer ähnlichen Situation stecke wie der TE hatte ich mir überlegt meinen Nebenjob nicht anzugeben, da er keinerlei Auswirkungen bzgl. des Refs hat und ich mir den Bürokratieformalismus schenken will.

Dauerstudent

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 17


Re: Minijob neben Referendariat

Beitrag von Bruno erstellt am: 3. Jul 2017, 13:50 Uhr

Vermutlich passiert gar nichts. Aber lieber kurz ausfüllen und zur Post bringen, ist halt so ein typisch deutsches Ding :mrgreen:

Bruno

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 38



Zurück zu Allgemeines zur Referendarzeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 3 Gäste