Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 20. Jan 2018, 05:48 Uhr


Allgemeines zur Referendarzeit

Du bist hier:   Startseite Das Referendariat Allgemeines zur Referendarzeit


Notenverbesserung 1.StEx und Referendariat (BW)

Alles rund um das juristische Referendariat (Organisatorisches, Ablauf, Krankenversicherung usw.)

Notenverbesserung 1.StEx und Referendariat (BW)

Beitrag von Dayli erstellt am: 14. Jul 2017, 12:26 Uhr

Liebe community,

derzeit stehe ich vor einem "Problem" zu dem ich gerne eure Meinungen/Ratschläge hören würde.

Ich habe mein 1.Staatsexamen im Januar bestanden, wenn auch sehr knapp (4,..). Darum werde ich nun im September erneut zur Notenverbesserung antreten (schriftlicher Teil im September, mündliche Prüfung im Januar), habe mich aber auch gleichzeitig für das Referendariat zum Einstiegstermin im Oktober 2017 beworben (alles in BW).
Da es in BW meines Wissens keine Wartezeiten gibt, gehe ich davon aus, dass ich einen Refplatz bekommen werde.

1.
Nun frage ich mich jedoch, ob es zeitlich machbar ist, sich neben dem Ref auf die mündliche Prüfung im Januar ausreichend vorzubereiten?
Dazu muss ich sagen, dass ich zeitlich relativ eingespannt bin (zeitaufwendiges Hobby) und neben dem Ref noch andere Dinge zu tun hätte, weshalb ich mir Sorgen mache, dass das Ref dann darunter leidet, wenn ich mich zusätzlich für die mündliche Prüfung vorbereiten muss.

2.
Ursprünglich hatte ich geplant, tatsächlich erst nach der mündlichen Prüfung mit dem Ref zu beginnen (das wäre im April 2018). Angesichts der langen Zeit, die jedoch zwischen Notenverbesserung und Refbeginn in diesem Fall liegt, frage ich mich, ob es für spätere Bewerbungen/Berufsleben schädlich ist, wenn ich tatsächlich erst im April 2018 das Ref beginne und davor sozusagen (außer der mündlichen Prüfung im Januar 2018) nichts mehr habe?

3.
Sollte ich mich für das Ref im April 2018 entscheiden und somit, falls mir eine Refstelle für Oktober angeboten wird, diese ablehnen, hätte dies Auswirkungen auf meine spätere Berwerbung für einen Refplatz für April 2018? Also würde eine Ablehnung einen negativen Eindruck hinterlassen oder entstünden mir gar Nachteile daraus?


Ich wäre über Meinungen oder eigene Erfahrungen hierzu wirklich sehr dankbar :)
Meine Angst ist vor allem auch diese, dass ich (angesichts relativ schlechter Vorbereitung) damit rechnen muss, dass ich schlimmstenfalls im Notenverbesserungsversuch durchfallen werde. Wenn ich dann also mit dem Ref erst im April 2018 beginnnen sollte, wäre dies natürlich eine ziemliche Katastrophe :?

LG Dayli

Dayli

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 7


Zurück zu Allgemeines zur Referendarzeit

cron

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 2 Gäste