Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 20. Jan 2018, 05:50 Uhr


Allgemeines zur Referendarzeit

Du bist hier:   Startseite Das Referendariat Allgemeines zur Referendarzeit


Ermittlungsverfahren während Ref

Alles rund um das juristische Referendariat (Organisatorisches, Ablauf, Krankenversicherung usw.)

Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von Gehirnschnecke erstellt am: 20. Sep 2017, 16:07 Uhr

Hallo Forengemeinde,

ich bin gerade in voller Panik und Verzweifelung und wende mich an Euch, damit Ihr mir vielleicht einen Ratschlag oder Eure Erfahrungen mitteilen könnt.

Ich versuche mich kurz zu halten:
Gegen mich (höchstwahrscheinlich, ich muss noch nachfragen, ob eine Anzeige gegen mich direkt oder gegen Unbekannt erfolgte, kann ich aber erst am 5. Werktag nach dem "Unfall", so die Polizei)
ist ein Ermittlungsverfahren wegen 142 Abs. 1 StGB anhängig.

Ich bekam gestern einen Anrufvon einem Herren, eine Dame könne bezeugen, dass ich in ein anderen Auto gefahren sei. Ich solle sofort zur vermeintlichen Unfallstelle kommen.
Konnte und wollte ich aber nicht.

Nach einigen Stunden bin ich dann zu meiner nähesten Polizeidienststelle gefahren, habe mich, den Sachverhalt und mein Auto vorgestellt. Es wurden Fotos von meinem Auto gemacht. Dieses hat Altschäden, die vermessen (v.a. Höhe) worden sind.

Im Folgenden hat der nette Polizeibeamte, die Dienststelle angerufen, die für die Unfallaufnahme zuständig gewesen sein muss.
Es wurden die Schäden abgeglichen. Sie passen nicht zusammen. Und auch die Zeugin, sagte bei Polizei lediglich aus, dass ich an dem Unfallauto vorbeigefahren sei (das stimmt auch). Ebenso sind wohl an dem Unfallauto weiße Lackspuren. Mein Auto ist aber nicht weiß.

Und ich habe das Auto auch nicht beschädigt!
Der Polizeibeamte meinte zu mir, dass sich nun entweder niemand mehr bei mir meldet oder ich nocheinmal Post bekomme, damit ich mich erklären kann.
So oder so kann es nur zu einer EInstellung nach 170 Abs. 2 StPO. Ich habe ja NICHTS gemacht.

Ich habe nun trotzdem Panik.
Und ich habe solche Angst, dass mir das nach meinem 2. Staatsexamen irgendwie schadet. Ich würde so gerne in den öffentlichen Dienst.

Einen Teil des Referendariats wollte ich bei der Polizei machen. Dafür wollte ich mich dieses Wochenende bewerben. Dafür muss ich angeben ob gegen mich jemals oder zZ ein Ermittlungsverfahren durchgeführt wurde.

Ich fühle mich so mies! Ich habe nichts gemacht und habe solch einen Ärger am Hals.
Ist jemandem von euch mal etwas Ähnliches passiert? Hatte das irgendwie negative Auswirkungen auf euer Leben?

Mir ist es auch so peinlich, wenn ich es meiner Dienststelle melden muss. Muss es nicht, ich weiß, weil ich habe ja nichts verbrochen.
Aber das wissen die dort ja (noch) nicht!

Traurige Grüße.
Gehirnschnecke :thumbdown:

(Sachverhalt ist stark gekürzt)

Gehirnschnecke

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 10


Re: Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von Witichis erstellt am: 21. Sep 2017, 01:25 Uhr

Wenn das Verfahren nach 170 (2) StPO eingestellt wurde, wird da rein gar nichts kommen. Wäre ja noch schöner, wenn man jedem Menschen durch eine Falschanzeige, Irrtum o.ä. das Referendariat versauen könnte.

Witichis

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 4


Re: Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von Gehirnschnecke erstellt am: 21. Sep 2017, 02:25 Uhr

Danke, Witichis für deine Nachricht.
Noch läuft das Verfahren leider. Ich weiß ja auch noch gar nicht, ob es gegen mich läuft. Befürchte es aber.

Anders als nach 170 Abs. 2 kann es ja nicht eingestellt werden.. Ich habe mir ja wirklich überhaupt nichts zu Schulden kommen lassen.

Und ich finde, dass du Recht hast...

Ich habe trotzdem Angst, dass die mich aus dem Referendariat werfen..wenn ich denen sagen muss, dass gegen mich ein Ermittlungsverfahren läuft.
Das kommt ja auch alles in meine Personalakte.

Ich kann schon seit 2 Tagen nicht schlafen. Ich bin ein sehr korrekter Mensch. Dass diese Beschuldigung gegen mich im Raum steht, macht mich fertig.

Gehirnschnecke

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 10


Re: Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von Nafets erstellt am: 21. Sep 2017, 10:29 Uhr

Als Aussentehender, der die Sorge nicht hat, kann ich dir sagen, dass ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass man dich deshalb aus dem Ref werfen kann. Wie weit das rechtlich überhaupt möglich ist, wenn erstmal nur ein Ermittlungsverfahren läuft, weiß ich nicht, aber selbst wenn es theoretisch denkbar wäre, dann ist ja auch der Grund des Ermittlungsverfahrens sicher miteinzubeziehen. Die ermitteln ja nicht wegen Raub, Mord oder Totschlag gegen dich, sondern wenn dann wegen Fahrerflucht bei einem Unfall mit lediglich Blechschaden. Deshalb fliegt sicher niemand aus dem Ref.

Könnte höchstens kurzfristig für deine Bewerbung bei der Polizei schwierig werden.

Nafets

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 51


Re: Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von Gehirnschnecke erstellt am: 21. Sep 2017, 15:43 Uhr

Ich danke auch dir, Nafets, für deine Nachricht.
Und du hast Recht. Ich kann wohl nur rausgeschmissen werden, wenn ich zu mind 1 Jahr verurteilt worden bin! Gott bewahre, dass das passiert. Dann glaube ich an gar nichts mehr.

Ich habe nun mit dem zuständigen Justizprüfungsamt gesprochen. Der Sachbearbeiter meinte zu mir, ich bräuchte mich nicht zu melden, solange ich nicht Post von der Polizei bekommen, in der ich als Beschuldigte bezeichnet wäre bzw. Solange ich nichts Schriftliches habe.

Ich weiß nicht, ob mich das so 100%ig beruhigt...
Evtl bekomme ich gar keine Post mehr (weil an der Sache ja nichts dran ist)... Und dann bekomme ich ja auch keinen Einstellungsbescheid....siehe 170 abs 2 StPO.
Was soll ich dann sagen, wenn mich jemand fragt, ob irgendwann mal ein Ermittlungsverfahren gegen mich anhängig war?
Kann ich auch noch nachträglich einen Einstellungsnachweis beantragen? Nach dem Ref zb?
Oh man.. Sowas war wirklich immer mein Albtraum.

Danke, nochmal an euch Zwei, dass Ihr geantwortet habt. Das bedeutet mir wirklich viel.

Gehirnschnecke

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 10


Re: Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von Witichis erstellt am: 21. Sep 2017, 19:37 Uhr

Ich kann deine Sorge verstehen, allerdings würde ich mir da jetzt nicht weiter Sorgen machen. Es bringt dir nichts, dich jetzt verrückt zu machen und wenn das so ist, wie du es dargestellt hast, kann dir nichts passieren.

Witichis

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 4


Re: Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von joee78 erstellt am: 21. Sep 2017, 20:07 Uhr

Die Entlassungsgründe stehen im jeweiligen Juristenausbildungsgesetz. In Berlin z.B. § 15 JAG iVm. § 24 BeamtStG - man muss zu mindestens 1 Jahr verurteilt werden.

Dass man angezeigt wird, kann man leider nicht verhindern. Falls an der Sache was dran sein sollte, wirst du eine polizeiliche Anhörung bekommen. Falls die Anschuldigungen komplett haltlos sind, wird die Sache ohne Benachrichtigung eingestellt. Wenn du sicher bist, dass du keinen gerammt hast, brauchst du dir echt keine Sorgen zu machen.
Sind Sie ein Mensch? Sowas Ähnliches, ich bin Anwalt.

Blade II

joee78

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 626

Wohnort: Berlin

Re: Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von Gehirnschnecke erstellt am: 21. Sep 2017, 21:15 Uhr

Ich danke Euch wieder für Eure Nachrichten.

Ich habe das Ref gerade erst angefangen. Man hat ja zig Sachen um die Ohren, alles ist so aufregend und dann auch noch sowas.

Ich bin mir zu 100% sicher, dass ich dem Auto nicht mal nahe gekommen bin.

Wenn der Sachbearbeiter jetzt nicht auf irgendwelche Ideen kommt, wie ich es doch gewesen sein könnte, dann dürfte ich eigentlich nichtmal mehr befragt werde. Das denke ich auch.

Wünsche euch eine gute Nacht.
Mal sehen, ob ich heute mal ein Auge zu kriege.

Gehirnschnecke

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 10


Re: Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von Magali erstellt am: 21. Sep 2017, 22:25 Uhr

Wenn du noch keine Post vom Staatsanwalt bekommen hast, dass ein Ermittlungsverfahren aufgenommen wurde, dann läuft doch auch kein Verfahren. Eine Anzeige alleine führt ja noch nicht zu einem Ermittlungsverfahren.

Magali

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 24


Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von Väinämöinen erstellt am: 22. Sep 2017, 09:50 Uhr

Gehirnschnecke hat geschrieben:
Ich weiß nicht, ob mich das so 100%ig beruhigt...
Evtl bekomme ich gar keine Post mehr (weil an der Sache ja nichts dran ist)... Und dann bekomme ich ja auch keinen Einstellungsbescheid....siehe 170 abs 2 StPO.
Was soll ich dann sagen, wenn mich jemand fragt, ob irgendwann mal ein Ermittlungsverfahren gegen mich anhängig war?
Kann ich auch noch nachträglich einen Einstellungsnachweis beantragen? Nach dem Ref zb?
Oh man.. Sowas war wirklich immer mein Albtraum.


Mit Verlaub:

Das ist ziemlicher Quatsch. Es ist nichtmal sicher, ob überhaupt ein Verfahren gegen dich läuft. Solange du nicht offiziell als Beschuldigter geladen / bezeichnet worden bist, kannst du nur sagen, dass kein Verfahren gegen dich anhängig war / ist.

Ansonsten müsste ja jeder auf diese Frage antworten, dass es natürlich sein könne, dass mal ein Verfahren gegen einen geführt worden ist, man nicht wisse warum, aber es trotzdem pflichtgemäß mitteile.

Du solltest da lockerer werden. Wenn du im öD landest, hast du eh irgendwann ein "richtiges" Ermittlungsverfahren an der Backe, weil dich irgend jemand wegen irgend einer Straftat im Amt anzeigen wird. Das geht den meisten Richtern / Anwälten ähnlich.

Väinämöinen

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 662


Re: Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von Gehirnschnecke erstellt am: 22. Sep 2017, 10:41 Uhr

Danke für die Antworten.

Ihr habt ja Recht.
Ich bin jetzt auch etwas beruhigter, denn selbst wenn da noch was kommen sollte, erfährt das wohl nur die zuständige Sachbearbeiterin am OLG und sonst niemand. Habe eben nochmal rumtelefoniert.
Ich dachte ja, dass das gleich alle erfahren! AgLeiter, Richter...

Ärgerlich ist es trotzdem und es kostet Kraft.

Ich versuche mal mein Urteil weiter zu schreiben.... Verkehrsrecht hoch und runter. Das lenkt nicht gut ab ;)

Gehirnschnecke

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 10


Re: Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von joee78 erstellt am: 22. Sep 2017, 10:44 Uhr

Väinämöinen hat geschrieben:Du solltest da lockerer werden. Wenn du im öD landest, hast du eh irgendwann ein "richtiges" Ermittlungsverfahren an der Backe, weil dich irgend jemand wegen irgend einer Straftat im Amt anzeigen wird. Das geht den meisten Richtern / Anwälten ähnlich.


+ 1

Anzeigen von Mandanten gegen mich:

Verleumdung - eingestellt

Nötigung - eingestellt

Betrug - eingestellt

nochmal Betrug - eingestellt

Parteiverrat (!) - eingestellt

sowie ca. 4 Beschwerden bei der RAK - eingestellt

8)
Sind Sie ein Mensch? Sowas Ähnliches, ich bin Anwalt.

Blade II

joee78

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 626

Wohnort: Berlin

Re: Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von Gehirnschnecke erstellt am: 22. Sep 2017, 10:45 Uhr

Das ist natürlich eine ganz schöne Liste. Wow.

Ja, ich muss da vielleicht ein bisschen entspannter werden. Aber das sagt sich immer so einfach.
Manche Menschen können das gut..die beneide ich.

Gehirnschnecke

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 10


Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von Väinämöinen erstellt am: 22. Sep 2017, 11:06 Uhr

Ich liege bei zwei Beschwerden bei der RAK. Beide eingestellt. Meine Kollegen waren wegen Parteiverrats "dran", als ich gerade dort angefangen hatte. Eingestellt. Gegen einen unserer Notare läuft außerdem ein Dienstaufsichtsverfahren.

Das gehört zum Beruf einfach dazu.

Der Richter, der den Kollegen das Parteiverratsverfahren eingebrockt hat, dürfte bei der ersten sich bietenden Gelegenheit eine Anzeige wegen Rechtsbeugung bekommen...

Väinämöinen

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 662


Re: Ermittlungsverfahren während Ref

Beitrag von Gehirnschnecke erstellt am: 22. Sep 2017, 11:19 Uhr

Auweia...das würde ich nervlich wahrscheinlich nicht aushalten.

Vielleicht lerne ich doch noch was anderes nach dem zweiten Examen.

Genau deswegen wollte ich nie Rechtswissenschaften studieren. Ich hasse es, wenn ich mich streite. Auch, wenn andere sich streiten.
Wenn Sitzungstag ist, fühle ich immer mit allen mit!
Ich bin so uncool.

Gehirnschnecke

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 10


Nächste

Zurück zu Allgemeines zur Referendarzeit

cron

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 3 Gäste