Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 20. Okt 2017, 13:31 Uhr


Jobeinstieg

Du bist hier:   Startseite Sonstiges Jobeinstieg


Kündigen

Hier geht es um den Jobeinstieg nach Abschluss der Ausbildung

Kündigen

Beitrag von k5314 erstellt am: 9. Jul 2017, 11:11 Uhr

Hallo liebe Kollegen/innen,
ich befinde mich gerade in einer etwas unglücklichen Situation und wprde gerne eure Meinung oder vielleicht eigene Erfahrung hören.

Ich arbeite zur Zeit in ner kleineren Kanzlei und bin noch in der Probezeit. Das ist mein erster Job und zu Beginn war ich sehr begeistert, weil es dort sehr entspannt zugeht. Mittlerweile fühle ich mich unfähig die ganze Arbeit unter Zeitdruck zu erledigen, insbesondere weil mir die Routine fehlt, um ohne lange zu überlegen eine günstige Entscheidung zu treffen. Dazu kommt, dass das Rechtsgebiet neu für mich ist und ich mich da noch immer einarbeiten muss.
Das schlimmste ist jedoch die Situation mit den ReNos, die mich eher wie ein kleines Kind behandeln und keinerlei Arbeit abnehmen, sodass ich derzeit wirklich so gut wie alles allein machen muss. Es soll sich angeblich etwas ändern, da die Probleme bekannt sind, ich glaube aber nicht daran.
Ich bin momentan einfach nur noch überfordert und fühl mich ausgebrannt. Ich weiß, dass der Einstieg immer hart ist aber ich hab das Gefühl, dass ich schlichtweg ungeeignet bin. Mir passieren auch immer mehr blöde und peinliche Fehler, was dazu führt, dass ich meine Fähigkeiten in Frage stelle. Meine Entscheidung zu kündigen steht, obwohl ich nichts Neues gefunden habe, weil ich momentan auch gar nicht weiß, was ich überhaupt beruflich machen möchte.

Denkt ihr, dass es völlig dämlich ist, zu kündigen ohne einen anderen Job zu haben?
Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht?

k5314

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 2


Re: Kündigen

Beitrag von Maze erstellt am: 9. Jul 2017, 12:38 Uhr

Hallo zurück,

ich denke du solltest der Sache noch eine Chance geben und keine voreiligen Schlüsse ziehen. Aller Anfang ist schwer und gute Anwälte fallen nicht vom Himmel. Das gibt sich alles mit zunehmender Erfahrung. Wie lange bist du schon dabei? Wie sehen das deine Vorgesetzten? Du könntest doch in einem Feedback-Gespräch von dir aus einmal freundlich fragen, wie die bisherigen Eindrücke so sind und was an deiner Leistung zu verbessern wäre. Meine Erfahrung ist gerade in kleineren Bürobetrieben, dass das durchaus gut ankommt und die wissen auch, dass jeder einmal klein anfängt und nicht sofort alles beherrscht. Fehler können passieren, es sollten sich dieselben Fehler aber nicht mehrmals wiederholen. Tendenziell würde ich auch dazu raten sich mit den Renos gut zu stellen.

Und ein wichtiger Aspekt bei einer Eigenkündigung. Du solltest dann schon eine Alternative in der Hinterhand haben.

Glaub an dich und deine Fähigkeiten.

Alles Gute.

Maze

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 9


Re: Kündigen

Beitrag von Austa erstellt am: 11. Jul 2017, 05:56 Uhr

Nicht kündigen. Ich gehe mal davon aus, dass deine Noten nicht so gut sind. Wichtig ist dann vor allem BE. Selbst, wenn du was anderes machen willst, wird dir die BE als Anwalt positiv angerechnet. Zudem verdienst du jetzt wohl mehr Geld als ALG I oder ALG II. Kündige erst, wenn du was anderes in der Hinterhand hast.

Austa

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 236

Wohnort: Westfalen

Re: Kündigen

Beitrag von k5314 erstellt am: 11. Jul 2017, 09:11 Uhr

Was genau ist BE?
Ich hab zwei befriedigende Examina, aber im unteren Bereich. Es ist momentan so, dass ich das psychisch nicht mehr lange mitmachen kann.
Ich versuche einfach positiv zu denken und mir zu sagen, dass ich schon etwas anderes finden werde, nun aber kündigen sollte ..

k5314

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 2


Re: Kündigen

Beitrag von rip money erstellt am: 11. Jul 2017, 10:59 Uhr

Ich denke mal, er meint "Berufserfahrung" damit.
Ist tatsächlich ein Zauberwort in allen Berufen.

Und zum Thema:
Wie wär's einfach mal damit: Hör auf, eine Pussy zu sein?!
Du hast zwei Staatsexamina, bist jetzt Anwalt und hast einen Job. Ende der Geschichte.
Wirf deine Pussy und den ganzen Anhang, mit dem sie dich unnötigerweise belastet, über Board und schon hast du ein gutes Leben.

Gern geschehen.

rip money

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 23


Re: Kündigen

Beitrag von Austa erstellt am: 11. Jul 2017, 13:56 Uhr

Ja, BE ist Berufserfahrung. Mit jedem Tag BE steigt dein Marktwert. Wenn du jetzt kündigst, was willst du dann bei den nächsten VG sagen? Entweder du lässt die jetzige Stelle weg, dann wird man sich fragen, warum du solange Arbeitslos warst. Oder du erwähnst sie jetzt, dann wird sich jeder denken, man hätte dich in der Probezeit entlassen. Auch kein gutes Signal. Überstehe die Probezeit. Dann bewirb dich und wenn du was gutes hast, dann kündige. Aus einer ungekündigten Stelle bewirbt es sich leichter. Zudem musst du aus Geldnot nicht jede Stelle annehmen, sondern nur die, die dir zusagen.

Und hör endlich auf, so eine Memme zu sein. Manchmal muss man sich halt durchbeißen.

Austa

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 236

Wohnort: Westfalen


Zurück zu Jobeinstieg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 2 Gäste