Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 20. Apr 2018, 17:35 Uhr


Klausuren schreiben

Du bist hier:   Startseite Die Examensvorbereitung Klausuren schreiben


Kapitale Fehler in der Klausur und mündlichen Prüfung

Hier dreht sich alles um Klausuren schreiben: Vermeidbare Fehler bei der Falllösung, richtige Zeiteinteilung usw.

Re: Kapitale Fehler in der Klausur und mündlichen Prüfung

Beitrag von Katzenkoenig II erstellt am: 2. Feb 2016, 10:56 Uhr

ja interessante Sache... bzgl. der mündlichen Prüfung und Anfechtung von Klausuren ist das wirklich ein Problem. Hab ich bisher noch gar nicht so gesehen. Was würdest du jetzt im Ergebnis raten, um eine solche Benotigung in den Klausuren zu vermeiden? Lässt sich hier überhaupt ein Ratschlag geben? Danke nochmal ;)

Katzenkoenig II

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 79


Re: Kapitale Fehler in der Klausur und mündlichen Prüfung

Beitrag von Katzenkoenig II erstellt am: 2. Feb 2016, 22:01 Uhr

Selias hat geschrieben:
So wie ich: BGH 3 StR 331/99.
a.A.: LG Lübeck und mein Korrektor.


Meinst du die a. A. bzgl. der rechtlichen Seite oder bezieht sich das schon auf die Beweiswürdigung? Was hätte man denn hier rechtlich anderes vertreten sollen?

Katzenkoenig II

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 79


Re: Kapitale Fehler in der Klausur und mündlichen Prüfung

Beitrag von Katzenkoenig II erstellt am: 2. Feb 2016, 22:39 Uhr

Selias hat geschrieben:Der hatte keine Musterlösung zu 3 StR 331/99, deshalb hat er meine rechtliche Bewertung auch noch als falsch bezeichnet. Der war von der Situation einfach komplett überfordert.


Einfach unreflektiert pauschal als falsch? oder was wurde daran genau bemängelt? Es ist übrigens faszinierend wie schnell du reagierst ;)

Katzenkoenig II

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 79


Re: Kapitale Fehler in der Klausur und mündlichen Prüfung

Beitrag von Katzenkoenig II erstellt am: 3. Feb 2016, 16:46 Uhr

Selias hat geschrieben:Nicht unreflektiert. Er meinte, wenn schon ein gemeinschaftlicher Mord nicht in Frage käme, dann könne es auch kein gemeinschaftlicher Raub mit Todesfolge gewesen sein...und gab mir dafür 1 Punkt.


Klingt schon echt nach sehr harter Korrektur. Ich kann mir das aus erster Examenssicht gar nicht so vorstellen, aber läuft dann wohl im zweiten Examen nochmal ganz anderst!? Warum soll gemeinschaftlicher Mord (-) einen gemeinschaftlichen Raub mit Todesfolge ausschließen? Weil schon bzgl. des Todes kein Tatplan festgestellt werden konnte?

Ist der Gedankengang nicht der folgende... eventuell wurde eben im Tatplan ein Würgen vereinbart.. d. h. auch eine objektive Sorgfaltspflichtverletzung, die zugerechnet wird? Dagegen aber keine billigende Inkaufnahme des Todes des Opfers. Dann geht es noch um die Vorhersehbarkeit des Todeserfolgs bei dem Würgen und dann ist gemeinschaftlicher Raub mit Todesfolge möglich, wenn auch kein gemeinschaftlicher Mord/Totschlag in Frage kommt? Oder mache ich hier einen Fehler? bzw. verwirrt mich das jetzt gerade etwas: wird das würgen zugerechnet und damit hat der andere Mittäter auch eine objektive Sorgfaltspflichtverletzung quasi begangen? oder wird direkt die Sorgfaltspflichtverletzung für die Leichtfertigkeit zugerechnet?

Katzenkoenig II

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 79


Re: Kapitale Fehler in der Klausur und mündlichen Prüfung

Beitrag von Katzenkoenig II erstellt am: 3. Feb 2016, 23:04 Uhr

Mach ich, danke!

Katzenkoenig II

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 79


Re: Kapitale Fehler in der Klausur und mündlichen Prüfung

Beitrag von ecolaw09 erstellt am: 29. Mai 2016, 10:32 Uhr

Was denkt ihr, ist es ein kapitaler und vernichtender Fehler, in einer Klausurzusatzaufgabe, in der nach Schadenersatzansprüchen gefragt ist, als solche auch Entschädigungsansprüche zu prüfen, also Entschädigungsansprüche als SEA zu bezeichnen?

Ansonsten für die Mündliche:

Woher kommt eigentlich der Begriff "Auflassung"?

(Aus der germanischen Tradition. Wenn früher Häuser den Eigentümer wechselten, wurden im Vorfeld die Türen aufgelassen für den neuen Eigentümer = Auflassung.) :thumbup:

ecolaw09

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 6


Re: Kapitale Fehler in der Klausur und mündlichen Prüfung

Beitrag von Skoalgetter erstellt am: 16. Jan 2017, 23:21 Uhr

Ich führe den Thread mal weiter ;)

Kapitaler Klausurfehler:
Diskussion über Meinungsstreit bzgl. §§990 ff. BGB trotz Rechts zum Besitz i.S.d. §986 BGB :crazy: :hammer: :hammer: :clap:


Unerwartete Fragen in der mündlichen:
(Aus einem Uni-Protokoll)
Welche Behörde ist mit den Flüchtlingsfragen betraut? Wo ist der Sitz? Wer ist Leiter der Behörde? Welche andere Behörde wird von selbiger Person geleitet?
:roll: :WTF:

Skoalgetter

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 14


Vorherige

Zurück zu Klausuren schreiben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 1 Gast