Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 18. Jan 2018, 07:12 Uhr


Klausuren schreiben

Du bist hier:   Startseite Die Examensvorbereitung Klausuren schreiben


Aufbau eines vielgliedrigen Streitstands

Hier dreht sich alles um Klausuren schreiben: Vermeidbare Fehler bei der Falllösung, richtige Zeiteinteilung usw.

Aufbau eines vielgliedrigen Streitstands

Beitrag von shaved-monkey erstellt am: 25. Feb 2015, 16:56 Uhr

Hallo,

ich wollte mal nach eurer Meinung fragen, da ich in dieser Angelegenheit etwas unsicher bin:

Ich habe einen Sachverhalt, in dem ich 3 Streitstände quasi ineinander verschachtelt führen muss. Konkret geht es um § 1365 BGB, wo auf erster "Ebene" ein Streit zwischen Gesamttheorie und Einzeltheorie herrscht. Innerhalb der Einzeltheorie streiten sich subjektive und objektive Einzeltheorie und innerhalb der subjektiven EInzeltheorie noch eine "strenge" und eine "eingeschränkte" subjektive Einzeltheorie.

MMn. muss man, wenn man sauber arbeiten will, bei der Streitstanddarstellung immer darstellen, auf welches Ergebnis eine Meinung hinausläuft. Ansonsten erkennt man ja auch nicht, ob ein Streitstand wirklich geführt werden muss, oder nicht.
DSobald bei einem Streitstand innerhalb einer Meinung aber noch verschiedene Untermeinungen existieren, kann ich ja den übergeordneten Streit nicht führen, bevor ich nicht den Streit zwischen den Untermeinungen geführt habe.
Insgesamt führt das aber bei mehreren Unterstreitständen dazu, dass das ganze recht unübersichtlich wird, gerade in einer Hausarbeit, in der ja alles sowieso ausführlichen dargestellt wird.

Zur Veranscheulichung mein Beispiel aufgegliedert:
1. Gesamttheorie
2. Einzeltheorie
2.1 objektive Einzeltheorie
2.2 subjektive Einzeltheorie
2.2.1 eingeschr. subj. Einzeltheorie
2.2.2 strenge subj. Einzeltheorie
2.2.3 Streit, Ergebnis: eingeschr. subj. Einzeltheorie
2.3 Streit, Ergebnis: eingeschr. subj. Einzeltheorie
3. Streit: wäre im konkreten Fall nicht erforderlich

Wenn man die Streitstände getrennt nacheinander prüft, könnte man die Auswirkungen der unterschiedlichen Meinungen ja gar nicht darstellen und würde bspw. schon beim ersten Streitstand etwas diskutieren, was i. Erg. gar nicht erforderlich wäre.

Ist mein aufgezeigter Aufbau also zwingend? Ich befürchte nur, dass das Ganze dann ziemlich unübersichtlich und verwirrend wird für einen Korrektor.


Mfg

shaved-monkey

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 2


Zurück zu Klausuren schreiben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 2 Gäste