Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 16. Dez 2017, 11:56 Uhr


Klausuren schreiben

Du bist hier:   Startseite Die Examensvorbereitung Klausuren schreiben


Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Hier dreht sich alles um Klausuren schreiben: Vermeidbare Fehler bei der Falllösung, richtige Zeiteinteilung usw.

Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Lawyer_2015 erstellt am: 13. Mär 2016, 14:00 Uhr

Hey Leute,

ab morgen geht bei mir an der Uni das Probeexamen los.

Lücken stelle ich nach wie vor noch vor allem im Zivilrecht fest.
Örecht ist meine Stärke.
Bei Strafrecht habe ich die letzten Monate viel reflektiert und bin gespannt, wie gut es jetzt dort laufen wird.

Nur Zivilrecht immer noch das Hassfach Nr. 1.
Wenn tiefstes Immobiliarsachenrecht dran kommt, bin ICH dran.
An der Stelle die Frage ohne ein extra Thread dafür aufzumachen:
Wie oft kommt Immobiliarsachenrecht oder z.B. Familienrecht im Examen eigentlich dran?
Habe den Eindruck nicht so oft.
Ich komm hier auf das berücktigte "auf Lücke lernen" zu sprechen...

Zivilrecht insgesamt ist ja sehr gesetzeslastig.
Wäre also euer Tipp viel mit dem Gesetz zu arbeiten und mir damit was aus den Fingerspitzen zu ziehen, falls ich nicht weiter kommen sollte?

Wichtig ist ja für jede Klausur:
Problembewusstein, Schwerpunkte setzen.

Was noch so?

Vielen Dank vorab!
Benutzeravatar


Lawyer_2015

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 212


Re: Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Lawyer_2015 erstellt am: 15. Mär 2016, 17:38 Uhr

Hey,

ich muss hier mal grad tagebuchmäßig festhalten, was für eine bewusste Erkenntnis ich während der 2. Klausur heute gewonnen habe.

Nämlich:

Es geht nichts über eine umfangreiche Lösungsskizze!
Und: 5 Stunden sind nicht so wenig, wie man denkt.

Man sollte 15 - 20 Minuten mit Sachverhalt lesen und markieren verbringen und 1 Stunde und 30 oder sogar 1 Stunde und 45 Minuten eine Lösungsskizze anfertigen.
Danach einfach runterschreiben!

Glaubt es mir oder nicht, aber ich habe im 1. Versuch in keiner einzigen Klausur wirklich eine Lösungsskizze geschrieben.
Ich habe mich einfach immer davor gedrückt, empfand es als anstrengend.
Dabei ist das eigentlich anstrengende an einer Klausur, wenn man ohne Lösungsskize schreibt!
Wie ein Dozent letztens sagte "Die, die denken Lösungsskizzen seien was für Weicheier (diese Überzeugung habe ich bisher gerne gelebt :D ), die fallen damit einfach auf die Schnauze.

Also:

Viel Zeit lassen für die Lösungsskizze.
Eine Kollegin schreibt sogar gut 2 Stunden an der Lösungsskizze und dann die restlichen 2,5 bis 3 Stunden einfach nur noch runter ohne dabei mehr nachzudenken.
Das macht Sinn und hat bei mir heute schon mal sehr gut geklappt!

Wie sieht es bei euch in puncto Lösungsskizze und Zeitmangement aus?
Benutzeravatar


Lawyer_2015

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 212


Re: Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Hubert_Hahn erstellt am: 19. Mär 2016, 10:30 Uhr

Ich denke mal, dass diese 2 Stunden für die Lösungsskizze nicht ungewöhnlich sind. Letztlich ist aber auch das wieder ne individuelle Sache, bei der jeder anders ist. Hängt ja auch von Schreibgeschwindigkeit sowie der Ausführlichkeit der Skizze ab. Aber würde mir jetzt da nicht son riesen Kopf drum machen. Schreib halt einfach und guck wie du klar kommst...

Zivilrecht insgesamt ist ja sehr gesetzeslastig.
Wäre also euer Tipp viel mit dem Gesetz zu arbeiten und mir damit was aus den Fingerspitzen zu ziehen, falls ich nicht weiter kommen sollte?


Da verstehe ich die Frage nicht so ganz. Also arbeitest du sonst nicht mit dem Gesetz oder wie? Bzw was ist die Alternative, wenn du nicht weiter kommst. Ne Geschichte ausdenken? ;-)

Hubert_Hahn

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 303


Re: Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Val erstellt am: 21. Mär 2016, 09:40 Uhr

Kleiner Tipp von mir:

Nicht auf Lücke lernen! Du solltest zumindest von allen Gebieten die Grundlagen drauf haben. Aber wenn du aus deinem 1sten Fehlversuch nichts gelernt hast, dann lerne ruhig auf Lücke, vielleicht hast du ja diesmal Glück und es reicht am Ende(was ich zu bezweifeln mag). Läuft es jedoch schief und du hast wirklich alles für den Erfolg getan und nicht auf Lücke gelernt, so hast du dir selbst nichts vorzuwerfen. Aber mach es so wie du es für richtig hälst, schließlich ist es dein Leben und dein Studium.

Zum Klausurenschreiben im Zivilrecht:

Ich habe im Zivilrecht nur die Grundlagen gelernt und keine Meinungsstreits etc wie der Rest der Lemminge die zu den Reps wandern. Ergebnis war: 12, 13 ,11 Punkte. Wie ich das geschafft habe? Ganz einfach : Grundlagen anwenden und mit dem Gesetz arbeiten. Probleme im Fall habe ich mit Auslegung gelöst : Wortlaut, Sinn und Zweck, Umkehrschluss etc . Vielleicht müsste die Vielzahl der Studenten einfach mal die Vorlesung "juristische Arbeitstechnik besuchen" . Und ganz ehrlich die Examensklausuren waren alle machbar. Die Reps machen nur Angst vor dem Examen, damit denen die gutzahlenden Kunden nicht weglaufen.

Val

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 30


Re: Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Umbraticulus erstellt am: 21. Mär 2016, 10:21 Uhr

Val hat geschrieben:Zum Klausurenschreiben im Zivilrecht:

Ich habe im Zivilrecht nur die Grundlagen gelernt und keine Meinungsstreits etc wie der Rest der Lemminge die zu den Reps wandern. Ergebnis war: 12, 13 ,11 Punkte. Wie ich das geschafft habe? Ganz einfach : Grundlagen anwenden und mit dem Gesetz arbeiten. Probleme im Fall habe ich mit Auslegung gelöst : Wortlaut, Sinn und Zweck, Umkehrschluss etc . Vielleicht müsste die Vielzahl der Studenten einfach mal die Vorlesung "juristische Arbeitstechnik besuchen" . Und ganz ehrlich die Examensklausuren waren alle machbar. Die Reps machen nur Angst vor dem Examen, damit denen die gutzahlenden Kunden nicht weglaufen.



Im Zivilrecht kann man mit sauberer Gesetzesanwendung schon deutlich mehr erreichen als bspw. im Strafrecht. Ich hatte nach meinen Zivilrechtsklausuren im 1. Examen auch das Gefühl, 99,9% der Meinungsstreitigkeiten im Zivilrecht für die Katz gelernt zu haben. Letztlich kamen doch immer völlig andere Konstellationen dran als bisher. Allerdings kann man auch mal Glück haben und erkennt in einer Klausur ein bekanntes Problem und kann hierzu noch vertiefter argumentieren, weil man es vorher eingeübt hat. Dann kann die Klausur auch mal richtig durch die Decke gehen. Auch das habe ich erlebt.

Umbraticulus

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 20


Re: Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Hubert_Hahn erstellt am: 22. Mär 2016, 22:31 Uhr

Val hat geschrieben:
Zum Klausurenschreiben im Zivilrecht:

Ich habe im Zivilrecht nur die Grundlagen gelernt und keine Meinungsstreits etc wie der Rest der Lemminge die zu den Reps wandern. Ergebnis war: 12, 13 ,11 Punkte. Wie ich das geschafft habe? Ganz einfach : Grundlagen anwenden und mit dem Gesetz arbeiten. Probleme im Fall habe ich mit Auslegung gelöst : Wortlaut, Sinn und Zweck, Umkehrschluss etc . Vielleicht müsste die Vielzahl der Studenten einfach mal die Vorlesung "juristische Arbeitstechnik besuchen" . Und ganz ehrlich die Examensklausuren waren alle machbar. Die Reps machen nur Angst vor dem Examen, damit denen die gutzahlenden Kunden nicht weglaufen.



Krasse Story. Hast es voll drauf.

Hubert_Hahn

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 303


Re: Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Lawyer_2015 erstellt am: 23. Mär 2016, 08:20 Uhr

Hubert_Hahn hat geschrieben:
Val hat geschrieben:
Zum Klausurenschreiben im Zivilrecht:

Ich habe im Zivilrecht nur die Grundlagen gelernt und keine Meinungsstreits etc wie der Rest der Lemminge die zu den Reps wandern. Ergebnis war: 12, 13 ,11 Punkte. Wie ich das geschafft habe? Ganz einfach : Grundlagen anwenden und mit dem Gesetz arbeiten. Probleme im Fall habe ich mit Auslegung gelöst : Wortlaut, Sinn und Zweck, Umkehrschluss etc . Vielleicht müsste die Vielzahl der Studenten einfach mal die Vorlesung "juristische Arbeitstechnik besuchen" . Und ganz ehrlich die Examensklausuren waren alle machbar. Die Reps machen nur Angst vor dem Examen, damit denen die gutzahlenden Kunden nicht weglaufen.



Krasse Story. Hast es voll drauf.


Ja, es hat sich scheinbar unsere Jura-Göttin herauskristallisiert!

Woher kommt dieser Drang, Val, ständig klar zu machen wie krass du bist?? :-)
Benutzeravatar


Lawyer_2015

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 212


Re: Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Val erstellt am: 23. Mär 2016, 09:51 Uhr

Wer aus 6 Klausuren 2 besteht, der sollte schweigen... Und die Ratschläge einfach mal schlucken..

Val

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 30


Re: Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Hubert_Hahn erstellt am: 23. Mär 2016, 10:26 Uhr

Nur weil man einmal durchgefallen ist, sollte man nicht jeden Ratschlag unreflektiert schlucken. Ich würde auch sondieren und selbst einschätzen, welche Ratschläge mir weiterhelfen können und welche nicht. Außerdem muss man schon gar nicht in Demut schweigen. Was ein Menschenbild! :roll:

Hubert_Hahn

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 303


Re: Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Val erstellt am: 23. Mär 2016, 10:54 Uhr

Zumindest den Ratschlag sollte man schlucken: Zivilrecht nicht auf Lücke lernen..

Val

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 30


Re: Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Umbraticulus erstellt am: 23. Mär 2016, 11:40 Uhr

Val hat geschrieben:Zumindest den Ratschlag sollte man schlucken: Zivilrecht nicht auf Lücke lernen..


In der Sache volle Zustimmung, aber wie immer macht der Ton die Musik. Wer nimmt schon gern Ratschläge mit herablassendem Unterton an?

Umbraticulus

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 20


Re: Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Lawyer_2015 erstellt am: 23. Mär 2016, 12:32 Uhr

Umbraticulus hat geschrieben:
Val hat geschrieben:Zumindest den Ratschlag sollte man schlucken: Zivilrecht nicht auf Lücke lernen..


In der Sache volle Zustimmung, aber wie immer macht der Ton die Musik. Wer nimmt schon gern Ratschläge mit herablassendem Unterton an?


*daumen hoch*

Danke!
Benutzeravatar


Lawyer_2015

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 212


Re: Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Hubert_Hahn erstellt am: 23. Mär 2016, 17:27 Uhr

Anspruch auf Respekt sollte in jeder Situation durchgehen. Außerdem will unsere Valerie ja nicht helfen, sondern nur belehren. Was ein Unterschied ist...

Hubert_Hahn

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 303


Re: Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Lawyer_2015 erstellt am: 23. Mär 2016, 20:21 Uhr

Selias:

1. Bei allem Respekt vor dir und deiner paar guten Beiträge hier.
Aber - Du musst nicht zu allem dein Senf abgeben!

2. Wir befinden uns hier in einem öffentlichen Forum. Schade, dass also im Umkehrschluss für dich Höflichkeit und ein respektloser Umgang nicht kostenlos sein sollte?

Spiel dich bitte diesbzgl. nicht auf, du weißt ganz genau was wir meinen und auch DU willst gut und nicht schlecht behandelt werden, oder?
Benutzeravatar


Lawyer_2015

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 212


Re: Ab morgen Probeexamen - Heiße Tipps für mich?

Beitrag von Val erstellt am: 23. Mär 2016, 22:01 Uhr

Für Lawyer gilt : Frei nach dem Credo: Wir finden nur die verständig, die unserer Meinung sind.

Val

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 30


Nächste

Zurück zu Klausuren schreiben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 1 Gast