Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 18. Jan 2018, 14:52 Uhr


Klausuren schreiben

Du bist hier:   Startseite Die Examensvorbereitung Klausuren schreiben


Überschriften in Examens-Klausuren

Hier dreht sich alles um Klausuren schreiben: Vermeidbare Fehler bei der Falllösung, richtige Zeiteinteilung usw.

Überschriften in Examens-Klausuren

Beitrag von Hubert_Hahn erstellt am: 11. Mai 2016, 07:40 Uhr

Guten Morgen!

Wie haltet ihr es mit Überschriften im Gutachten (Examen)? Ich habe bisher immer einfach gegliedert und dann los geschrieben ohne eine Überschrift zu setzen. Bzgl. der Examensklausuren bin ich mir aber unsicher. Also was ist besser? Danke fürs Feedback! :waving:


BEISPIEL OHNE:

I. Der objektive TB müsste erfüllt sein.
1. Nach 223 I müsste T die Gesundheit des O geschädigt haben.
2. Die Tathandlung müsste kausal...
3. Die Tathandlung müsste dem T auch objektiv zurechenbar sein. Objektiv zurechenbar...

II. Der subjektive TB müsste erfüllt sein.


BEISPIEL MIT ÜBERSCHRIFTEN:

I. TB
Zunächst müsste der Tatbestand erfüllt sein.

1. Obj. TB
Der Obj. TB müsste erfüllt sein.
Nach 223 I müsste T die Gesundheit des O geschädigt haben.

Hubert_Hahn

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 303


Re: Überschriften in Exemans-Klausuren

Beitrag von TobiasG erstellt am: 11. Mai 2016, 08:35 Uhr

Von Korrektoren im Staatsexamen habe ich jedenfalls gehört, dass es ihnen lieber ist, wenn mit Überschriften gearbeitet wird, d.h., es fällt positiv auf, weil es übersichtlich(er) ist und dem Korrektor Zeit erspart. Er kann dann letztlich anhand der Gliederung schon vieles bewerten, v.a. auch, ob die Klausur einer logischen Sturktur folgt. Und je schneller korrigiert werden kann, desto höher der Stundenlohn, desto besser die Laune des Prüfers. Wie weit man dann gliedert, ist wiederum Typfrage. Ich würde z.B. in einer Strafrechtsklausur bei einem Unterlassungsdelikt nicht nach dem Schema gliedern:

I. Objektiver Tatbestand

1. Erfolgseintritt

2. Unterlassen der gebotenen Handlung

a. Abgrenzung Tun/Unterlassen

b. Vornahme der Rettungshandlung ist möglich

3. "Quasi"-Kausalität

4. Garantenstellung, § 13 StGB

5. Objektive Zurechnung

6. Modalitätenäquivalenz

II. Subjektiver Tatbestand usw.

Das dürfte schon aus Zeitgründen meist nicht möglich sein und ist eher was für die Hausarbeit. Aber für I. Obj. TB II. Subj. TB. 3. RWK etc. und dann innerhalb der Überschriften ggf. nur 1.,2.,3. spricht m.E. viel.

TobiasG

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 230


Re: Überschriften in Exemans-Klausuren

Beitrag von Hubert_Hahn erstellt am: 11. Mai 2016, 09:21 Uhr

Ja, ok. Danke!

Also so wie du es in dem letzten Satz schilderst habe ich es bisher auch immer gemacht. Aber mal als Beispiel

Wenn der Prüfungspunkt "Unterlassen der gebotenen Handlung" ist, dann ist es doch irgendwie überflüssig das so aufzubauen:

"2. Unterlassen der gebotenen Handlung

Er müsste die gebotene Handlung unterlassen haben. Dies setzt voraus, dass..."

Also das würde ich als Korrektor eher als nervig empfinden da alles doppelt lesen zu müssen.

Hubert_Hahn

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 303


Re: Überschriften in Exemans-Klausuren

Beitrag von TobiasG erstellt am: 11. Mai 2016, 09:34 Uhr

Ja, eben. Man kann es auch übertreiben. Die Überschriften sollen letztlich für Ordnung sorgen, so dass der Korrektor im besten Fall (fast) nur noch die Überschriften abhaken kann. Wenn man aber schreibt:

II. Subjektiver Tabestand
Der subjektive Tatbestand ist erfüllt.

III. Rechtswidrigkeit
Der Täter handelte auch rechtswidrig.

IV. Schuld
Der Täter handelte auch schuldhaft,

dann geht das natürlich zu weit.

TobiasG

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 230


Re: Überschriften in Exemans-Klausuren

Beitrag von Hubert_Hahn erstellt am: 11. Mai 2016, 10:35 Uhr

Wie siehts denn mit einem Ergebnis aus? Also zB

I.objektiver TB

1. Tathandlung
2. Kausalität
3. obj. Zurechnung
4. (oder: II.) objektiver TB erfüllt.

Oder einfach weglassen, weil aus der Bejahung von 1-3 ersichtlich?

Hubert_Hahn

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 303


Re: Überschriften in Exemans-Klausuren

Beitrag von TobiasG erstellt am: 11. Mai 2016, 11:19 Uhr

Sieht m.E. ungewohnt aus und würde ich deshalb weglassen.

TobiasG

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 230


Re: Überschriften in Exemans-Klausuren

Beitrag von FlyingCircus erstellt am: 28. Mai 2016, 20:22 Uhr

Hubert_Hahn hat geschrieben:Wie siehts denn mit einem Ergebnis aus? Also zB

I.objektiver TB

1. Tathandlung
2. Kausalität
3. obj. Zurechnung
4. (oder: II.) objektiver TB erfüllt.

Oder einfach weglassen, weil aus der Bejahung von 1-3 ersichtlich?


In deinem Beispielsfall reicht ein Absatz aus, da es lediglich ein Zwischenergebnis ist. Nur das Endergebnis sollte bei längeren Prüfung auch eine Überschrift bekommen ;-) Grund: Der Korrektor weiß, dass es hier nicht mehr weitergeht.

I. TB
II. RW
III. Schuld
IV. Ergebnis

FlyingCircus

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 115



Zurück zu Klausuren schreiben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 1 Gast