Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 20. Okt 2017, 13:29 Uhr


Examensstress

Du bist hier:   Startseite Die Examensvorbereitung Examensstress


Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. SE

Kurz vorm durchdrehen? Wenn Du über Examensstress oder Versagensängste schreiben willst, bist Du hier richtig

Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. SE

Beitrag von kleinervogel erstellt am: 9. Feb 2017, 20:51 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich schreibe im März meinen zweiten und letzten Versuch im ersten Staatsexamen.
Man kennt das ja, je näher es rückt, desto mehr Panik ergreift einen.

Ich bin im ersten Versuch mit 3,5 Punkten durchgefallen (ZR 3, 2, 5; ÖR 3, 5; SR 3). In der ersten Klausur saß ich erst einmal über zwei Stunden lang da, weil ich vor lauter Panik den Einstieg nicht hinbekommen habe...

Jetzt ist es wieder soweit. Ich habe kürzlich geträumt, dass wieder der große Umschlag im Briefkasten lag. Seither bin ich wie gelähmt und gleichzeitig sehr panisch. Ich wusste, dass es ernst wird. Aber wenn man sich das so beinahe real vor Augen führt, ist das wieder etwas anderes.
Fakt ist, im Moment habe ich furchtbare Angst davor. :cry: :cry:

Das Problem beim ersten Versuch war, dass ich nur oberflächlich gelernt habe und insbesondere Schuldrecht AT sowie ImmobSR nicht wirklich beherrscht habe "es wird schon klappen". Im Klausurenkurs kamen im Schnitt 6-8 Punkte raus.
Insbesondere denke ich, hätte ich den und den Fehler im Examen nicht gemacht, wären es 1,2 Punkte mehr geworden. Die Klausuren waren eigentlich nichts, was ich nicht schon vom Rep irgendwie kannte.

Nun habe ich Lücken, die ich hatte, weitgehend aufgefüllt. Ich weiß MEHR als im letzten Versuch, aber dennoch gibt es Rechtsgebiete wie ImmobSR, die ich nicht zu 100 % beherrsche. Das versuche ich nun noch zu festigen.
Ich mache jetzt den Alpmann Klausurenkurs, finde den teilweise aber unfassbar schwer und die SV "seltsam", dass ich manchmal wie ein Esel davor sitze und nicht durchblicke, was die eigentlich von mir wollen. Ich bekomme meistens 6 Punkte raus. Dabei sind aber auch mal 2 Punkte. Entsprechend steigt die Panik.


Oft passiert es mir, dass ich ein Problem nicht sehe, zu oberflächlich arbeite oder AGL wie zB die GoA vergesse zu prüfen.
Ich rede mir oft ein, dass ich diesmal mehr weiß, dass ich weiß, was auf mich zukommt. Dass ich ja nur knapp durchgefallen bin und es jetzt klappen MUSS.
Dann kommt aber wieder der Gedanke: Was ist, wenn ich einfach Glück hatte mit den SV damals und es vergeigt habe. Wenn es einfach nicht reicht? Wenn die Klausuren überdurchschnittlich schwer werden? Wenn ich keinen Einstieg finde?


Ich wollte mich einfach nur mal ausheulen, ich bin sehr verzweifelt, weil privat sehr, sehr viel bei mir vom Bestehen abhängt. Und Nichtjuristen können das nicht nachvollziehen.
Geht es noch jemandem so? Habt ihr Tipps?
Ich weiß, es hilft mir nicht weiter, aber gibt es hier Leute, die den letzten Versuch noch rumgerissen haben? Es würde mir vielleicht etwas Hoffnung geben :cry:

kleinervogel

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 15


Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. SE

Beitrag von Väinämöinen erstellt am: 10. Feb 2017, 06:43 Uhr

Du brauchst professionelle Hilfe.

Väinämöinen

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 660


Re: Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. S

Beitrag von Taco erstellt am: 10. Feb 2017, 10:21 Uhr

Hallo kleinervogel,

wann genau schreibst du denn?

Wie lange hast du dich denn seit deinem letzten Versuch vorbereitet?

Das, was du schilderst, klingt überhaupt nicht "außergewöhnlich", wenn ich das so sagen darf denn:

Nicht bei jedem wird jedes Rechtsgebiet 100 % sitzen. Wenn du aber weißt, wo deine Schwächen liegen, dann kannst du sie angehen.
Hast du das Gefühl, dass dich die Lücken sehr verunsichern, dann würde ich mir noch 1 oder 2 Fälle dazu ansehen. Die Angst ist meist größer als das Problem.

Zu dem Alpmann Kurs kann und will ich nicht mehr viel sagen. Ich habe über 50 Klausuren darin geschrieben und fühle mich immernoch, wie der letzte Anfänger. Übung ist es trotzdem, m.E. leider fernab aller Examensrealität.

Wichtig ist, in der Klausur gedanklich von ganz weit oben drauf zu sehen und sich zu fragen, in welche Richtung es gehen soll.

Vllt machst du dir gleich am Anfang auf das Schmierblatt Stichpunkte und ermahnst dich selbst alle möglichen Ansprüche kurz gedanklich anzureißen.

Man kann sich dann GoA, DSL, VZD kurz notieren, einfach nur, um es nicht zu vergessen.

Anonsten, falls du dich mehr mit Alpmann vorbereitest, lege ich dir noch ans Herz nicht allzu sehr die Hammerprobleme zu lernen (das war auch mein Fehler bei meinem ersten Fehlschlag).
Konzentriere dich auf die Grundlagen und auf einen sauberen Aufbau. Das hilft dir in der Klausur auch selbst bekannte oder auch unbekannte Probleme zu verorten.

Ich kann mich gut in deine Situation hineinfühlen. Ich musste viiieeehhieele Lücken schließen und wenn ich ehrlich bin, hätte ich mich auch nicht bestehen lassen. So hart das Durchfallen war, iwie bin ich froh, alles nochmal gemacht zu haben ( bzw. machen zu müssen). Es ist ein Fundament, auf dem du aufbaust und wie du schon selbst sagst, ist das jetzt schon fester.

Eine Bekannte hatte auch ihren letzten Versuch angetreten. Nach dem Durchfallen hat sie 1 Jahr Pause gemacht und dann 1 Jahr gelernt. In der Prüfung hatte sie ein Blackout. Sie ist auf die Toilette, hat sich Wasser ins Gesicht gespritzt und ermahnt. Also ist sie wieder nach oben, hat einen kühlen Kopf bewahrt, das Gesetz gelesen und um ihr Leben geschrieben. Sie hat es rumgerissen!

Soweit schon mal! Viel Kraft großer kleinervogel ;)

Taco

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 73


Re: Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. S

Beitrag von CarpeDiem2 erstellt am: 11. Feb 2017, 01:26 Uhr

Wieso hängt bei dir "privat sehr, sehr viel vom Bestehen ab"? Wie kann man das verstehen?

Beruflich und ggf. finanziell erscheint mir das natürlich. So geht es allen. Aber wenn bei mir privat noch viel davon abhängt, dann wäre ja alles nur noch davon abhängig und somit kaum mehr auszuhalten.

CarpeDiem2

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 23


Re: Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. S

Beitrag von yxc erstellt am: 11. Feb 2017, 10:08 Uhr

Hallo kleinerVogel,
ich möchte dir auch Mut machen. Mir ging es ähnlich wie dir. Habe meinen ersten Versuch auch knapp nicht bestanden und bin im September 2016 zu meinem 2ten und letzten Versuch angetreten. Ich hatte auch fürchterliche Angst davor ohne etwas da zu stehen. Jedoch muss man versuchen diese Angst bzw den Respekt vor dem Examen zu verdrängen. Mir hat es geholfen, mir immer wieder zu bestätigen, dass ich mehr weiß wie im ersten Versuch, ich viel gelernt und verstanden habe und die meisten Übungsklsusuren bestanden waren. Es gibt immer Klausuren, die mit 2/ 3 Punkten bewertet wurden. Das verunsichert zwar, aber ist kein Drama. Vielmehr habe ich von vielen gehört, dass es ihnen so ging. Denke einfach daran, dass man auch im Examen nicht alle Klausuren bestehen muss! Mir hat das nervlich sehr geholfen! Auch wenn man eine Übersicht der letzten Klausuren erstellt und sieht was da für ein Schnitt bei rausgekommen ist, hat es einen motiviert und Sicherheit gegeben, dass das Examen durchaus zu schaffen ist! Ansonsten würde dir eventuell ein Plan B helfen?! Einfach das du im Hinterkopf hast, dass das Leben nicht vorbei ist, sondern du notfalls deinen Bachelor machst, ein duales Studium etc. Sowas hat mich auch nochmal beruhigt... Aber am besten ist es, wenn du dir immer und immer wieder versicherst, dass du das Examen rocken wirst!
Zu guter Letzt: bei mir hat es mit dem Examen geklappt! :)) Wünsche dir viel Erfolg und starke Nerven! Gerade auf letztere kommt es meiner Meinung an. Daher mein Rat, versuche deine Angst in den Griff zu bekommen. Entweder in dem du dir selbst gut zu redest und dich beruhigst, dir professionelle Hilfe sucht, meditierst oder viel Sport machst! Liebe Grüße

yxc

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 27


Re: Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. S

Beitrag von anna_weber_24 erstellt am: 20. Apr 2017, 15:43 Uhr

Hallo kleiner Vogel,

es ist völlig normal, dass du Angst vor dem Examen hast, immerhin hast du ja schon viel Zeit und Nerven in dein Studium gesteckt. Du bist auch nicht der/die erste, die durch das 1. Examen gefallen ist, das heißt noch gar nichts. Man kann eben mal einen schlechten Tag haben!

Allerdings würde ich dir doch empfehlen, dich mit deiner Angst auseinanderzusetzen und dir eine Strategie zu überlegen! Immerhin ist Nerven behalten die halbe Miete im Examen.

Ich habe neulich ein Buch gelesen, das dir vielleicht auch helfen könnte! Es heißt "Handbuch Prädikatsexamen" von TalentRocket und hilft dir, strukturiert zu lernen, erklärt aber auch, wie man sich psychisch vorbereiten kann. Du kannst es damit ja mal versuchen, sollte es dir nicht helfen gibt es auch spezielle coachings für Examensschreiber (die sind allerdings nicht ganz umsonst)

Ich bin mir sicher, dass du es dieses mal packen wirst und drücke dir die Daumen!

Viele Grüße,
Anna

anna_weber_24

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 2


Beitrag von Kirsche86 erstellt am: 20. Apr 2017, 16:34 Uhr

Kleiner Vogel, dürfte wohl mittlerweile seine Klausuren hinter sich haben, Anna.
;-)

Was mich zu der Frage treibt wie es wohl lief?!

Kirsche86

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 234


Re: Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. S

Beitrag von kleinervogel erstellt am: 29. Apr 2017, 08:24 Uhr

Hallo alle miteinander,

Zunächst danke für die guten Zusprüche, sie haben meine Panik auf jeden Fall etwas eingedämmt ;-)

Zu der Frage, wie es lief: Japp ich habe es mittlerweile hinter mir, bin immer noch dabei mich zu erholen und fange langsam an, mich für die hoffentlich stattfindende Mündliche vorzubereiten.

Hmm wie lief es? Keine Ahnung. Grob würde ich sagen, dass es besser lief als letztes Mal, aber nicht "gut". Vielleicht ist das auch ein gutes Zeichen, da ein gutes Gefühl bekanntlich täuschen kann. Die Aufregung war natürlich trotzdem da und hat mich etwas Zeit gekostet.
Ich habe die Einstiege bis auf ÖR 2 (KommR) relativ schnell gefunden, die Sachverhalte waren egtl ok, zB ÖR 1 das Elfesurteil (wird dann wohl auch streng bewertet oder?)

Allerdings habe ich mittlerweile einige Fehler entdeckt (den Buttonparagraphen im WiderrufsR nicht gefunden in der Hektik, obwohl ich die Problematik kannte, war allerdings "nur" Aufgabe zwei innerhalb eines Radarwarngerätfalles etc) alles in allem habe ich die ersten Aufgaben durchgeprüft, aber in den Zusatzaufgaben mangels Zeit geschludert. Dh grob bearbeitet, allerdings einen Streitpunkt übersehen. Dass es dsfür keine Punkte nach oben gibt, ist mir klar.
Hoffe allerdings, dass es zum Bestehen reicht..

Bin natürlich am Rechnen, auch wenn es nichts bringt. Habe mein letztes Examen durchgesehen und mal verglichen, für was ich wie viele Punkte erhalten habe und denke dann immer, da es jetzt besser lief und vor allem im SachenR eine sauberere Prüfung meinerseits stattfand, muss es einfach nun geklappt haben.
Andererseits sitzt da natürlich ein neuer Korrektor.

kleinervogel

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 15


Re: Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. S

Beitrag von klara fall erstellt am: 12. Jun 2017, 18:40 Uhr

Ich drücke die Daumen, dass es geklappt hat und würde mich freuen, wenn du uns auf dem Laufenden hälst.

LG, klara

klara fall

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 696


Re: Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. S

Beitrag von kleinervogel erstellt am: 15. Jun 2017, 08:47 Uhr

Huhu,

also ich wollte allgemein mitteilen: Ich habe bestanden :D :D :hammer:

Ich habe absolut nicht damit gerechnet, da einem im Nachhinein nur die Fehler auffallen. Als ich online geschaut habe, konnte ich es garnicht glauben. Und dann lag auch noch der kleine Brief im Kasten.

Zwar habe ich nicht so berauschend bestanden, aber ich werde mich reinhängen, in der Mündlichen in drei Wochen noch etwas rauszuholen :biggrin:
Tatsächlich war ich dann etwas enttäuscht von den Noten. Durchgefallen bin ich nur in einer Klausur (aber damit habe ich absolut gerechnet - Kommunalrecht). Meiner Ansicht nach wurde ich vom Gefühl her recht streng benotet, weil ich mir die Klausuren vom Erstversuch angeschaut habe und überlege, für was ich da die gleiche Note bekommen hatte wie jetzt.
Auch wenn man das ohne Einsicht nicht 100 % sagen kann, allerdings waren diese Klausuren damals oberflächlich, kaum Schwerpunkte, kaum Definitionen, keine Struktur. Und das hatte ich jetzt vermieden. Vielleicht wurde ich damals auch nur zu gut bewertet, wer weiß.

Jedenfalls kann ich mit der Note den Staatsdienst wohl knicken, denn auf ein VB komme ich durch die Mündliche wohl eher nicht.

Aber nun schlafe ich besser :biggrin:

Vielen Dank euch für euren Zuspruch. Es ist wirklich schön, dass es so ein Forum gibt, denn wirklich verstehen können einen nur die Juristen.

Und an all die anderen Erstversuchs-Durchfaller:
Kopf hoch. Es ist nicht alles verloren. Neue Klausuren, neues Glück. Und man kann die Fehler aus dem ersten Versuch vermeiden.

Mein Fazit:
Da kaum eine Sau weiß, was man fürs Erste lernen soll oder was einen erwartet oder gar wie benotet wird, kann ich im Nachhinein nach zwei Durchgängen und einer Einsichtnahme sagen: Um zu bestehen, muss die Klausur grundsätzlich nicht fertig sein, wenn sie in den Grundzügen recht vollständig ist. Fehler sind erlaubt, Oberflächlichkeiten auch.
Sehr wichtig ist die Zeiteinteilung, da die Klausuren allein schon bezüglich der Sachverhalte teilweise sehr lang sind (in ÖR 1 bei mir zB 5 Seiten). Aber auch die AGL sollte man lernen, denn nichts kostet mehr Zeit, als den Einstieg nicht zu finden.

Also nochmal an alle: Vielen Dank und viel Erfolg für die Zukunft. :heart:

kleinervogel

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 15


Re: Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. S

Beitrag von Taco erstellt am: 15. Jun 2017, 11:42 Uhr

Hallo kleinervogel,

das freut mich wirklich wahnsinnig für dich :)
Es gibt einem selbst auch ein wenig Kraft und Hoffnung!
Wünsche dir für die Mündliche viel Erfolg und Durchhaltevermögen!
Bei uns heißt es noch 1,5 Wochen bibbern..

Taco

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 73


Re: Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. S

Beitrag von W.C. Canalriss erstellt am: 15. Jun 2017, 12:41 Uhr

kleinervogel hat geschrieben:
Sehr wichtig ist die Zeiteinteilung, da die Klausuren allein schon bezüglich der Sachverhalte teilweise sehr lang sind (in ÖR 1 bei mir zB 5 Seiten).


Na dann warte mal die SVs für das zweite Examen ab :mrgreen:

Herzlichen Glückwunsch! :thumbup:

W.C. Canalriss

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 22


Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. SE

Beitrag von Väinämöinen erstellt am: 15. Jun 2017, 12:55 Uhr

Verbreite doch nicht gleich Panik vor den 25-Seiten-Aktenauszügen.... ;)

Jedenfalls erstmal "Herzlichen Glückwunsch"!

Väinämöinen

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 660


Re: Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. S

Beitrag von MadeleineJura erstellt am: 30. Jun 2017, 07:33 Uhr

Also meine Erfahrung (habe VB geschrieben!) ist, dass die Prüfer sehr glücklich sind, wenn Du die Lösung anhand des Gesetzes erarbeitest und nicht "auswendig gelerntes" einfach runterrasselst......Dann wird es auch! Grundlagen sind das a. und o.

MadeleineJura

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 10


Re: Furchtbare Panik vor zweitem und letzten Versuch im 1. S

Beitrag von TinaJura erstellt am: 5. Jul 2017, 08:12 Uhr

Yes, stimmt! Ddarauf kommt es an.Auswendigpauken bringt es nicht. Damit war ich auch durch den ersten Versuch geflogen. Ich musste dann erst lernen Vertrauen uns Gesetz zu finden und es anzuwenden.

TinaJura

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 4



Zurück zu Examensstress

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 1 Gast