Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 21. Feb 2018, 21:51 Uhr


Examensstress

Du bist hier:   Startseite Die Examensvorbereitung Examensstress


Beziehung leidet unter Examen

Kurz vorm durchdrehen? Wenn Du über Examensstress oder Versagensängste schreiben willst, bist Du hier richtig

Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von Lawyer_2015 erstellt am: 20. Mär 2016, 22:14 Uhr

Penelope hat geschrieben:@Lawyer_2015: Sorry, dass ich das Folgende so offen sage, aber es fällt mir bei jedem deiner Posts auf. Bitte nimm es nicht persönlich, aber kann es sein, dass deine Belastungsgrenze generell einfach (sehr viel) zu niedrig ist?
Vielleicht solltest du daran erst ansetzen, bevor du einen zweiten Versuch startest. Deine Vorstellung, dass nach dem ersten Examen alles besser und einfacher wird, wirkt darüber hinaus äußerst "romantisch verklärt". Du wirst vermutlich sehr enttäuscht werden.
Versteh das bitte wirklich nur als gut gemeinten Rat!

Im Übrigen (und das tut mir wiederum so gar nicht leid):
wer von "Weibern" redet, hat eine echte Frau ohnehin nicht verdient und tut einen Dienst an der Allgemeinheit sich selbst vom Markt zu nehmen.

Eine Beziehung ist für mich was wichtiges (ja, eine Art Aufgabe) und die will ich auch gut pflegen.
Jedoch in Zeiten der Examensvorbereitung müssen einfach Prioritäten gesetzt werden!

So kann man "Eogismus" halt auch nett umschreiben :roll:


Vielleicht solltest du einfach nicht scheinbar alles so ernst nehmen und jedes Wort auf die Goldwaage legen?

Es ist nun mal so wie es ist.
Die einen brauchen während so einer Phase einen Partner, die anderen nicht.

Kannst du dies akzeptieren und tolerieren?

PS. @ Hubi, haha wir haben beide das ach so böse Wort (unter uns Männer!) verwendet! :hammer:
Benutzeravatar


Lawyer_2015

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 213


Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von Alexander erstellt am: 21. Mär 2016, 12:06 Uhr

Hubert_Hahn hat geschrieben:@Alexander: Was meinst du mit Position? Weil die Freundin nach außen oder unter Männern "Perle", "Olle" oder dergleichen genannt wird, heißt das doch nicht, dass diese zuhause weniger das Heft inner Hand hat als die "Lebensabschnittsgefährtin". ;)


Das mag sein. Mir ist das sehr fremd. Es klingt immer so ein bisschen gewollt-cool-abfällig und so würde ich über meine Partnerin nicht reden, solange ich gerne mit ihr zusammen bin. Meiner Erfahrung nach korreliert diese Ausdrucksweise auch mit Lebensweisen- und einstellungen, die ich für mich persönlich ablehne. Zum Beispiel Konzepten, bei denen man darüber sprechen kann, dass aber doch "die Olle" zuhause das "Heft in der Hand habe" oder gar er unter ihrer Fuchtel steht. Ich bevorzuge (inzwischen eher stärker als früher) partnerschaftliche Beziehungsmodelle auf Augenhöhe. Was nicht heißt, dass man Erwerbsarbeit und Carearbeit nicht nach individuellen Vorlieben aufteilen kann, aber doch bitte ohne dass deshalb eine Hälfte zur "Regierung" wird.
Niemand hat das Recht zu gehorchen. - Arendt.
Benutzeravatar


Alexander

Rang: Star-Literat/-in
Star-Literat/-in
 
Beiträge: 2957


Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von Hubert_Hahn erstellt am: 21. Mär 2016, 14:13 Uhr

Alexander hat geschrieben:
Hubert_Hahn hat geschrieben:@Alexander: Was meinst du mit Position? Weil die Freundin nach außen oder unter Männern "Perle", "Olle" oder dergleichen genannt wird, heißt das doch nicht, dass diese zuhause weniger das Heft inner Hand hat als die "Lebensabschnittsgefährtin". ;)


Das mag sein. Mir ist das sehr fremd. Es klingt immer so ein bisschen gewollt-cool-abfällig und so würde ich über meine Partnerin nicht reden, solange ich gerne mit ihr zusammen bin. Meiner Erfahrung nach korreliert diese Ausdrucksweise auch mit Lebensweisen- und einstellungen, die ich für mich persönlich ablehne. Zum Beispiel Konzepten, bei denen man darüber sprechen kann, dass aber doch "die Olle" zuhause das "Heft in der Hand habe" oder gar er unter ihrer Fuchtel steht. Ich bevorzuge (inzwischen eher stärker als früher) partnerschaftliche Beziehungsmodelle auf Augenhöhe. Was nicht heißt, dass man Erwerbsarbeit und Carearbeit nicht nach individuellen Vorlieben aufteilen kann, aber doch bitte ohne dass deshalb eine Hälfte zur "Regierung" wird.


Früher hast du also kein Beziehungsmodell auf Augenhöhe bevorzugt. So, so. ;-)

Mir ist eher fremd, wenn man diese Gleichwertigkeit und den Respekt vorm Partner ständig heraushängen und nach außen betonen muss. Als wäre es wer weiß wie ehrenhaft und außergewöhnlich, wenn die Frau gleichberechtigt ist. Ich glaube, meine Frau hat von mir unter Kumpels schon jede dieser hier genannten Bemerkungen abbekommen. Wenn sie mit ihren Mädels weg geht, sage ich auch schon mal so was wie "viel Spaß mit deinen Hühnern!". Natürlich mehr Ironie als Respektlosigkeit. Aber, man glaubt es kaum, wir sind dennoch voll gleichberechtigt. Krasse Sache. Als sie im Stress mit ihrer Master-Arbeit war, habe ich sogar den kompletten Haushalt im Alleingang geschmissen.

Naja, während du hinter jedem, der von "seiner Perle" spricht, einen verkappten Macho vermutest, habe ich bei allen, die mit sonem "Gefasel" genau das Gegenteil heraushängen lassen immer dieses Beziehungsbild hier von Tante Hedwig und Helmuth im Kopf :D

https://www.youtube.com/watch?v=5PLVVAv-grc

Wahrscheinlich aber liegt die Wahrheit in der Mitte und man sollte nicht ständig sone Wortklauberei betreiben...

Hubert_Hahn

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 304


Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von Lawyer_2015 erstellt am: 21. Mär 2016, 15:06 Uhr

Genau, was regen sich denn hier einige über ein paar Worte auf?

"Gewollt-cool-abfällig" kommt es nur dann, wenn man nicht authentisch damit umgeht und auch vor allem nicht signalisiert, dass man seiner Partnerin damit nichts schlechtes will.
Es ist mehr ein "veräppeln", ein "auf den Arm nehmen".

Frauen finden doch bisschen Machogehabe, gepaart mit Witz & Humor total gut.

Aber ok, ich finde es jetzt nicht so angebracht dieses Thema hier ewig in die Breite zu ziehen.
Benutzeravatar


Lawyer_2015

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 213


Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von TobiasG erstellt am: 21. Mär 2016, 16:36 Uhr

War das nicht culpa, der immer von seiner "Perle" oder etwas Vergleichbarem gesprochen hat? :mrgreen:

TobiasG

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 230


Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von herrindesverfahrens erstellt am: 22. Mär 2016, 16:59 Uhr

Einerseits einen auf knallhart machen, quasi nur noch fürs Examen leben, Beziehung beenden und sich eine Zelle ohne Fenster anmieten und andererseits im gleichen Atemzug auf Lücke lernen wollen (siehe anderer Forenbeitrag)... Irgendwie passt das nicht so richtig zusammen. Prioritäten setzen ist zwar wichtig, aber in der eigenen Pfütze zu ertrinken sollte man dabei vermeiden.

Mein Freund und ich haben beide das Examen geschrieben, zeitversetzt um zwei Jahre, beide doppelt (Freischuss+Verbesserung). Keiner von uns hat währenddessen jemals ernsthaft daran gedacht, "wegen des enormen Stresses" die Beziehung zu beenden. In einer gesunden, ernsthaften und auf Liebe basierenden Partnerschaft zwischen zwei Erwachsenen steckt man auch diese Belastung nämlich weg. Wenn man es nicht schafft, dann fehlt aus meiner Sicht entweder eine der Voraussetzungen für eine feste Beziehung oder man leidet einfach generell an Belastbarkeitsmangel im Hinblick auf die Vorbereitung auf das Examen. Im Erstfall sollte man dringend Schluss machen, weil der Partner etwas Besseres als eine lieblose Zweckbeziehung verdient, die bei den ersten Anzeichen von äußeren Problemen wegrationalisiert wird. Und in der zweiten Konstellation hat der Partner nichts damit zu tun und es ist sinnvoller, seine eigene Arbeitsweise bei der Vorbereitung kritisch zu überdenken statt das Problem auf die Beziehung umzulenken und da nach einer vermeintlichen Lösung zu suchen. Wird im Ergebnis nämlich nichts bringen.

P.S. Genauso wenig wie ich meinen Freund weder in seiner An- noch in seiner Abwesenheit als Macker/ Stecher/ Besamer etc. bezeichne, möchte ich von ihm auch nicht als Weib/ Stute/ Perle o.Ä. bezeichnet werden. Muss natürlich jede(r) für sich selbst entscheiden. Es gibt sicherlich auch Frauen, die gerne die "Olle" sind und auf "ein bisschen Machogehabe" stehen und ihren Freundinnen bei der wöchentlichen Solariumrunde erzählen, dass sie in Wirklichkeit zuhause "die Hosen anhaben". Ist dann eben eine andere Liga.
Gegen einen gelegentlichen ironisch gemeinten Spruch ist nichts einzuwenden, jedoch gewöhnt man sich an so eine Terminologie schnell und das hat dann nichts mehr mit einem respektvollen Miteinander auf Augenhöhe zu tun.

Just my two cents :)

herrindesverfahrens

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 55


Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von Hubert_Hahn erstellt am: 22. Mär 2016, 17:57 Uhr

Wer weiß, was dein Stecher nach dem dritten Bier anner Theke so alles loslässt. :lol: Aber lassen wird das. ;)

Jedenfalls hatten wir diese Problematik doch an sich schon. Dies bezüglich verweise ich nochmal auf meinen Vergleich zwischen "Beziehung" und "Beziehung". Gibt halt Unterschiede wie gewachsen das Ganze ist. Wenn das so läuft wie bei dir hast du natürlich absolut Recht. Dann ist Schlussmachen recht dämlich.

Hubert_Hahn

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 304


Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von Lawyer_2015 erstellt am: 22. Mär 2016, 19:22 Uhr

herrindesverfahrens hat geschrieben:Mein Freund und ich haben beide das Examen geschrieben, zeitversetzt um zwei Jahre, beide doppelt (Freischuss+Verbesserung). Keiner von uns hat währenddessen jemals ernsthaft daran gedacht, "wegen des enormen Stresses" die Beziehung zu beenden. In einer gesunden, ernsthaften und auf Liebe basierenden Partnerschaft zwischen zwei Erwachsenen steckt man auch diese Belastung nämlich weg. Wenn man es nicht schafft, dann fehlt aus meiner Sicht entweder eine der Voraussetzungen für eine feste Beziehung oder man leidet einfach generell an Belastbarkeitsmangel im Hinblick auf die Vorbereitung auf das Examen. Im Erstfall sollte man dringend Schluss machen, weil der Partner etwas Besseres als eine lieblose Zweckbeziehung verdient, die bei den ersten Anzeichen von äußeren Problemen wegrationalisiert wird. Und in der zweiten Konstellation hat der Partner nichts damit zu tun und es ist sinnvoller, seine eigene Arbeitsweise bei der Vorbereitung kritisch zu überdenken statt das Problem auf die Beziehung umzulenken und da nach einer vermeintlichen Lösung zu suchen. Wird im Ergebnis nämlich nichts bringen.


Habt ihr, du und dein Freund, während der Examenszeit eine gemeinsame Wohnung gehabt und nicht bei Mami und/oder Papi gewohnt?
Habt ihr ordentlich Kohle in den Hintern geblasen bekommen während dieser Zeit?

Ja?
Ich hab all die Dinge nicht gerade.

Also bitte: Mund zu und aufhören zu predigen!
Benutzeravatar


Lawyer_2015

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 213


Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von Alexander erstellt am: 22. Mär 2016, 20:32 Uhr

Was hat das denn miteinander zu tun?

Aber eine Beziehung, die nicht mal ein Examen aushält, ist es vermutlich nicht wert, erhalten zu werden.

In meinem Umfeld halten die Beziehungen durchaus auch 80-Stunden-Wochen, Pendelei, Kinder etc. aus (auch Kombinationen davon). Und gegen Schlafmangel wegen Babygeschrei ist so ein Examen ein Witz.
Niemand hat das Recht zu gehorchen. - Arendt.
Benutzeravatar


Alexander

Rang: Star-Literat/-in
Star-Literat/-in
 
Beiträge: 2957


Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von herrindesverfahrens erstellt am: 22. Mär 2016, 20:43 Uhr

1.
Was hat das denn miteinander zu tun?


2. Tut mir leid, dich enttäuschen zu müssen, aber wir hatten beide jeweils eine eigene Wohnung und haben nebenher (ja, auch während der schrecklich anstrengenden Examensvorbereitung) gearbeitet, um das Studium zu finanzieren. Höchstens vom Staat “Kohle in den Hintern geblasen bekommen", wobei bei dem lächerlichen bisschen Bafög weder von Kohle, noch von blasen, noch von ordentlich die Rede sein kann ;) Aber ja, rede dir ruhig ein, dass nur du es so wahnsinnig schwer hast und alle Anderen alles geschenkt bekommen im Leben. Es liegt niemals an dir, die Welt ist nur wahnsinnig ungerecht zu dir!


Aber eine Beziehung, die nicht mal ein Examen aushält, ist es vermutlich nicht wert, erhalten zu werden.

In meinem Umfeld halten die Beziehungen durchaus auch 80-Stunden-Wochen, Pendelei, Kinder etc. aus (auch Kombinationen davon). Und gegen Schlafmangel wegen Babygeschrei ist so ein Examen ein Witz.


Jep.

herrindesverfahrens

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 55


Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von Lawyer_2015 erstellt am: 22. Mär 2016, 20:50 Uhr

Was wollt ihr eigentlich von mir?

Rafft ihr es einfach nicht?
Ich hab kein Bock auf eine Partnerin gerade!

Und damit bin ich sicher nicht der einzige auf der Welt.
Und selbst wenn - lasst mich in Ruhe?

Du kennst mich nicht, also lass deine Theorien und Vorurteile mir gegenüber.

Leb dein eigenes Leben, sei zufrieden damit und dräng mir nicht deine Standards auf.
Du hast deine Ansprüche an eine Beziehung, ich meine.

Vielleicht kannst du ja auch einfach nicht ohne Partner, wie so viele.

Und nun: Unterlasse etwaige Belehrungen.
Danke.
Benutzeravatar


Lawyer_2015

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 213


Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von herrindesverfahrens erstellt am: 22. Mär 2016, 21:01 Uhr

Du bist doch derjenige, der den zigsten Foreneintrag eröffnet und sein Privatleben ausschüttet und anscheinend zu allem einen Kommentar der Forengemeinde braucht. Dann beschwer dich nicht darüber, wenn Kommentare der Forengemeinde zu deinem Privatleben kommen. Dass sie dir nicht gefallen, ist dann dein Problem. Und wenn du mir öffentlich vorwirfst, eine verwöhnte Göre zu sein, ohne mich zu kennen, dann wird es mir ja wohl erlaubt sein, dem entgegenzutreten.

Eine letzte Belehrung meinerseits: Mehr und besser lernen, weniger im Internet pöbeln, dann klappts auch mit dem Examen. Viel Erfolg bei der weiteren Vorbereitung! Das wünsche ich dir wirklich, denn es tut mir immer sehr leid, Leute scheitern zu sehen- auch wenn ich sie nicht persönlich kenne.

herrindesverfahrens

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 55


Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von Lawyer_2015 erstellt am: 22. Mär 2016, 21:19 Uhr

"Verwöhnte Göre"?
Interessant, dass du diese Rede einbringst.
Ich hab sie nicht verwendet, angesprochen/angegriffen gefühlt?

Ich werd halt auch nie verstehen, wieso Leute einem Belehrungen auftischen, ohne dass sie darum gebeten wurden.

Außerdem: Du scheinst ja Protokoll über mein Leben zu führen, dann solltest du wenigstens mal genauer lesen!
Dieser Thread hier stammt nicht mal von mir, ich habe schlichtweg meinen Beitrag hierzu geleistet in Bezug auf MEIN Leben und wie ICH die Dinge sehe.
Ich habe hier NIRGENDWO jemanden danach gefragt, ob ich mich für oder gegen meine Partnerin entscheiden soll.
Es wär auch einfach das beknackteste, hier in einem Internet Forum mit fremden Menschen.

Meine Threads beschäftigen sich im Übrigen mit dem Examen selbst, den Lernmethoden etc. pp.
Benutzeravatar


Lawyer_2015

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 213


Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von Val erstellt am: 22. Mär 2016, 21:24 Uhr

Lawyer andere Menschen haben die gleichen Voraussetzungen wie du und sind trotzdem glücklich. Wie du dein Leben führst ist dir selber überlassen und mir ist es relativ egal wie du das meisterst. Ich und mein Partner(auch Jurist) haben neben der Examensvorbereitung gearbeitet um den Lebensunterhalt zu verdienen und haben uns um unsere gemeinsame Tochter gekümmert. Und trotzdem das Studium in 10 Semestern erfolgreich beendet und sind glücklich trotz des "Examensstress in Bayern".

Des Weiteren scheint bei dir Anspruch und Realität weit auseinander zu fallen. Du sprichst an anderer Stelle , dass du eher der Praktiker bist, aber auch der Praktiker muss die Grundlagen der Falllösung beherrschen. Diese Fähigkeit bei dir : Fehlanzeige, denn du schaffst es nicht einmal einen einfachen Sachenrechts-Fall zu lösen. siehe deinen Foreneintrag " Herausgabeanspruch gegenüber Dieb". Und wenn du schon an dem Druck des Examens zusammenbrichst bist du einfach nicht geeignet für diesen Beruf. So hart die Realität klingt.


Ferner schreibst du in Hessen Examen , dort reichen 3,5 Punkte im Durchschnitt aus den 6 Klausuren um zur mündlichen Prüfung geladen zu werden( natürlich darf man auch dort nicht alle versemmeln)d.h 21 Punkte in manch anderen Bundesländern brauchst du 4 Punkte im Durchschnitt d.h 24 Punkte. Deine Messlatte liegt also im Bundesvergleich niedriger.

Hör einfach auf zu jammern und sei ein Mann. Bei gestandenen Frauen kommt dies übrigens überhaupt nicht gut an.

Schließlich kann ich dir noch sagen, dass dein auf Lücke lernen nur in eine Richtung führen wird, nämlich das du nach deinem 2ten Versuch zu den Endgültig gescheiterten gehörst. Aber wer so fahrlässig handelt muss auch mit den Konsequenzen klarkommen.

Und wenn du Bestätigung in diesem Forum suchst musst du auch mit Kritik umgehen können. Aber da du alles sehr praktisch nimmst, wirst du damit auch klar kommen.

Val

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 30


Re: Beziehung leidet unter Examen

Beitrag von Val erstellt am: 22. Mär 2016, 21:25 Uhr

Aber wo ich dir zustimme: Es bleibt dir überlassen, ob du es mit oder ohne Partner machst.

Val

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 30


VorherigeNächste

Zurück zu Examensstress

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 1 Gast