Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 16. Jan 2018, 08:18 Uhr


Examensstress

Du bist hier:   Startseite Die Examensvorbereitung Examensstress


Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Kurz vorm durchdrehen? Wenn Du über Examensstress oder Versagensängste schreiben willst, bist Du hier richtig

Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von girlfrommunich_1988 erstellt am: 11. Jul 2016, 09:12 Uhr

Mein Ehemann schreibt in 3 Monaten seinen letzten Versuch (1. Versuch durchgefallen) und ist komplett irrational! Ich frage mich gerade daher, ob das normal ist oder ob ich mir zu viel gefallen lasse?!

Nebeninformation: Ich bin ebenfalls berufstätig mit 38 h die Woche (sehr glücklich in meinem Job, arbeite mit Kindern) und mache ein berufsbegleitendes Studium in BWL.

Normalerweise hat mein Ehemann mir im Alltag geholfen und auch im Haushalt. Den ich sehe nicht ein, alles alleine zu schmeißen!

Seit etwa 2-3 Wochen ist er komplett verändert. Er kriegt Panikattacken, den einen Abend ist er total fies zu mir und will sich scheiden lassen, und am nächsten Morgen entschuldigt er sich!

Ich verstehe, dass bei ihm alles auf dem Spiel steht, aber hallo - gehts noch?! Ich bin doch nicht seine Putzfrau!

Er sagt nun, dass ich mich um alles selber kümmern muss - Haushalt, Familientreffen etc. Er sagt zwar, dass es nur bis Oktober ist, weil er einfach so wenig Zeit hat und jede Minute investieren muss - danach sagt er, wird es wie zuvor werden. Aber manchmal sagt er, er muss super viel lernen, ich komme nach Hause und er zockt! :hammer:

Aber was machen den Männer, die keine Ehefrau zu Hause haben die sich um alles kümmert? Auch solche Männer schreiben ihr Staatsexamen und müssen sich selber um den Haushalt und um ihr Essen kümmern.

Neuerdings will er auch (ich hasse Kochen!, ich koche nicht mal für mich selber gerne) dass ich ihm jeden Abend etwas Warmes zu Essen mache - das war am Anfang der Beziehung nie so! Er sagt, dass er aufgrund seiner insgesamt 12 h Lerneinheiten keine Zeit zum Kochen hat - einen Döner holen dauert 5 Minuten! Ich bin doch nicht seine Mutter. Und nebenbei bin ich selber berufstätig und studiere (er macht sich immer über mein Studium witzig, er sagt, mit Jura ist nichts vergleichbar).

Ich finde sein Verhalten extrem egoistisch.

Wie ist eure Erfahrungen? Sehe ich irgendwas falsch hier?! Soll ich jetzt einfach die 3 Monate zu allem Ja und Amen sagen?!

Ich stehe selbst kurz davor, die Scheidung einzureichen wenn es so weitergeht! :evil:

girlfrommunich_1988

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 7


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von Lawyer_2015 erstellt am: 11. Jul 2016, 11:42 Uhr

Meine Güte...nicht dein Ernst...

Was bist denn du für eine Lady? :D

Ist doch schön, wenn im klassischen Sinn der Mann für die berufliche Zukunft und die Finanzen und die Frau für ein warmes Heim sorgt.

Unterstütz deinen Mann!
Wo sind wir nur angekommen mit der ganzen Emmanzipation...
Benutzeravatar


Lawyer_2015

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 213


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von girlfrommunich_1988 erstellt am: 11. Jul 2016, 11:45 Uhr

Das ist doch sarkastisch gemeint oder nicht?!

Ich arbeite doch selber und verdiene Geld! Wieso sollte ich mehr Bock haben auf Kochen, wenn ich genauso viel arbeite?!

Mir ging es nur darum zu erfahren, ob sein Verhalten aufgrund des Staatsexamen zu entschuldigen ist!

girlfrommunich_1988

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 7


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von lkngbwbw erstellt am: 11. Jul 2016, 12:14 Uhr

Dann versuche ich es mal mit einer hoffentlich hilfreicheren Antwort... :roll:

Grds. ist die Examensvorbereitung für die meisten Menschen extrem stressig, besonders wenn man den letzten Versuch hat. Es ist auch vom Lernumfang nicht unbedingt mit den normalen Bachelorstudiengängen zu vergleichen. Man muss eben eine riesige Stoffmenge zur gleichen Zeit parat haben, bei anderen Studiengängen ist das eben mehr verteilt auf viele Klausuren (ohne jetzt in irgendeiner Form andere Studiengänge kleinreden zu wollen. Es ist eben ein anderes System). Darunter hat schon so manche Beziehung gelitten. Jeder Mensch reagiert auch anders in so einer Situation. Das sollte man auch bedenken.

Habt ihr euch denn mal zusammengesetzt und darüber geredet? Wäre evtl. professionelle Hilfe eine Option? Entweder als Paar oder für deinen Mann alleine?

Ansonsten würde ich eine langjährige Beziehung/Ehe nicht unbedingt beenden, weil ein paar Monate schwierig sind. Aber das ist eben auch wieder eine ganz individuelle Entscheidung und ich weiß ja nicht, wie eure Beziehung sonst aussieht, wie du als Mensch tickst etc.

Es ist sicher nicht fair, dass du so viel einstecken und hinnehmen muss. Eine Partnerschaft sollte fair und gleichberechtigt (verdammter Feminismus, mh? :lol: ) sein. Dein Mann befindet sich in einer Ausnahmesituation, die nun für beide nicht leicht ist. Ob du die Ehe aber deswegen beenden musst, bleibt deine Entscheidung, die man sicherlich nicht leichtfertig treffen darf.

lkngbwbw

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 14


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von girlfrommunich_1988 erstellt am: 11. Jul 2016, 13:03 Uhr

Ich selber habe nie Jura studiert, ich kann es daher absolut nicht einschätzen.

Ich habe mit ihm gesprochen - er sagt aber, im Moment will er über keine Probleme reden - alles nach dem Staatsexamen! Nun ja...

Ich dachte, man würde mir hier antworten "Der Typ spinnt"...aber anscheinend habe ich wohl nicht genug Verständnis im Moment.

Objektiv betrachtet finde ich es halt einfach peinlich, dass ein erwachsener Mann von seiner Frau verlangt ihm Abends was Warmes hinzustellen - sorry, aber so sehe ich das. Und das hat nichts mit Feminismus zu tun sondern mit gegenseitigem Unterstützen - wieso soll eine Frau es härter haben als der Mann, wenn beide arbeiten? Alles andere ist doch ein Ausnutzen.

Natürlich werde ich deswegen nicht die Ehe beenden bzw. nicht leichtsinnig.

Aber es ist eine wahnsinnige Probe...

girlfrommunich_1988

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 7


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von lkngbwbw erstellt am: 11. Jul 2016, 16:20 Uhr

Ich kann es verstehen, dass es dich mitnimmt. Ich würde mich in der Situation auch nicht wohlfühlen. Ich kann auch ihn verstehen. Aber ich würde es auch nicht einsehen, dass dann an mir die ganze Arbeit hängen bleibt. Gerade wenn beide berufstätig/in der Ausbildung sind, sollte die Arbeit zuhause gerecht aufgeteilt werden. Und wer zocken kann, der kann auch mal schnell eine Mahlzeit vorbereiten :D Er muss doch sowieso mal Lernpausen machen, den ganzen Tag nur lernen ist doch purer Wahnsinn. Da würde ich mich tatsächlich weigern und dem Herrn nicht alles hinterhertragen. Andere müssen das ja auch alleine auf die Reihe kriegen, wie du schon sagtest.

lkngbwbw

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 14


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von Alexander erstellt am: 11. Jul 2016, 16:34 Uhr

Ich halte sein Verhalten für albern und irrational und mir fällt als einzige Entschuldigung ein, dass er wirklich Panik hat, weil es eben sein letzter Versuch ist. Ob du seine Mätzchen füttern willst, weil er dir leid tut oder du ihm so deine Unterstützung signalisieren möchtest, musst du selbst entscheiden.

Meine Unterstützung für einen Partner sähe so aus, dass er/sie pro Woche 6x 8h plus ausreichende Pausen zum lernen bekommt.

Ansonsten ist es genau so, wie du schreibst: Die meisten Jurastudentinnen und -studenten schaffen ihr Examen, ohne dabei die Füße hinterhergetragen zu bekommen.

12 Stunden lernen am Tag halte ich auch weder für sinnvoll noch für realistisch. So, wie du es beschreibst, lernt er ja aber auch gar nicht die ganze Zeit, sondern zockt zwischendrin, macht also Pause.

Ganz fies: Ein Jurastudent, der schon mal durchs erste Examen gefallen ist, ist nicht die risikoärmste Investition. Pass gut auf dich auf und schütze insbesondere deine eigenen Studienzeiten.
Niemand hat das Recht zu gehorchen. - Arendt.
Benutzeravatar


Alexander

Rang: Star-Literat/-in
Star-Literat/-in
 
Beiträge: 2957


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von Lawyer_2015 erstellt am: 11. Jul 2016, 17:18 Uhr

Das ist doch sarkastisch gemeint oder nicht?!

Ich arbeite doch selber und verdiene Geld! Wieso sollte ich mehr Bock haben auf Kochen, wenn ich genauso viel arbeite?!

Mir ging es nur darum zu erfahren, ob sein Verhalten aufgrund des Staatsexamen zu entschuldigen ist!


Klar ist es zu entschuldigen.
Du kannst es dir nun mal nicht vorstellen, wie das so ist.

Mach dich mal locker, wenn ich so nochmals über deine Worte schaue, dass du dich ernsthaft scheiden lassen willst, hast du scheinbar echt keinen Verständnis und bist für Familienzusammenhalt nicht gemacht, hm?

Versuch möglichst weniger zu arbeiten und genieß es mal als Frau häuslich zu sein.
So was schätzen echte Kerle.
Benutzeravatar


Lawyer_2015

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 213


Beitrag von LexaHH erstellt am: 11. Jul 2016, 18:03 Uhr

Ich bin auch durch den 1. Versuch im 1. Examen gefallen. Ich habe aber noch ein paar Monate mehr bis zum Zweitversuch.
Ich finde es jedoch unverschämt von deinem Mann, dich so zu behandeln.
Erstens könnte man ja auch mal feststellen, dass derjenige, der nicht arbeiten geht, den größeren Anteil am Haushalt macht. Sollst du das alles allein machen neben deinem Vollzeitjob?
Also für mich hört sich das so an, als ob er gerade richtig Angst hat. Er sollte dringend mal ein paar Tage Pause machen, auch drei Monate vor dem Examen.
Es bringt nichts, sich morgens hinzusetzen mit dem Ziel: 12 Stunden lernen, das nicht zu schaffen, aus Verdrängung zu zocken, und am Ende unzufrieden zu sein und das an dir auszulassen. Das finde ich fies und null erwachsen.
Auch seine Kommentare über dein Studium finde ich respektlos. Es stimmt, dass das Jura-Examen ein Stresstest der besonderen Art ist, aber deswegen sollte man sich nicht über andere erheben.
Hat er einen Plan B, falls es nicht klappt? Ich glaube, das nimmt etwas Druck. Muss er im Oktober schreiben oder könnte er auch später (falls er noch etwas mehr Zeit braucht)?
Ich denke, man muss sein Leben und eine Ehe nicht auf Eis legen.
Vielleicht könnt ihr abends einen kleinen Spaziergang machen, damit er etwas Bewegung und frische Luft hat?
Das sind meine Ideen. Ich weiß natürlich nicht, wie zugänglich er für solche Ideen ist.
Ihr werdet das schaffen. :-)

LexaHH

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 3


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von Alexander erstellt am: 11. Jul 2016, 19:10 Uhr

Lawyer_2015 hat geschrieben:Versuch möglichst weniger zu arbeiten und genieß es mal als Frau häuslich zu sein.
So was schätzen echte Kerle.


In solchen Konstellationen wird allerdings erwartet, dass der echte Kerl dann auch die Brötchen nach Hause bringt und seine bessere Hälfte nicht anpöbelt.

Nee, zieh dir so'n chauvinistischen Mist nicht rein.

Dein Partner hat verständlicherweise Angst vor der Prüfung, weil sie für sein weiteres Berufsleben entscheidend ist und er schon einmal durchgefallen ist. Das ist unabhängig davon wie schwierig die Prüfung objektiv ist (da jedes Jahr mehrere tausend Leute bestehen, kann sie so schlimm nicht sein ;) aber ihm das ins Gesicht zu sagen wäre jetzt nicht besonders nett).

Überleg dir halt, wie und wie sehr du auf seine Angst und Hilflosigkeit eingehen willst. Mach das los davon, wie schwierig Jura objektiv ist. Vielleicht hilft es dir, in der konkreten Situation zu fragen: wer leidet mehr?

Wenn er mit dem psychischen Druck nicht klar kommt, gibt es an seiner Uni bestimmt Hilfe.
Niemand hat das Recht zu gehorchen. - Arendt.
Benutzeravatar


Alexander

Rang: Star-Literat/-in
Star-Literat/-in
 
Beiträge: 2957


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von Knusper_Kotte erstellt am: 11. Jul 2016, 21:00 Uhr

Hallo,

ich bin zwar etwas kaputt, aber wollte dir noch etwas mitgeben. Ich fahre eigentlich immer gut damit, wenn ich nach dieser Regel vorgehe: Man trifft niemals Entscheidungen wenn man überglücklich ist oder wenn man gerade mitten in der Krise steckt (die ja für euch vorübergehen wird mit dem Oktober). Deswegen denke nicht gleich an Scheidung, sondern versuche es auszusitzen. Klar nervt es, aber wg. drei Monaten, die ihr jetzt noch Stress habt, die ganze Ehe wegwerfen?

Vielleicht könnt ihr kleine Kompromisse schließen? Euch irgendwie aufeinander zu bewegen? :thumbup:

Aber ich muss sagen, dass er für mich auch arg von der Rolle klingt. Bin gerade in der Vorbereitung fürs Examen und bin zwar ab und zu etwas unleidlich und der Freund hätte gern etwas mehr Aufmerksamkeit - aber er hat gerade selbst viel zu tun, deswegen fällt es nicht so auf... aber diese Dimension klingt schon krass! :think:

PS: Zwölf h lernen habe ich noch keinen einzigen Tag geschafft. Wie geht sowas?!


Bis dann, Knusper.

Knusper_Kotte

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 48


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von joee78 erstellt am: 11. Jul 2016, 21:40 Uhr

"Das zweite juristische Staatsexamen gilt als eine der schwierigsten Prüfungen der Welt":

http://www.spiegel.de/unispiegel/studiu ... 04946.html

Ich denke, damit ist alles gesagt (auch wenns hier wohl ums Erste geht)
Sind Sie ein Mensch? Sowas Ähnliches, ich bin Anwalt.

Blade II

joee78

Rang: Bestseller-Autor/-in
Bestseller-Autor/-in
 
Beiträge: 626

Wohnort: Berlin

Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von girlfrommunich_1988 erstellt am: 13. Jul 2016, 09:52 Uhr

Mal sehen, hoffentlich ist es ab Oktober 16 wieder etwas entspannter...

Ich denke mir dann nur - dann kommt ja noch die mündliche Prüfung und das 2. Staatsexamen und dann Job suchen und so weiter.

Ist das tatsächlich eine andere Art von Stress als beim 1. Staatsexamen (letzter Versuch)?

girlfrommunich_1988

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 7


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von TobiasG erstellt am: 13. Jul 2016, 12:18 Uhr

Ich wollte es gerade sagen: Mit dem ersten Examen ist es nicht getan.

Die mündliche Prüfung bedeutet in der Regel weit weniger Stress als die schriftliche, weil man (i.d.R.) schon weiß, dass man zumindest bestanden hat (was bei ihm ja die größte Angst verursachen dürfte, nachdem er bereits durchgefallen ist). Das zweite Examen habe ich - auch wenn es die schwerste Prüfung der Welt sein sollte - als weitaus weniger stressig empfunden als das erste. Aber das war bei AG-Kollegen auch andersrum. So oder so sollte sich Dein Mann also auch mit Blick auf die Zukunft ein Stressmanagement zulegen.

(Dass man freilich den Partner auch, wenn man selbst arbeitet, in der Prüfungsvorbereitung unterstützt, halte ich für ganz normal. Allerdings sollte das dann natürlich weder komplett einseitig noch unfreiwillig und quasi "befohlen" passieren.)

TobiasG

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 230


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von TobiasG erstellt am: 13. Jul 2016, 14:32 Uhr

Ich glaube allerdings, dass Dein Mann eher zu den Leuten gehören wird, denen das zweite Examen mehr zu schaffen macht (außer er bekommt plötzlich einen Aufwind allein durch das Bestehen). Im Referendariat ist es nämlich nicht nur so, dass er neben dem Lernen noch den Haushalt etc. machen muss, sondern er hat in die AG zu gehen hat, irgendwelche Lehrgänge zu besuchen, evtl. noch Crashkurse am Wochenende UND die praktische Ausbildung (er muss also, selbst wenn er die komplette Anwaltsstation taucht, zumindest bei Gericht, Staatsanwaltschaft und Verwaltungsbehörde wenigstens ein Mal pro Woche antanzen). Wenn dann noch der Lernstress anfängt und Du ihn nicht in dem Maße unterstützt, wie er sich das vorstellt (wobei Du ihm ja allenfalls den Haushalts-Teil abnehmen könntest), wird's unangenehm.

TobiasG

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 230


Nächste

Zurück zu Examensstress

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 3 Gäste