Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 21. Jan 2018, 15:25 Uhr


Examensstress

Du bist hier:   Startseite Die Examensvorbereitung Examensstress


Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Kurz vorm durchdrehen? Wenn Du über Examensstress oder Versagensängste schreiben willst, bist Du hier richtig

Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von Austa erstellt am: 2. Dez 2016, 07:25 Uhr

§ 123 Moskauer Straßenrecht.

Der Ehemann hat total über reagiert. Eine sinnvolle Examensvorbereitung sieht wie folgt aus:
07:00 Aufstehen
08:00 - 12:00 Lernen in der Bib
12:00 - 13:00 Pause
13:00 - 18:00 Lernen in der Bib

Danach ist der Kopf eh zu und man nimmt nichts mehr auf. Ab 18:00 kann man dann problemlos im Haushalt mithelfen und was mit seinem Partner machen. Von daher war es schon ok, dass man sich über den Ehemann beschwert hat. Vielleicht ist es sogar kontraproduktiv, wenn man dem Examenskandidaten alles abnimmt. Wenn er gezwungen ist, auch mal selber zu kochen, dann kann er vielleicht mal abschalten und im Unterbewußtsein die aufgenommenen Informationen erstmal verarbeiten.

Austa

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 242

Wohnort: Westfalen

Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von girlfrommunich_1988 erstellt am: 7. Dez 2016, 17:14 Uhr

Wie bitte, soll das ein Scherz sein?

Natürlich ist es vollkommen selbstverständlich, dass man sich unterstützt und ich habe ihm auch wahnsinnig viel abgenommen.

Der Grund meines "Beschwerens" war nicht der Haushalt oder Finanzen per se, sondern dass er mich wie Dreck behandelt hat und mich runtergemacht hat! Keine Prüfung der Welt erlaubt es einem, seinen Partner - der sich schon ein Bein ausreißt - schlecht zu behandeln!

Wie soll es den dann mal bei ernsthafteren Probleme ablaufen, Kind krank, Arbeitslosigkeit und so weiter und so fort.

Doch, finanziell musste ich alles übernehmen weil er NUR gelernt hat und NULL gejobbt hat nebenbei und das 6 Monate lang!

Ich habe alles finanziert und wurde wie Müll behandelt - na vielen Dank auch!

CarpeDiem2 hat geschrieben:Als ich das gelesen habe, habe ich das Problem nicht verstanden. Konnte es auch nicht ernst nehmen.

Ich kenne so viele, die sich in der Examensvorbereitung von ihrer Familie unterstützen lassen. Sei es, dass die Mutter für den Sohn/Tochter mitkocht oder der Freund/Freundin etwas mehr nachsichtig ist. Wenn sie zusammen wohnen, der eine mehr abnimmt. Gerade weil es vorübergehend ist und eine Familie oder Ehe doch in schwierigen Situationen sich gegenseitig unterstützt.

Wenn es bei euch schon wegen so einer Kleinigkeit dermaßen Probleme gibt und Du Dich schon in Foren über deinen Ehemann beschwerst, finde ich, hat er eine längst überfällige Entscheidung getroffen.

Finanziell hättest du doch nicht alles übernehmen müssen. Dafür gäbe es doch zig andere Möglichkeiten, wie ein Minijob oder ähnliches. Dann fordere es von ihm eben zurück.

girlfrommunich_1988

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 7


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von girlfrommunich_1988 erstellt am: 7. Dez 2016, 17:17 Uhr

Liebe Austa,

danke, so hatte ich ihm den Ablauf auch vorgeschlagen.

Aber er war der Meinung, partout nix machen zu müssen und dass ich seine Putzfrau und Köchin wäre.

Es war einfach kein Respekt mehr da. Naja, ich wünsche ihm trotzdem dass er seinen letzten Versuch wenigstens bestanden hat. Mit 30 ohne Abschluss und ohne nur einen Tag gearbeitet zu haben, wird es schwer. Wenn er es bestanden hat, dann seiner Meinung nach, auch nur ganz knapp.

VG

Austa hat geschrieben:§ 123 Moskauer Straßenrecht.

Der Ehemann hat total über reagiert. Eine sinnvolle Examensvorbereitung sieht wie folgt aus:
07:00 Aufstehen
08:00 - 12:00 Lernen in der Bib
12:00 - 13:00 Pause
13:00 - 18:00 Lernen in der Bib

Danach ist der Kopf eh zu und man nimmt nichts mehr auf. Ab 18:00 kann man dann problemlos im Haushalt mithelfen und was mit seinem Partner machen. Von daher war es schon ok, dass man sich über den Ehemann beschwert hat. Vielleicht ist es sogar kontraproduktiv, wenn man dem Examenskandidaten alles abnimmt. Wenn er gezwungen ist, auch mal selber zu kochen, dann kann er vielleicht mal abschalten und im Unterbewußtsein die aufgenommenen Informationen erstmal verarbeiten.

girlfrommunich_1988

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 7


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von Austa erstellt am: 9. Dez 2016, 17:41 Uhr

Naja, jetzt muss er ggf. noch die mündliche Prüfung machen und sich dann für das Referendariat melden. Das dauert mit Wartezeit und Prüfung auch noch mindestens 2,5 Jahre. Dann ist er 33 und hat dann ggf. zwei ausreichende Examina. Sei froh, dass du so ne Flachpfeife los bist.

Austa

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 242

Wohnort: Westfalen

Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von CarpeDiem2 erstellt am: 9. Dez 2016, 23:38 Uhr

girlfrommunich_1988 hat geschrieben:Wie bitte, soll das ein Scherz sein?

Natürlich ist es vollkommen selbstverständlich, dass man sich unterstützt und ich habe ihm auch wahnsinnig viel abgenommen.

Der Grund meines "Beschwerens" war nicht der Haushalt oder Finanzen per se, sondern dass er mich wie Dreck behandelt hat und mich runtergemacht hat! Keine Prüfung der Welt erlaubt es einem, seinen Partner - der sich schon ein Bein ausreißt - schlecht zu behandeln!

Wie soll es den dann mal bei ernsthafteren Probleme ablaufen, Kind krank, Arbeitslosigkeit und so weiter und so fort.

Doch, finanziell musste ich alles übernehmen weil er NUR gelernt hat und NULL gejobbt hat nebenbei und das 6 Monate lang!

Ich habe alles finanziert und wurde wie Müll behandelt - na vielen Dank auch!

CarpeDiem2 hat geschrieben:Als ich das gelesen habe, habe ich das Problem nicht verstanden. Konnte es auch nicht ernst nehmen.

Ich kenne so viele, die sich in der Examensvorbereitung von ihrer Familie unterstützen lassen. Sei es, dass die Mutter für den Sohn/Tochter mitkocht oder der Freund/Freundin etwas mehr nachsichtig ist. Wenn sie zusammen wohnen, der eine mehr abnimmt. Gerade weil es vorübergehend ist und eine Familie oder Ehe doch in schwierigen Situationen sich gegenseitig unterstützt.

Wenn es bei euch schon wegen so einer Kleinigkeit dermaßen Probleme gibt und Du Dich schon in Foren über deinen Ehemann beschwerst, finde ich, hat er eine längst überfällige Entscheidung getroffen.

Finanziell hättest du doch nicht alles übernehmen müssen. Dafür gäbe es doch zig andere Möglichkeiten, wie ein Minijob oder ähnliches. Dann fordere es von ihm eben zurück.


Ich habe mir deinen Beitrag noch einmal durchgelesen. Da geht es überwiegend um den Haushalt/Kochen, wer macht was usw. Nur eine kleine Passage dagegen sagt, dass er fies zu dir ist, er möchte sich scheiden lassen usw. Deshalb lag der Schwerpunkt für mich auch an diesem Problem (Haushalt/Kochen) und mein Beitrag bezog sich auch nur darauf.

Alles Gute.

CarpeDiem2

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 23


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von chiisai erstellt am: 22. Jan 2017, 11:57 Uhr

Schätzelein,

ich glaube, hier wurde das Pferd von der falschen Seite her aufgezäumt (Stress in der Examensphase, Verständnis für Verhalten unter psychischer Belastung etc.), aber das in erster Linie aus dem Grund, dass du das Verhalten deines Mannes zunächst falsch beschrieben und vielleicht auch falsch gedeutet hast.

Es macht einen himmelweiten Unterschied, ob jemand
- in einer stabilen, gesunden Beziehung eine längere harte Stressphase durchmacht und es in diesem Rahmen Streit und Unstimmigkeiten mit dem Partner gibt oder
- in einer Beziehung, die schon vorher - vielleicht unbemerkt - gekrankt hat, Gründe sucht, um verletzendes, egoistisches Verhalten durchzudrücken.

Was du am Anfang beschrieben hast, war ersteres, und wonach es am Ende klingt, ist letzteres. Ja, man kann sich mal wie ein/e Idiot/in aufführen, weil man durch das Examen gestresst ist. Ja, man muss seine/n Partner/in unterstützen und ja, das Examen ist hart und man befindet sich in einer Belastungssituation. Aber: seinem Partner täglich zu sagen, dass man die Scheidung will, ist ein no-go. Nein, es ist nicht okay, seine/n Partner/in wie Dreck zu behandeln. Nein, es ist nicht okay, seine/n Partner/in wie einen emotionalen Mülleimer zu behandeln. *Vielleicht* solltest du froh sein, dass er weg ist, bevor er noch drastischere Verhaltensweisen an den Tag gelegt hat... pure Spekulation natürlich.

Im Endeffekt kann ich dir nur raten, dich mit seinem Verhalten außerhalb der Stresssituation zu befassen und die Beziehung neutral zu beleuchten - ohne Gründe für Entschuldigungen auf jeder Seite zu suchen, auch ohne den Examensstress. Nicht, um herauszufinden, wer 'schuld' oder 'im Recht' ist, sondern um damit abzuschließen und zu verarbeiten.

LG unbekannterweise
chiisai

chiisai

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 58


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von Austa erstellt am: 22. Jan 2017, 13:08 Uhr

Mich würde ja immer noch interessieren, ob er bestanden hat oder nicht.
Als verlassene Ehefrau würde ich für den Fall, dass er durchgefallen ist, mit meiner Schadenfreude nicht hinterm Berg halten.

Austa

Rang: Berufsdichter/-in
Berufsdichter/-in
 
Beiträge: 242

Wohnort: Westfalen

Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von chiisai erstellt am: 22. Jan 2017, 13:15 Uhr

Ich schon. Damit macht man sich nur zur Zielscheibe. Alles, was du sagst, kann (und wird) gegen dich verwendet werden. Guck lieber nach vorne :)

chiisai

Rang: Erstlingsautor/-in
Erstlingsautor/-in
 
Beiträge: 58


Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von s3sva erstellt am: 1. Jul 2017, 01:24 Uhr

Ich find eure antworten zT echt sehr verantwortungslos,..ich bin alleinstehend und Single und total überfordert und fertig mit der Welt in meinem ersten versuch....
und die meisten sprechen ihr auch noch so zu, dass man meinen könnte, dass sei eigentlich easy nebenher noch nen haushalt und ein Familienleben zu schmeissen...unverständlich für mich...
und ganz im ernst nen dualen bwl Studiengang und Arbeit mit Kindern neben ein verdammtes stex zu setzen ist schon echt ein wenig süß......

s3sva

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 10

Wohnort: Bonn

Re: Partner vor Staatsexamen komplett irrational! Scheidung?

Beitrag von Maze erstellt am: 1. Jul 2017, 09:11 Uhr

Sehe ich nicht so; Jura ist nicht alles und auch ein Staatsexamen ist nicht über alles erhaben. So wie der Gatte drauf gewesen zu sein schien, kann die Themenerstellerin eigentlich froh sein, dass er von selbst gegangen ist und Sie diesen Egoisten los ist.

Im Übrigen finde ich den folgende Artikel zum Thema Examensstress als sehr lesenswert:

http://www.lto.de/recht/studium-referen ... -versauen/

Maze

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 9


Vorherige

Zurück zu Examensstress

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 2 Gäste