Passwort vergessen?   
Aktuelle Zeit: 21. Feb 2018, 21:41 Uhr


Examensstress

Du bist hier:   Startseite Die Examensvorbereitung Examensstress


Examensheulposting

Kurz vorm durchdrehen? Wenn Du über Examensstress oder Versagensängste schreiben willst, bist Du hier richtig

Examensheulposting

Beitrag von Knusper_Kotte erstellt am: 28. Sep 2016, 22:15 Uhr

Entschuldigung für den Roman! :crazy:

Es ist soweit. Ich habe das massive Bedürfnis mich bei Euch auszuheulen! Ich soll im November den Freischuss mitschreiben. Das sind dann ca. elf Monate Vorbereitung, Ausfälle wegen Schwerpunkt schon abgezogen (so ca. drei Monate), die gesamte Phase zieht sich dann fast bis auf 1,5 Jahre (eben mit Schwerpunkt, gab 10P, Schwerpunkt war doof, NIE WIEDER MACH ICH DAS). Ich lerne jeden Tag so meine 7-8h netto, also 9-10 brutto. Mehr geht nicht, keine Ahnung wie die Leute mehr machen, mein Hirn macht Feierabend.

Mich hat ein Erlebnis echt über die Kante des Wahnsinns geschubst. Es gibt einen Korrektor im Klausurenkurs, der mich immer wieder mal im Strafrecht durchrasseln lässt und mir IMMER mangelndes Systemverständnis unterstellt - bei der letzten Klausur lief das Fass mental über. Es sind immer zwei Punkte (oder acht, zu Ostern oder Weihnachten vielleicht mal – immer derselbe Typ). Was bei mir jetzt massive Selbstzweifel ausgelöst hat. Weil es eben Strafrecht ist, habe ich es etwas stiefmütterlicher behandelt in der letzten Zeit, ich weiß eben nicht, wo ich die ganze Zeit zum Wiederholen oder Neulernen noch her nehmen soll. Es ist nicht so, als hätte ich zu Anfang des Reps keine Lücken im ganzen Examensstoff gehabt, ganz im Gegenteil. Meint ihr ich sollte mir nochmal selbst einen Strafrecht-Crashkurs veranstalten? Ich könnte das an sieben noch vorhandenen Wochenenden machen, der Rest meines Lernplans ist dann aber vermutlich nicht mehr machbar.

Ich hab auch generell das Gefühl ich bin nicht reif. Okay, man merkt immer mehr Aufwind, immer mehr Achso-Erlebnisse, einen Aufschwung im ÖffRecht, durchgefallen wird in den wöchentlichen Probeklausuren immer seltener – aber die Noten schwanken schon teilweise (Hilfsmittel gibt es aber nicht, auch nicht wenn ich das Gefühl hab, ich steh im Fall im Walde).

Lange Rede kurzer Sinn: Ich bin angemeldet, schiebe Panik. Nicht ständig, aber immer wieder mal. Würde dann am liebsten das Land verlassen und frage mich, warum ich so doof war, zu meinen, ich könnte das schaffen. Zudem habe ich echt Erschöpfungserscheinungen, sodass ich ein bisschen auf die Bremse treten musste (also wirkliche Erscheinungen, keine Jammerlappentum).

Ist das normal, dass man manchmal einfach überfordert ist und zweifelt? Aufgrund der doch eher mittelkurzen Vorbereitung, habe ich es auch nicht mehr geschafft, mir selbst Skripten anzufertigen oder Karteikarten. Ich war schon genug damit beschäftigt, irgendwie durch diesen Stoffberg durchzupflügen. Habe die Rep Unterlagen durchgearbeitet.

Ich hab auch so das Gefühl, mein Gehirn ist wie ein Sieb. Ich lege zwar schon Wiederholungsphasen ein, aber mein Plan ist so eng gestrickt, dass es mir schwer fällt, nach vorne (also neue Dinge) und nach hinten (Wiederholung) zu lernen – meine Taktik ist, möglichst keine großen Stofflücken zu lassen.
Es ist auch nicht mal so, dass ich jetzt sofort eine fantastische Note haben will. Ich werde ohne Witz auch bei 21 Vorpunkten erstmal feiern.

Bevor jetzt der falsche Eindruck entsteht: Ich stehe nicht kurz vor der Psychiatrie oder so. Ich habe schon sehr viel Schlimmeres erlebt, als Examen. Vielleicht habe ich so eine Art „Ich-bin-durchs-Studium-durchgeschossen-und-das-nicht-schlecht-Syndrom“. Vielleicht kommt jetzt die erste Wand in der Ausbildung, gegen die ich klatschen werde – und das macht mir Angst!

Sorry, aber das Heulen hat echt gut getan! :thumbup:

Seltsam, mir fallen gar keine Vorteile des Freischusses mehr ein, die mich dazu gebracht haben, selbigen mitzumachen. :hammer:

Knusper_Kotte

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 49


Re: Examensheulposting

Beitrag von Mars-Maus erstellt am: 29. Sep 2016, 18:22 Uhr

:lol:

Dich hat's ja erwischt mit der Vor-Examens-Panik...

Wenn das nur der eine Korrektor ist, der Dich regelmäßig so runterpunktet, dann ist das doch zu relativieren.

??? Wie sieht's denn sonst so aus und was passiert in den anderen Fächern?

Du solltest wohl im StrR mehr machen und ansonsten echt mal auch Tage frei nehmen, statt alles noch mehr zuzuballern.

Du kannst eh nicht alles lernen, weil kein Mensch kann das alles auf dem gleich hohen Niveau genau zu dem Zeitpunkt dieser Examenswochen parat haben.

Unsicher fühlen sich alle, wenn sie in den Freischuss gehen.

ABER:

So einfach wie im Freischuss schreiben wird's nie wieder. Und das Blödeste, was mir in meiner ganzen Zeit in Jura über den Weg gelaufen ist, waren Leute, die im Examen drin waren und die eine Klausur abgegeben haben und das deutlich vor Ende der Bearbeitungszeit. Wenn man sich schon drauf vorbereitet hat und dort angemeldet ist und hingeht, dann sollte man es auch auf Biegen und Brechen durchziehen. Es kam schon vor, das der eine oder andere nach dem Freischuss schon so gute Noten hatte, dass es ihn vom Hocker gehauen hat.

Vor dem ersten Schreiben total nervös zu sein, ist bei den meisten so, aber es sagt nichts weiter aus. Also im Moment hast Du also wegen Luxussorgen den Heulkrampf gekriegt.

Bleib' cool. Das musst Du sowieso lernen, weil es werden immer Situationen auf Dich zukommen, die erst mal Panik machen, die aber bewältigt werden müssen und da hilft "Heulen" dann gar nix.

Aber das Du Dich mal auskotzen wolltest, ist auch ganz normal. :nodding:

:contenance:

Mars-Maus

Rang: Star-Literat/-in
Star-Literat/-in
 
Beiträge: 1664


Re: Examensheulposting

Beitrag von Knusper_Kotte erstellt am: 29. Sep 2016, 20:55 Uhr

Dich hat's ja erwischt mit der Vor-Examens-Panik...


Was soll ich sagen - mein Temperament ist manchmal etwas außer Kontrolle. Heute kann ich meinen Frust von gestern schon viel weniger verstehen.

??? Wie sieht's denn sonst so aus und was passiert in den anderen Fächern?


Ich bin nicht besonders gut (immer so zwischen 5-8 Punkten), aber Durchfaller sind da seltenst dabei. Im Zivilrecht weiß ich das gar nicht mehr, wann es das letzte Mal unterm Strich war.

Du solltest wohl im StrR mehr machen und ansonsten echt mal auch Tage frei nehmen, statt alles noch mehr zuzuballern.


Du hast Recht, ich glaube ich mache das Wochenende frei. :rolling:

So einfach wie im Freischuss schreiben wird's nie wieder.


Und schon wieder hat sie Recht!

Bleib' cool. Das musst Du sowieso lernen, weil es werden immer Situationen auf Dich zukommen, die erst mal Panik machen, die aber bewältigt werden müssen und da hilft "Heulen" dann gar nix.


Ja das stimmt wohl. Ich vergesse das in der Situation dann aber immer. Ich glaub, ich hab schon in allen Lebenslagen "Keep cool" zu hören gekriegt. :hammer:

Aber das Du Dich mal auskotzen wolltest, ist auch ganz normal. :nodding:


Ich habe jedenfalls mega gut geschlafen, nachdem ich das alles runtergeschrieben hatte! :lol:


Danke fürs gute Zureden :thumbup: , ich genieße jetzt den Abend und ziehe mir ein paar Lieblingsserien rein.

Knusper_Kotte

Rang: Jungpoet/-in
 
Beiträge: 49


Re: Examensheulposting

Beitrag von Mars-Maus erstellt am: 30. Sep 2016, 12:25 Uhr

Viel Glück! :-)

Mars-Maus

Rang: Star-Literat/-in
Star-Literat/-in
 
Beiträge: 1664



Zurück zu Examensstress

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keine und 2 Gäste